April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tucker Carlson verurteilt den Tod von Nawalny inmitten der Gegenreaktion auf Putins Interview

Der frühere Moderator von Fox News, Tucker Carlson, sieht sich nach dem Tod des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny am Freitag einer neuen Welle der Kritik ausgesetzt – nach seinem kontroversen Interview mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin letzte Woche und seinen Bemerkungen, dass „jeder Führer Menschen tötet“.

Nawalny starb am Freitag plötzlich in einer russischen Gefängniskolonie in der Arktis, nachdem er nach einem Spaziergang „unwohl“ zusammengebrochen war, teilte der russische Gefängnisdienst mit. Russische Oppositionelle und einige führende Persönlichkeiten der Welt nannten es ein staatlich gefördertes Attentat.

Am 8. Februar, eine Woche vor Nawalnys Tod, sorgte Carlson weltweit für Schlagzeilen, als er ein zweistündiges Interview mit Putin ausstrahlte. Er stellte es als Medienverschwörung dar – wie Kritiker anmerkten Putin dominierte das InterviewCarlson liefert sensationelle Berichte über die russische Geschichte und verbringt dabei die meiste Zeit mit Schweigen.

Für Putins Erzfeind Alexej Nawalny kommt der lange befürchtete Tod in ein arktisches Gefängnis

Am Montag wurde Carlson auf dem Weltregierungsgipfel in Dubai befragt, wo der ägyptische Journalist Emad Eldin Ateeb fragte, warum Nawalny Putin nicht wegen der Meinungsfreiheit in Russland oder den Beschränkungen für die Opposition vor den bevorstehenden Wahlen herausgefordert habe.

Carlson antwortete: „Ich spreche nicht über die Dinge, über die alle amerikanischen Medien sprechen“, und: „Ich habe mein Leben in verschiedenen Ländern verbracht, mit Leuten gesprochen, die Länder regieren, und bin zu folgendem Schluss gekommen: Jeder Anführer tötet.“ Menschen. , einschließlich meines Anführers. Jeder Anführer tötet Menschen, manche mehr als andere. Zur Führung möchte ich Menschen töten, sorry, deshalb möchte ich kein Anführer sein.

Siehe auch  Wahl in den Niederlanden: Die rechtsextreme Partei von Wilders will eine Regierung bilden

Die Kommentare schienen Nawalny am Freitag nach der Bekanntgabe seines Todes zu beschäftigen.

Meghan McCain (R-Arizona), Tochter des verstorbenen Senators John McCain, beschuldigte Carlson, „in Moskau russische Propaganda zu betreiben“. Dann sagte er öffentlich: „Führer töten Menschen“, und dann tötete Putin Nawalny – seinen beliebtesten und mächtigsten Gegner „Die Amerikaner sollten das nicht vergessen.““, sagte er Getwittert.

Auch Naomi Biden, Enkelin von Präsident Biden Getwittert Ein aktuelles Video, in dem Carlson beim Lebensmitteleinkauf für das Leben in Russland wirbt. „Ist schon einmal jemand so stark und so schnell gealtert?“ Sie schrieb am Freitagmorgen. „Wenn Russland so groß ist, sollte Tucker Carlson dorthin gehen und für das Präsidentenamt kandidieren.“

Tucker Carlson enthüllt Putins wahres Kriegsmotiv: Russland besitzt die Ukraine

Die ehemalige republikanische Kongressabgeordnete aus Wyoming, Liz Cheney wurde eingeladen Carlson war „Putins nützlicher Idiot“, als er die Geschichte von Nawalnys Tod erzählte.

Sen. Thom Tillis (RN.C.), der Früher bekannt als Tucker Einer der „nützlichen Idioten“ Russlands schrieb nach Nawalnys Tod: „Die Geschichte wird nicht freundlich sein.“ Menschen in den USA entschuldigen sich für Putin und loben die russische Autokratie.

Carlson antwortete am Freitagnachmittag nicht auf die Bitte der Washington Post um einen Kommentar. Allerdings a Bericht „Was Nawalny passiert ist, ist entsetzlich“, sagte er am Freitag der Zeitung Daily Mail. Das Ganze ist barbarisch und schrecklich. Kein anständiger Mensch würde das verteidigen.

Er sagte, Nawalny habe mit seinen Äußerungen auf dem Gipfel nichts zu tun. Ich beziehe mich nicht auf ihn, was im Kontext offensichtlich ist, und ich erfinde schon gar keine Ausreden für das Töten von Menschen. Wie gesagt, ich bin absolut gegen Töten.

Siehe auch  Der Krieg zwischen Israel und der Hamas tobt, während die Zahl der palästinensischen Todesopfer in Gaza steigt: Live-Updates

Der Kreml sagte letzte Woche, dass er routinemäßig Medieninterviewanfragen großer westlicher Unternehmen blockiert, Carlsons Anfrage jedoch genehmigt wurde, weil „seine Position anders ist“.

Der Schritt wurde als Zeichen von Putins Interesse interpretiert, auf die republikanischen Anhänger des ehemaligen Präsidenten Donald Trump zuzugehen, von denen viele den russischen Führer lobten und die Unterstützung der USA für die Ukraine in Frage stellten, während andere Republikaner versuchten, Putin als Apologeten zu bezeichnen. Zeremonie

Putin erlaubte Tucker Carlson in einem hitzigen Interview kein einziges Wort

Wenig überraschend – oder vielleicht nicht überraschend – war Putin einer der Kritiker des Carlson-Interviews. Sprich diese Woche Obwohl er nicht zugab, dass er das Interview dominierte, war er enttäuscht über den Mangel an „scharfen Fragen“ und ermahnte Carlson, als er ihn unterbrach.

„Ehrlich gesagt bin ich mit diesem Interview nicht ganz zufrieden“, sagte Putin.

Scharf. Intelligenz. Nachdenklich. Melden Sie sich für den Style Memo-Newsletter an.

Robin Dixon, Natalia Appakumova und Francesca Ebel haben zu diesem Bericht beigetragen.