Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

SpaceX hat uns gerade gezeigt, wie jeder Tag in der Raumfahrt aussehen kann

SpaceX hat uns gerade gezeigt, wie jeder Tag in der Raumfahrt aussehen kann

Hineinzoomen / Eine SpaceX Falcon 9-Rakete schoss am Sonntagabend vom Kennedy Space Center der NASA in Florida in die Umlaufbahn und beförderte eine vierköpfige Besatzung zur Internationalen Raumstation.

Zwischen Sonntagnacht und Montagnacht überwachten SpaceX-Teams in Texas, Florida und Kalifornien drei Falcon-9-Raketenstarts und absolvierten ein umfassendes Training vor dem nächsten Flug der riesigen Trägerrakete Starship des Unternehmens.

Es war eine bemerkenswerte Abfolge von Ereignissen, selbst für SpaceX, das seit Jahresbeginn durchschnittlich alle drei Tage eine Mission gestartet hat. Wir haben bereits darüber berichtet, aber es muss betont werden, dass kein Trägerraketenanbieter, weder kommerziell noch staatlich, jemals in diesem Tempo gearbeitet hat.

SpaceX hatte zuvor Raketen auf allen vier aktiven Startrampen. Aber was SpaceX innerhalb von 24 Stunden erreicht hat, war bemerkenswert. Ingenieure befanden sich in mindestens vier Kontrollzentren und überwachten aktiv gleichzeitig den Betrieb von Raumfahrzeugen und Raketen.

SpaceX-Erweiterung

Am Sonntagabend luden Teams in der Starbase-Anlage in Südtexas mehr als 10 Millionen Pfund Methan und flüssigen Sauerstoff in die rund 121 Meter hohe Starship-Rakete, die bald starten soll Monat auf der Mondoberfläche. Der dritte vollständige Testflug der Trägerrakete der nächsten Generation von SpaceX.

Dies wird wahrscheinlich der letzte große Test sein, bevor SpaceX den dritten Starship-Testflug startet. Die vollbeladene Raketen-Countdown-Probe endete wie geplant bei T-minus 10 Sekunden, bevor die Raptor-Triebwerke der Trägerrakete zündeten; Anschließend ließ SpaceX den Treibstoff aus dem Fahrzeug ab. SpaceX hat zuvor die Super Heavy-Rakete und die Starship-Oberstufe separat getestet.

Der Zeitplan für den nächsten Starship-Start hängt von der Genehmigung der Federal Aviation Administration ab, die die Verfahren von SpaceX zur Behebung von Fehlfunktionen überprüft, die beim zweiten Starship-Testflug im November aufgetreten sind. Letzte Woche gab die Federal Aviation Administration bekannt, dass sie ihre Untersuchung des zweiten Starship-Testflugs abgeschlossen hat, der größtenteils erfolgreich war und erhebliche Fortschritte im privat finanzierten Raketenprogramm von SpaceX demonstrierte. Doch der Testflug endete mit Explosionen im Super Heavy-Booster und in der Oberstufe des Raumschiffs, was die FAA dazu veranlasste, eine Untersuchung einzuleiten.

Siehe auch  Eine festsitzende Antenne löste sich auf einem Jupiter-Raumschiff

Beim nächsten Starship-Flug möchte SpaceX frühzeitig die Betankungstechnologie im Weltraum testen, die für spätere Starship-Flüge, beispielsweise Missionen zum Mond für die NASA, benötigt wird.

Eine SpaceX Super Heavy-Rakete und eine Starship-Rakete absolvieren am Sonntagabend in Südtexas ein Countdown-Training.
Hineinzoomen / Eine SpaceX Super Heavy-Rakete und eine Starship-Rakete absolvieren am Sonntagabend in Südtexas ein Countdown-Training.

Zur gleichen Zeit, als das SpaceX-Team in Texas die Starship-Countdown-Probe durchführte, lief am Sonntagabend eine andere Gruppe von Ingenieuren und Technikern an der Space Coast in Florida den Countdown für den Start von Falcon 9. Drei NASA-Astronauten und ein russischer Kosmonaut sind an Bord der SpaceX-Raumsonde Crew Dragon angeschnallt Streben Ein Raumschiff auf einer Falcon 9-Rakete wartete dann am Sonntag um 22:53 Uhr EDT (Montag 03:53 UTC) auf den Start vom Startkomplex 39A im Kennedy Space Center der NASA.

Der Falcon 9-Start für die Crew-8-Mission der NASA am Sonntagabend war der erste von drei Falcon 9-Starts innerhalb der nächsten 20 Stunden. Als nächstes folgte am Montag um 17:05 Uhr EDT (2205 UTC) ein Start von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien mit 53 kleinen Nutzlasten zur zehnten Tanker-Mitfahrmission von SpaceX. Zu den Kundennutzlasten bei diesem Falcon 9-Start gehörte MethaneSAT, ein 88 Millionen US-Dollar teurer Satellit, der hauptsächlich durch Spenden finanziert wurde, um Treibhausgas-Methan-Missionen auf der ganzen Welt zu überwachen.

Weniger als zwei Stunden später, um 18:56 Uhr EDT (2356 UTC), startete eine Falcon 9-Rakete von der verkehrsreichsten Startrampe von SpaceX, der Cape Canaveral Space Force Station in Florida. Diese Mission brachte weitere 23 Starlink-Breitbandsatelliten für das kommerzielle Internetnetzwerk von SpaceX in die Umlaufbahn. Mit 1 Stunde und 51 Minuten war dies die bisher kürzeste Trennungszeit zwischen zwei SpaceX-Starts.

Siehe auch  Neue Bilder des Webb-Teleskops enthüllen den Schauplatz des Todes eines Sterns

Alle drei Starts der Falcon 9 endeten mit der Landung der Erststufen-Booster der Rakete.

Ein Blick auf 53 kleine Satellitennutzlasten, bevor sie in der Nutzlastfront einer Falcon-9-Rakete eingekapselt werden, bevor sie zur Mitfahrmission Transporter 10 starten.
Hineinzoomen / Ein Blick auf 53 kleine Satellitennutzlasten, bevor sie in der Nutzlastfront einer Falcon-9-Rakete eingekapselt werden, bevor sie zur Mitfahrmission Transporter 10 starten.

Während Controller bei Starbase, Cape Canaveral und Vandenberg die drei Starts von Falcon 9 überwachten, verfolgten SpaceX-Ingenieure am Hauptsitz des Unternehmens in der Nähe von Los Angeles die Leistung und den Fortschritt des Crew Dragon. Streben Die Raumsonde ist auf dem Weg zur Internationalen Raumstation, wo sie am frühen Dienstag andockte. Nächste Woche wird eine weitere SpaceX-Kapsel, Crew Dragon, gestartet ertragen, Es wird die Station verlassen, um eine andere vierköpfige Besatzung zur Erde zu bringen.

SpaceX, das mittlerweile mehr als 13.000 Mitarbeiter beschäftigt, erreichte Mitte Februar eine ähnlich schnelle Startfrequenz, indem es drei Falcon 9 in etwa 23 Stunden startete, dieses Mal jedoch mit der zusätzlichen Komplexität, eine Dragon-Crew-Kapsel auf dem Weg ins All anzutreiben. Die Internationale Raumstation und ein Raumschiff-Countdown in Texas. Während all dies geschah, überwachte eine Gruppe von Bodenkontrolleuren auch den Zustand des Dragon-Raumschiffs, das derzeit an der Raumstation angedockt war.