November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tesla fordert Modis Büro in Indien nachdrücklich auf, die Steuern zu senken, bevor Marktquellen erschlossen werden

Bild

Neu-Delhi, 20. Oktober (Reuters) – Tesla Inc. (TSLA.O) Das Amt des indischen Premierministers Narendra Modi hat gefordert, die Einfuhrsteuern für Elektrofahrzeuge vor dem Markteintritt zu senken.

Tesla will dieses Jahr nach Indien importierte Autos verkaufen, sagt aber, dass die Steuern im Land zu den höchsten der Welt gehören. Seine Forderung nach Steuersenkungen – Reuters erstmals im Juli angekündigt Von vielen lokalen Akteuren wurden Einwände erhoben, dass sie dadurch daran gehindert würden, in die heimische Produktion zu investieren.

Tesla-Führungskräfte und sein politischer Leiter in Indien, Manuj Khurana, brachten die Forderungen des Unternehmens bei einem Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit im vergangenen Monat Modis Beamten vor und argumentierten, dass die Steuern laut vier mit der Debatte vertrauten Quellen zu hoch seien.

Während eines Treffens in Modis Büro sagte Tesla, Indiens Pflichtenstruktur würde sein Geschäft nicht zu einem „tragfähigen Angebot“ im Land machen.

Indien erhebt eine Einfuhrsteuer von 60 % auf Elektrofahrzeuge mit einem Preis von 40.000 US-Dollar oder weniger und 100 % auf Fahrzeuge mit einem Preis über 40.000 US-Dollar. Analysten sagen, dass Tesla-Autos bei diesem Tempo für Käufer teurer werden und ihren Verkauf einschränken könnten.

Drei Quellen sagten, Tesla habe separat um ein Treffen zwischen seinem CEO Elon Musk und Modi gebeten.

Modis Büro und Tesla und seine Führungskraft, Khurana, reagierten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Es ist unklar, was Modis Büro Tesla insbesondere als Reaktion darauf sagte, aber vier Quellen haben sich mit Reuters-Regierungsbeamten über die Forderungen des US-Autoherstellers gespalten. Einige Führungskräfte möchten, dass das Unternehmen in lokale Produktion einsteigt, bevor sie Einfuhrsteuererleichterungen in Betracht ziehen.

Siehe auch  Der norwegische Anti-Terror-Anführer sagt, dass Angriffe wie Kansberg „wieder passieren“ werden

Quellen sagten, dass die Regierung auch Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die lokale Autoindustrie abwägt.

Indische Unternehmen wie Tata Motors (TAMO.NS), Welches ist neu 1 Milliarde US-Dollar von Investoren gesammelt Tesla hat gesagt, dass das Angebot, einschließlich TPG, um die inländische EV-Produktion zu erhöhen, im Gegensatz zu Indiens Plänen steht, die inländische EV-Produktion zu erhöhen.

Eine Quelle mit direkter Kenntnis der Denkweise der Regierung sagte: „Wenn Tesla nur ein Hersteller von Elektrofahrzeugen gewesen wäre, hätte die Reduzierung der Verpflichtungen funktioniert. Aber es gibt noch andere.“

In diesem Monat sagte der Verkehrsminister, dass Tesla keine in China hergestellten Autos in Indien verkaufen sollte, sondern sie im Inland herstellen sollte, aber Tesla sagte, dass es zuerst Importe testen möchte.

Musk sagte im Juli auf Twitter, dass „wenn Tesla mit importierten Fahrzeugen erfolgreich sein kann, eine Fabrik in Indien möglich ist.“

Der indische Markt für Premium-Elektrofahrzeuge steckt noch in den Kinderschuhen und die Ladeinfrastruktur ist gering. Von den 2,4 Millionen Autos, die im vergangenen Jahr in Indien verkauft wurden, hatten nur 5.000 Strom.

Ein Regierungsbeamter sagte, die Reduzierung der Verpflichtungen für einen bestimmten Zeitraum, um den Weg zum Eintritt von Tesla zu definieren, würde mehr Investitionen anziehen, um „investorenfreundliches Image und grüne Referenzen Indiens“ zu erzielen.

die Aussage von Aditi Shah; Redaktion von Filippa Fletcher

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.