Mai 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Trumps Treffen mit ausländischen Beamten „verstören“ einige in Bidens Lager

Trumps Treffen mit ausländischen Beamten „verstören“ einige in Bidens Lager

Washington – wie Donald Trump In den letzten Wochen wurde der rote Teppich für eine Parade ausländischer Würdenträger ausgerollt, darunter auch einige Mitarbeiter des Präsidenten Joe Biden Sie nahmen zur Kenntnis – und äußerten ihre Unzufriedenheit darüber –, was ihrer Ansicht nach die Rolle des ehemaligen Präsidenten in der Rolle des Staatsanwalts darstellte.

In weniger als zwei Monaten empfing Trump den polnischen Präsidenten Andrzej Dudaungarischer Ministerpräsident Viktor Orbánehemaliger japanischer Premierminister Taro Aso und David Cameron, ehemaliger britischer Premierminister und jetzt Außenminister des Vereinigten Königreichs. Er telefonierte auch mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman und anderen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich der Kandidat einer Partei mit ausländischen Amtsträgern trifft, dies geschieht jedoch normalerweise im Ausland und mit Führungskräften unterhalb der Ebene des Präsidenten oder Premierministers. Trump machte eine Show daraus, diese Würdenträger zu ihren Häusern zu bringen – Mar-a-Lago für einige, Trump Tower für andere – und sie mit einigen Annehmlichkeiten eines Staatsbesuchs zu verwöhnen. Laut drei Personen, die mit den Frustrationen vertraut sind, ist dies insbesondere bei einigen Biden-Mitarbeitern hängengeblieben.

In Interviews mit mehr als einem Dutzend Personen, die mit Aspekten der amerikanischen Außenpolitik und den Kampagnen von Biden und Trump vertraut sind, zeichnete sich ein Bild des heiklen Tanzes der Macht ab. Biden und Trump streiten darüber, wer von ihnen mehr Einfluss im In- und Ausland hat, während ausländische Staats- und Regierungschefs versuchen, Einfluss auf die amerikanische Politik zu nehmen, ihr Ansehen im Inland zu stärken und ihre Chancen abzusichern, indem sie sich beiden Kandidaten annähern.

Während der Pomp und die Umstände der Besuche in Trumps Häusern nicht offiziell sind, sind die politischen und politischen Auswirkungen der Treffen real, und das hat das Biden-Team vor ein Dilemma gestellt.

„Auf offizieller Seite könnte es hilfreich sein“, sagte ein langjähriger Biden-Verbündeter, als Trump von Leuten wie Duda und Cameron hörte, die sich für das Ukraine-Hilfsgesetz einsetzten, das Biden letzten Monat unterzeichnet hatte. „Auf politischer Seite ist es beunruhigend, dies zu sehen, weil [Trump] „Er versucht es auszunutzen.“

Aus denselben Gründen lieben Trumps Verbündete das Spektakel, das sich in seiner Reihe von Treffen widerspiegelt. Wie es ist Sich selbst verteidigen Gegen Strafanzeigen vor Bundes- und Landesgerichten bieten diese ausländischen Beamten – die meisten von ihnen sind rechtsextreme Politiker – Trump ihre Unterstützung an. Die Treffen könnten den Wählern auch den Eindruck vermitteln, dass die Welt eine Rückkehr Trumps als reale Möglichkeit ansieht.

„In gewisser Weise glauben sie“, sagte ein Trump-Berater [Trump] „Er kann gewinnen – er wird gewinnen.“

Brian Hughes, Sprecher der Trump-Kampagne, sagte, die Staats- und Regierungschefs der Welt hätten die Möglichkeit, Biden mit Trump zu vergleichen.

„Ausländischen Führern und anderen liegen diese Wahlen aus mehreren Gründen am Herzen“, sagte er. „Eine davon ist in erster Linie, dass unser Präsident auf der Weltbühne an Wert verloren hat“, sagte er über den Vergleich zwischen Trumps Amtsjahren und Bidens Jahren.

Siehe auch  Im Zuge der Wiederaufnahme Venezuelas könnten Gespräche mit der Opposition zu einer Lockerung der US-Sanktionen führen

Demokraten neigen dazu, solche Gespräche zu ignorieren. Biden Zustimmungsrate im Ausland Laut Gallup war er stärker als Trump während seiner Präsidentschaft. Es gibt weitaus mehr Länder und ihre Führer, die Trump nicht öffentlich berühren. Und zumindest im Fall Polens und Großbritanniens lieferten sie Trump Gründe, seine Verbündeten im Kongress nicht gegen ihn aufzubringen Hilfsgesetz für die Ukraine. Mit anderen Worten: Sie trafen sich zumindest teilweise mit ihm, weil sie glaubten, dass er den Finanzierungsvertrag zunichte machen könnte.

