Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Taiwans Parlament verabschiedet einen Gesetzentwurf, der pro-chinesische Veränderungen vorantreibt |  Nachrichten aus der Politik

Taiwans Parlament verabschiedet einen Gesetzentwurf, der pro-chinesische Veränderungen vorantreibt | Nachrichten aus der Politik

Tausende protestierten vor dem taiwanesischen Parlament nach der Verabschiedung von Reformen, die die Befugnisse des Präsidenten einschränken sollten.

Taiwans von der Opposition kontrolliertes Parlament hat massive Proteste ignoriert, um umstrittene Gesetzesänderungen voranzutreiben, die als günstig für China angesehen werden.

Die am Dienstag verabschiedeten Gesetze, die von der oppositionellen Nationalistischen Kuomintang-Partei und der kleineren Taiwan-Volkspartei verabschiedet wurden, geben den Gesetzgebern die Befugnis, vom Präsidenten zu verlangen, dem Parlament regelmäßig Bericht zu erstatten und Fragen der Gesetzgeber zu beantworten. Außerdem stellt es die Missachtung des Parlaments durch Regierungsbeamte unter Strafe.

Kritiker sagten, die Gesetzgebung sei vage und es fehle an den notwendigen Kontrollen und Gegenmaßnahmen, um einen Missbrauch zu verhindern.

Der Gesetzentwurf gibt dem Gesetzgeber außerdem eine stärkere Kontrolle über die Haushalte, einschließlich der Verteidigungsausgaben. Der Gesetzgeber könnte auch das Militär, private Unternehmen oder Einzelpersonen dazu verpflichten, Informationen offenzulegen, die Parlamentarier für relevant halten, von denen einige jedoch befürchten, dass sie die nationale Sicherheit gefährden könnten.

Oppositionsparteien gelten als freundlicher gegenüber Peking, das Taiwan für sich beansprucht und den Einsatz von Gewalt zur Erreichung seines Vereinigungsziels nicht ausgeschlossen hat.

Nach den Wahlen im Januar übernahmen sie mit einer Mehrheit von einem Sitz die Kontrolle über den Legislativrat, während William Lai Cheng Tee, der letzte Woche vereidigt wurde, von der Demokratischen Fortschrittspartei, die Präsidentschaft gewann.

Ein Anhänger der regierenden Demokratischen Fortschrittspartei hält eine Sonnenblume und ein Plakat mit dem Slogan „Taiwante“. Ich beschütze“ vor dem Legislativgebäude in Taipeh [Chiang Ying-ying/AP Photo]

Müllsäcke und Drachen

Tausende Menschen protestieren seit Tagen gegen das Gesetz und versammelten sich am Dienstag erneut vor dem Legislativrat. Der Legislativrat war mit Transparenten geschmückt, die beide Seiten des Konflikts propagierten, während sich die Auseinandersetzungen vor Ort in Geschrei und Gedränge verwandelten.

Siehe auch  Die britische Regierung führt Steuersenkungen durch, während sich das Land auf eine Rezession vorbereitet

DPP-Abgeordnete beschuldigten die Abgeordneten der Kuomintang und der Transpazifischen Partnerschaft, die Demokratie in Taiwan zu untergraben, und sagten, die Reformen seien ohne angemessene Konsultation durchgesetzt worden und ihr Inhalt sei entweder vage oder ein Machtmissbrauch.

Abgeordnete der Regierungspartei warfen bei der Abstimmung über den Gesetzentwurf Müllsäcke und Drachen auf ihre Oppositionskollegen.

„Man kann das Parlament an sich reißen, aber nicht die öffentliche Meinung“, sagte Kiir Chien-ming, Parlamentsvorsitzender der Demokratischen Fortschrittspartei, in einer Rede vor dem Rat und fügte hinzu, dass Peking die taiwanesische Politik beeinflusst habe.

Oppositionsvertreter, die sonnenförmige Luftballons trugen, riefen: „Lasst das Sonnenlicht ins Parlament.“

China schickt in einer Einschüchterungskampagne täglich Flugzeuge und Schiffe in die Nähe von Taiwan, um Taiwan zu zermürben und Druck auf seine Verteidigungsanlagen auszuüben. Die Vereinigten Staaten sind trotz fehlender offizieller diplomatischer Beziehungen der stärkste politische Verbündete der Region.

Das taiwanesische Verteidigungsministerium teilte am Dienstag mit, dass in den letzten 24 Stunden drei chinesische Kampfflugzeuge und elf Schiffe der Marine und der Küstenwache gesichtet worden seien, verglichen mit den am Montag angekündigten 21 Flugzeugen und 15 Schiffen.

Peking begann am vergangenen Donnerstag als Machtdemonstration nach Lais Amtseinführung am 21. Mai mit groß angelegten Kriegsmanövern rund um Taiwan.