September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Taal-Vulkan: Philippinen erhöhen das Risikoniveau, da Tausende fliehen

Das Epizentrum wurde unter dem Boden des Pazifischen Ozeans, etwa 70 Kilometer (43 Meilen) südlich des Zentrums von Manila, gemeldet.

Taal ist einer der kleinsten aktiven Vulkane der Welt. Obwohl er nur 311 Meter hoch war, war er gefährlich, und der Ausbruch von 1911 tötete mehr als 1.300 Menschen.

Im Januar letzten Jahres, Tal 15 Kilometer hoch Eine Asche- und Dampfsäule schoss in den Himmel und zwang mehr als 100.000 Menschen, ihre Häuser zu verlassen, weit verbreitete Flugausfälle und schwere Asche fiel auf Manila.

Obwohl die Situation in beide Richtungen verlaufen könnte, warnten Beamte am Donnerstag, dass der Ausbruch gefährlicher sein würde als im letzten Jahr.

Das Wasser kochte vor und nach der Eruption im Tallin-Abgrund, wie ein Video auf der Facebook-Seite des seismischen Unternehmens zeigte.

Das Magma kam mit dem Wasser des Abgrunds in Kontakt, das sich dann in Gas und Dampf verwandelte, was als prädomakmatische Eruption bekannt wurde.

“Pretomacmatic ist sehr gefährlich, weil es bereits Kontakt mit Magma hat”, sagte Maria Antonia Bornas, Leiterin der Abteilung Überwachung und Eruptionsvorhersage der Agentur.

Das Epizentrum wurde jedoch unterhalb des Pazifischen Ozeans gemeldet; es wurde kein Tsunami-Alarm ausgegeben.

Das National Disaster Bureau warnte vor Erdbeben im Zusammenhang mit der Eruption.

Die Evakuierung von Agoncilo begann am Nachmittag, als Hermondo Mandanas, Gouverneur der Provinz Patangas, mit mehr als 3.500 Familien – etwa 14.500 – in sicherere Gebiete evakuiert wurde.

Es wurden Muldenkipper entsandt, um die Lader zu unterstützen und zu bezahlen, und Evakuierungszentren wurden eingerichtet.