Ein hochrangiger Beamter der Biden-Regierung sagte, viele Staats- und Regierungschefs der Welt fürchten eine weitere Trump-Regierung, und insbesondere die europäischen Staats- und Regierungschefs „bereiten sich auf diese Möglichkeit vor“. „Sie wissen sicherlich, dass er Einfluss auf die Republikanische Partei hat, dass er de facto der Führer der Republikanischen Partei ist.“

Dies scheint der rote Faden zu sein, der die verschiedenen Akteure verbindet, die Trumps globale Unterstützung – oder Neutralität – anstreben, wenn es um die Unterstützung der USA für die Ukraine und die NATO geht.

Trumps Einfluss auf die äußerste Rechte im Kongress wird als so stark angesehen, dass Finnland und Schweden ihn stillschweigend unter Druck gesetzt haben, nicht vom NATO-Beitritt im Jahr 2022 zurückzutreten. Die Trump-Kampagne hat sich geweigert, die Gespräche mit den neuesten skandinavischen NATO-Mitgliedern zu bestätigen oder zu dementieren.

Auch ausländische Staats- und Regierungschefs sichern ihre Wetten mit dem Kreis von Beratern rund um Trump ab und arrangieren ihre Treffen über formelle und informelle Kanäle – wenn die Staatsoberhäupter nicht direkt mit dem ehemaligen Präsidenten kommunizieren. Nachdem Trump sich kürzlich mit einem wichtigen Verbündeten der USA getroffen hatte, gab ein Diplomat im Land zu, dass sich ihm mindestens sechs Personen als Verbindungsleute angeboten hätten.

Diese Dynamik spiegelt die Herausforderung wider, mit einem ehemaligen Präsidenten umzugehen, der eine Vielzahl von Leuten hat, die daran arbeiten, Zugang zu ihm zu vermitteln, und der keine Hemmungen hat, ihn zu verärgern.

Letzten Monat traf sich der Sprecher des Repräsentantenhauses Mike Johnson, R-La., mit Trump in Mar-a-Lago, als ein Hilfspaket für die Ukraine, Israel und Taiwan durch den Kongress ging – und mit Trumps Verbündeter Rep. Marjorie Taylor Greene, R- Ga., der drohte, eine Abstimmung zu erzwingen, wurde teilweise aufgrund dieser Aktion gestürzt. Als Donald Trump Jr. Kritik an dem 95-Milliarden-Dollar-Hilfsgesetz twitterte, schickte der Sprecher dem ältesten Sohn des ehemaligen Präsidenten eine SMS mit der Bitte um einen Anruf.

Laut Personen, die mit dem Aufruf vertraut sind, legte Johnson Argumente für einen Haushaltsentwurf vor, den er zuvor einer Reihe konservativer Skeptiker vorgelegt hatte. Ohne eine „direkte Aufforderung“ an Trump Jr. zu richten, das öffentliche Anzünden von Feuern zu unterlassen, machte er laut einer mit dem Aufruf vertrauten Person deutlich, dass er hoffte, die Anzahl der Tweets zu reduzieren. Laut einer anderen mit dem Aufruf vertrauten Person hatte Trump Jr. bereits entschieden, dass er damit fertig sei, die Maßnahme öffentlich aufzuheben, aber er hörte sich Johnsons Argumente an.

Siehe auch  Der Vatikan stürzt die Geistlichen, die für die ethischen Investitionspraktiken der katholischen Kirche verantwortlich sind

Trump Sr., der seit langem die Weisheit der amerikanischen Strategie im Russland-Ukraine-Krieg in Frage stellt, forderte nicht ausdrücklich die Aufhebung des Hilfspakets. Aber das Unbehagen der republikanischen Basis, amerikanisches Geld ins Ausland zu schicken, angeheizt durch Trumps Kritik daran und die Uneinigkeit der Demokraten über die Finanzierung des Krieges Israels gegen die Hamas, führte dazu, dass sich das Abkommen um mehrere Monate verzögerte.

Als das Hilfspaket letzten Monat schließlich den Kongress mit entscheidenden Stimmen verabschiedete und es Biden ermöglichte, es in Kraft zu setzen, hatte der Sieg eine große Schar von Befürwortern, darunter ausländische Staats- und Regierungschefs, die Trump anflehten, sein Pulver trocken zu halten.

Er fügte hinzu: „Präsident Duda wird erfreut sein zu sehen, dass das ukrainische Hilfspaket unmittelbar nach seinem Treffen mit Trump durch den Kongress verabschiedet wurde, und er wird erfreut sein zu sehen, dass sein Eintreten in dieser Frage zu diesem Meinungswandel beigetragen hat.“ .“ Das sagte Botschaftssprecher Nikodim Rashon.

Natürlich waren Biden und die Kongressführer, die sich auch mit Duda trafen, die Hauptväter der Gesetzgebung.

Der hochrangige Regierungsbeamte spielte etwaige Bedenken aus dem Weißen Haus über Trumps Treffen herunter, vielleicht teilweise weil Biden in der Verteidigungsfinanzierungspolitik in der Ukraine am Ende als Sieger hervorging.

