Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Twitch erwägt, Streamer-Zahlungen zu kürzen, um die Gewinne zu steigern

Twitch erwägt, Streamer-Zahlungen zu kürzen, um die Gewinne zu steigern

Bild des Artikels mit dem Titel Twitch erwägt Berichten zufolge eine Kürzung der Streamer-Gehälter, um die eigenen Gewinne zu steigern

Bild: Martins Büro (Getty Images)

2022 wird ein hartes Jahr für Ersteller und Verkäufer von Inhalten, die versuchen, ihren Lebensunterhalt mit großen Technologieplattformen zu verdienen. Verkäufer auf Amazon und etsy Es ist bereits mit erhöhten Gebühren konfrontiert, und jetzt könnten neue Gehaltskürzungen ihren Weg zu Twitch finden.

Neues Bloomberg Prüfbericht Unter Berufung auf Personen, die mit der Zahlungsplanung von Twitch vertraut sind, möchte das Unternehmen Streamer dazu anregen, mehr Anzeigen zu schalten, und erwägen, den Teil der Abonnementgebühr zu reduzieren, der für Darsteller bestimmt ist. Genauer gesagt wird der Anteil der Abonnements der führenden Live-Streaming-Betreiber der Website von 70 % sinken. laut Bloomberg auf 50 %. Das Unternehmen erwägt auch, mehrere Gehaltsstufen mit unterschiedlichen Kriterien anzubieten, die erforderlich sind, um sich für jede zu qualifizieren. Schließlich sollen diese Änderungen die Rentabilität von Twitch steigern, obwohl dies möglicherweise zu Lasten aktiverer Benutzer in ihrer Community geht.

Twitch reagierte nicht sofort auf die Bitte von Gizmodo um einen Kommentar.

Auf der anderen Seite sagten Quellen, die mit Bloomberg sprachen, dass das Unternehmen möglicherweise eine Lockerung der Exklusivitätsbeschränkungen in Betracht zieht, die es den Entwicklern ermöglichen wird, auf anderen Plattformen zu streamen. Und vielleicht auch dort ein Nebeneinkommen erzielen.

Vorübergehende Monetarisierungsüberlegungen kommen inmitten einer Zeit von Höhen und Tiefen auf Twitch. Andererseits hat der Aufstieg des Unternehmens zu einem Anstieg der epidemischen Zuschauerzahlen geführt. Etwa 24 % der US-Internetnutzer im Alter von 16 bis 64 Jahren gaben an, dass sie laut GlobalWebIndex-Daten während der Pandemie begonnen haben, mehr Live-Sendungen zu sehen. zuvor gesehen Informierte Intelligenz. Auf der anderen Seite Trotzdem taumelt Twitch trotz dieser hochfliegenden Augäpfel gleichzeitig mit Bloomberg Anrufe „Massenflucht“ enttäuschter Mitarbeiter in Richtung Unternehmen. Berichten zufolge verließen im vergangenen Jahr etwa 300 Mitarbeiter Twitch, weitere 60 in den ersten drei Monaten des Jahres 2022. SomAuch die Top-Creator sind gegangen. Beides letztes Jahr Dr Lubo Und TimTheTatmanzwei der renommiertesten Streamer, verließen die Seite, um mit YouTube zu konkurrieren.

Twitch-Streamer sind nicht die einzigen, die sich auf den finanziellen Druck ihrer Bosse bei Big Tech vorbereiten.

Anfang dieses Jahres kündigte Amazon an, Drittanbietern, die die Fulfillment-Zentren des Unternehmens nutzen, einen „Treibstoff- und Inflationszuschlag“ von 5 % aufzuerlegen, um die gestiegenen Kosten auszugleichen. beim Notiz Für Verkäufer, die von Associated Press gesehen wurden, sagte Amazon, dass gestiegene Stundenlöhne, Baukosten und Neueinstellungen während der Pandemie alle für den Preisanstieg verantwortlich seien. Allerdings hatte Amazon während der Pandemie nicht ganz so zu kämpfen wie ein Unternehmen, Trotzdem. Im ersten Quartal 2021 hat das Unternehmen Verbreiten Ein Rekordumsatz von 108,5 Milliarden US-Dollar, der seinen Umsatz im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr fast verdreifachte.

Bei Etsy-Verkäufern vorbeigegangen schlagen Sie verhängten einen digitalen Boykott dessen, was sie als exorbitante Erhöhung der Verkäufergebühren ansahen. Kürzlich Etsy ausprobiert mehrse Verkäufertransaktionsgebühr von 30 %, die die Verkäufergebühr tatsächlich von 5 % erhöht auf 6,5 %

Siehe auch  Zufällig: Nintendos Kirby-Werbung war früher mutiger