Juli 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Texas bereitet sich mit mehr als einer Million Tornadowarnungen auf Beryl vor

Texas bereitet sich mit mehr als einer Million Tornadowarnungen auf Beryl vor

Während der Tropensturm Beryl auf den Golf von Mexiko zusteuert, bereitet sich der Texas-Sturm darauf vor, als Hurrikan der Kategorie 1 entlang seiner Küste auf Land zu treffen, wobei mehrere Bezirke Evakuierungsmitteilungen herausgeben und mehr als eine Million Einwohner beherbergen. Unter einer Tornadowarnung Sonntag Morgen.

Der Sturm, der als erster Hurrikan der Kategorie 4 und 5 im Atlantischen Ozean den Rekord hält, hat letzte Woche die Karibik dem Erdboden gleichgemacht und viele Menschen getötet. Nach der Landung in Mexiko schwächte sich Beryl zu einem tropischen Sturm ab. Es wird jedoch erwartet, dass er sich zu einem Hurrikan der Kategorie 1 verstärkt, bevor er am Montagmorgen erneut auf die texanische Küste trifft.

Beryl hatte am frühen Sonntagmorgen maximale Dauerwindgeschwindigkeiten von 60 Meilen pro Stunde, als es den Golf von Mexiko überquerte, teilte das National Hurricane Center mit. kann bringen Verheerende Hurrikanwinde, lebensgefährliche Sturmfluten und heftige Regenfälle entlang der Süd- und Zentralküste von Texas. Center prognostiziert Die Bedingungen für tropische Stürme beginnen in der Nacht zum Sonntag, wobei Hurrikanbedingungen am frühen Montag möglich sind.

Prädiktoren sagen Der Sturm könnte 5 bis 10 Zoll Niederschlag entlang der Golfküste und Teilen von Osttexas abwerfen; Einige Bereiche können bis zu 15 Zoll groß werden. Eine Sturmflut könnte den Wasserstand um bis zu zwei Meter ansteigen lassen. Corpus Christi ist eine der am stärksten gefährdeten Städte und könnte bis Sonntagnachmittag von Windgeschwindigkeiten von 58 Meilen pro Stunde oder mehr heimgesucht werden.

Die texanischen Behörden bereiten sich auf die Auswirkungen des Sturms vor bereitgestellt Katastrophenmeldung für 121 Bezirke. Die Erklärung mobilisiert staatliche Ressourcen, um die lokalen Vorbereitungs- und Wiederherstellungsbemühungen zu unterstützen.

Siehe auch  Wer ist Nikolai Badrushev? Der Russe könnte die Verantwortung übernehmen, wenn Putin sich erholt

Texas-Abteilung für Notfallmanagement ist bereit Die Nationalgarde, Such- und Rettungsteams und andere Notfallhelfer sind dem Sturm voraus.

„Ignoriere diesen Sturm nicht“ gewarnt Vizegouverneur Don Patrick von Texas ist amtierender Gouverneur, während Gouverneur Greg Abbott außer Landes ist.

Einige Bezirke haben bereits Evakuierungsmitteilungen herausgegeben. Der Landkreis Matagorta erklärte eine freiwillige Evakuierung seiner Küstengebiete, die am Freitagabend in Kraft trat. Das bedeutet, dass die Bewohner dringend zur Evakuierung aufgefordert, aber nicht dazu verpflichtet wurden. Samstagnachmittag, Refugio County bestellt Für alle Bewohner gilt eine Evakuierungspflicht, d. h. sie müssen sofort gehen.

Am Wochenende des 4. Juli wird mit stürmischen Bedingungen gerechnet, die ein zusätzliches Risiko darstellen könnten, da einige Texaner in den Ferien an den Strand reisen. In Galveston, etwa 50 Meilen südlich von Houston, sagte ein Beamter, die Inselstadt erwarte am Feiertagswochenende eine halbe Million Menschen – während der 1903 erbaute Uferdamm der Stadt einer Sturmflut ausgesetzt sei. zum Schutz vor.

Obwohl Beryl mit seinem Timing Rekorde gebrochen hat, sind Hurrikane und tropische Stürme in Texas kein Unbekannter. Hurrikan Harvey, der 2017 Texas und Louisiana heimsuchte, war eine der schlimmsten Katastrophen, mit denen der Staat in den letzten Jahren konfrontiert war. In Texas kamen Dutzende Menschen ums Leben, es kam zu Überschwemmungen und Schäden in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar. Zuletzt traf Hurrikan Nicholas im September 2021 auf Texas. Tod Bäume und Ausschlagen Strom für Hunderttausende Kunden.

Meteorologen sagen bereits eine intensive Hurrikansaison voraus. Der schnelle Anstieg von Beryl zu einem Hurrikan der Kategorie 5 letzte Woche wurde durch ungewöhnlich warme Meerestemperaturen angeheizt – ein schlechtes Zeichen für den Spätsommer, wenn die gleichen Temperaturen zukünftige Hurrikane anheizen könnten.

Siehe auch  Live ansehen: Rede von Papst Franziskus während des Besuchs in Kanada

Es gibt Anzeichen dafür, dass der Klimawandel die Natur von Hurrikanen beeinflusst. Forscher haben herausgefunden, dass der Klimawandel die Häufigkeit schwerer Hurrikane erhöht hat, weil wärmere Meerestemperaturen mehr Energie liefern, um diese Stürme anzutreiben. Dies führt dazu, dass sich Hurrikane schneller verstärken und mehr Regen und mehr Sturmfluten produzieren.

Die Staats- und Regierungschefs der Karibik haben von den westlichen Ländern bereits mehr Maßnahmen gegen den Klimawandel gefordert, nachdem der Sturm Venezuela, Jamaika und Grenada heimgesucht hatte.

Emily Schmall Beitragsbericht.