„Ich habe nicht das Gefühl, dass es bei diesem Thema große Unklarheiten gibt“, sagte der Beamte und wies darauf hin, dass der Wiederwahlkampf des Präsidenten möglicherweise auf anderen Berechnungen beruht.

„Trumps Fototermine tragen wenig dazu bei, seine jetzt beunruhigende Rhetorik oder seine katastrophale Bilanz als Präsident auszulöschen, wenn er sich konsequent auf die Seite der Tyrannen der Demokratie gestellt, unsere Verbündeten untergraben und unsere Nation auf der internationalen Bühne in Verlegenheit gebracht hat“, sagte Ammar Moussa, Sprecher der Biden-Kampagne, sagte in einer Erklärung. . „Eine zweite Amtszeit für Donald Trump verspricht gefährlicher zu werden als die erste – er verspricht, vom ersten Tag an ein Diktator zu sein oder es zuzulassen.“ [Russian President] „Wladimir Putin macht in ganz Europa ‚was zum Teufel er will‘ und lässt unsere Verbündeten im Stich, um die Sicherheit der Amerikaner zu Hause zu verringern.“

Zusätzlich zu Bidens Wahlkampfteam sagten ein zweiter und ein dritter hochrangiger Regierungsbeamter, dass es zwar üblich sei, dass sich ein Kandidat einer großen Partei mit ausländischen Beamten treffe, sie aber beunruhigt seien über das Ausmaß, in dem Trump sie ins Amt gebracht habe. Häuser und Sitzungen wurden mit dem Drumherum von Staatsbesuchen versehen.

Siehe auch  Russland und China unterzeichnen trotz westlicher Kritik Wirtschaftsabkommen

Das verärgert Biden. Es wird Trump nicht davon abhalten, ausländische Beamte zu beherbergen, die um Treffen bitten, und seine Mitarbeiter gehen davon aus, dass die Liste noch länger wird. Aber es könnte als Puffer für ausländische Beamte dienen.

Der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan stufte ein geplantes Treffen mit Cameron im April herab, nachdem der britische Beamte Trump getroffen hatte – bei dem es sich um ein Telefongespräch und nicht um eine persönliche Sitzung handelte –, obwohl die Entscheidung darauf zurückgeführt wurde Terminkonflikt Statt gekräuselter Federn.

Duda hat die Vereinigten Staaten in den letzten Wochen mehrfach besucht und dabei die Notwendigkeit betont, dass Washington eine weitere Runde an Hilfe zur Verteidigung der Ukraine gegen eine russische Invasion leisten muss. Duda reiste im März ins Weiße Haus und traf sich damals auf dem Capitol Hill mit Führern beider Parteien. Aber er wartete bis April, um sich mit Trump zusammenzusetzen.

„Es geschah nicht wirklich zur gleichen Zeit, weil Präsident Duda sein formelles Treffen mit Präsident Biden in Washington, D.C. hatte“, sagte Rashon.

Als er in die Vereinigten Staaten zurückkehrte und Trump unbedingt mitteilen wollte, dass Polen auf dem richtigen Weg sei, seine Verteidigungsausgaben zu erhöhen, und seine Sicht auf die Dinge darlegen wollte, die in der Ukraine auf dem Spiel standen, bot sich Duda vor dem Trump Tower ein ausgiebiges Fotomotiv. Die beiden Männer aßen in Trumps Wohnung zu Abend und diskutierten unter anderem über die Ukraine, wie mit dem Treffen vertraute Personen berichten. Duda wollte die Unvermeidlichkeit der amerikanischen Unterstützung für die Ukraine unterstreichen und deutlich machen, dass die amerikanische Unterstützung laut einem Trump-Wahlkampfmitarbeiter von entscheidender Bedeutung für ihre Sicherheit sei, auch wenn die europäischen Länder mehr Geld für ihre eigene Verteidigung aufwenden – wie Trump es gefordert habe.

Am Ende errangen Biden und die europäischen Staats- und Regierungschefs einen politischen Sieg, die politischen Auswirkungen sind jedoch noch nicht klar. Trump konnte die Sitzungen mit ausländischen Staats- und Regierungschefs nutzen, um die Wähler daran zu erinnern, dass er einst die Barriere des Präsidenten überschritten hatte – und um darauf hinzuweisen, dass einige ausländische Staats- und Regierungschefs ihn selbst als krimineller Angeklagter als wichtigen Verbündeten betrachten.

„Diese Führer kommen und es werden verschiedene rechtliche Maßnahmen gegen sie ergriffen [former] „Der Präsident war kein Obstruktionsgegner“, sagte ein Wahlkampfhelfer von Trump. „Sie kümmern sich nicht um die öffentliche Meinung zu Hause. In vielen Fällen halten sie es für etwas Positives, mit ihm gesehen zu werden.“

Dieser Artikel wurde ursprünglich am veröffentlicht NBCNews.com