März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

TikTok geht viral für frisch vermählte Paare, die auf ihrer Hochzeitsreise Sandalen tragen

TikTok geht viral für frisch vermählte Paare, die auf ihrer Hochzeitsreise Sandalen tragen

Die zukünftige Braut sagte, sie und ihr Mann hätten das Gefühl, dass sie im All-Inclusive-Resort keine ruhige Zeit genießen könnten.
Dimitrios Kambouris/Getty Images

  • Das Sandalen Royal Bahamian verärgerte ein frisch verheiratetes Paar, nachdem es drei Tage seiner Flitterwochen dort verbracht hatte.
  • Das Paar zahlte fast 5.000 US-Dollar für seinen Aufenthalt, sagte aber, das All-Inclusive-Resort sei „kein Urlaub“.
  • Sam Doll sagte, die Mitarbeiter hätten sie „gedrängt“, mehr für Fotos und Aktivitäten auszugeben.

Ein kanadisches Paar erwartete drei Tage Ruhe, als es einen Aufenthalt in einem All-Inclusive-Resort buchte, doch das sei nicht der Fall.

Eine Frau, die online als Sam Doll bekannt ist, ist auf TikTok viral gegangen, nachdem sie Einzelheiten zu ihren Flitterwochen mit ihrem Mann im Sandalen Royal Bahamian gepostet hat. Sie sagte, ihr dreitägiger Aufenthalt bestehe hauptsächlich aus einem kalten Pool und ihre Entspannung sei oft von Arbeitern unterbrochen worden.

Sam erzählte Business Insider, dass das Paar fast 5.000 US-Dollar für das All-Inclusive-Resort ausgegeben habe, um sich im Urlaub die Mühe zu ersparen, zu planen oder über Geld nachzudenken. BI hat die Zahlungsbestätigung gesehen, die Unique Travel Corp an Sam und ihren Mann geschickt hat.

Stattdessen sagte Sam, das Paar sei von Mitarbeitern, die versuchten, Fotopakete und Reisen zu verkaufen, „gedrängt worden, mehr zu zahlen“. Sams Vortrag über ihr erstes Mal bei Sandalen wurde in weniger als einer Woche mehr als 6 Millionen Mal aufgerufen.

„Sandalen waren kein Urlaub“, sagte sie. „Der Sinn dieser besonderen Erfahrung besteht darin, dass ich nicht daran denken muss, noch mehr Geld auszugeben.“

Siehe auch  Kann Elon Musk Twitter-Nummern zum Laufen bringen?

Ihre frühere positive Erfahrung in einem All-Inclusive-Resort in Mexiko inspirierte sie dazu, bei Sandals Royal Bahamian zu buchen.

Sam sagte, sie und ihre Mitgäste hätten den Blickkontakt mit den Mitarbeitern von Sandals in den Hallen vermieden, um die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Verkaufsgesprächs zu verringern. Aber sie sagte gegenüber BI, sie habe sich entschieden, gegenüber dem Management keinen Aufruhr darüber zu machen, dass die Leute ihre Arbeit „extrem gut“ machen.

Stattdessen gab sie den Arbeitern, von denen sie glaubte, dass sie verzweifelt auf eine Provision hofften, die Schuld an der von ihr als „Sandals‘ No-Trinkgeld-Politik“ bezeichneten Politik.

Sie sagte, dass zusätzlich zu den menschlichen „Pop-up-Anzeigen“ – wie Kommentatoren die Arbeiter nannten – die Mitarbeiter das Datenschutzschild an der Tür des Paares ignorierten.

Ihr Video über ihre Erfahrungen hat mehr als 650.000 „Gefällt mir“-Angaben und 20.000 Kommentare erhalten, aber Sam sagte, dass sie noch nichts von Sandalen zu ihrer negativen Bewertung gehört hätten.

Sam empfiehlt dem Unternehmen, Trinkgeld zu geben und die Mitarbeiter davon abzuhalten, mit Gästen eins zu eins zu sprechen, wenn diese sich entspannen möchten.

BI wandte sich mit der Bitte um einen Kommentar und eine Klarstellung seiner Trinkgeldpolitik an Sandals, erhielt jedoch vor der Veröffentlichung keine Antwort. Im Jahr 2020 Blogeintragsagte Sandalen, es sei nicht nötig, einem anderen Mitarbeiter als dem Butler Trinkgeld zu geben, da das Trinkgeld in den Anschaffungskosten enthalten sei.

Obwohl Sam sagte, dass sie wahrscheinlich nicht in ein Sandalen-Resort zurückkehren würde, haben sich regelmäßige Besucher mit Empfehlungen, einschließlich eines anderen Standorts von Sandalen, für künftige All-Inclusive-Urlaube in der Karibik gemeldet.

Siehe auch  Wie der Boarding-Prozess zu einem Chaos wurde