Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tyson Foods schließt seine Schweinefleischfabrik in Perry, Iowa und entlässt 1.276 Arbeiter

Tyson Foods schließt seine Schweinefleischfabrik in Perry, Iowa und entlässt 1.276 Arbeiter

Das in Arkansas ansässige Unternehmen Tyson Foods gibt bekannt, dass es seine Schweinefleischverpackungsanlage in Perry dauerhaft schließen wird. Dadurch werden 1.276 Arbeiter des größten Arbeitgebers der Stadt arbeitslos.

„Nach sorgfältiger Überlegung haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, unseren Schweinefleischbetrieb in Perry, Iowa, endgültig zu schließen“, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag in einer E-Mail.

Tyson sagte, es werde die Mitarbeiter ermutigen, sich für andere Positionen innerhalb des Unternehmens zu bewerben. Tyson gab an, in Iowa immer noch 9.000 Mitarbeiter zu beschäftigen und über Schweinefleischfabriken in Waterloo, Storm Lake und Columbus Junction zu verfügen.

Es ist der zweite schwere Schlag in diesem Jahr für Perry, eine Stadt mit etwa 7.930 Einwohnern, die bereits im vergangenen Januar von einer Schießerei in einer Schule erschüttert wurde, bei der drei Menschen getötet und sechs weitere verletzt wurden.

„Es ist unsere wirtschaftliche Basis“, sagte Bürgermeister Dirk Kavanaugh und fügte hinzu, dass es unwahrscheinlich sei, dass andere Fabriken, in die Perrys Arbeiter ziehen werden, nahe genug seien, um in der Gemeinde zu bleiben.

Kavanaugh sagte, die Unternehmensvertreter hätten ihm mitgeteilt, dass der Abschluss Ende Juni erfolgen werde.

Obwohl nicht alle Tyson-Arbeiter in Perry leben, kaufen sie dort immer noch Lebensmittel, Benzin und andere Dienstleistungen, sagte er. „Das ist ein großer Prozentsatz unserer Gemeinde“, sagte er und fügte hinzu, dass er mit lokalen und staatlichen Führungskräften und Unternehmen zusammenarbeiten will, um einen neuen Arbeitgeber für die Nutzung der Fabrikflächen zu finden.

„Tyson-Mitarbeiter, die Perry-Gemeinde und die Schweinefleischproduzenten in Iowa werden in den Monaten vor und nach der Schließung des Werks die volle Unterstützung des Staates genießen“, sagte Gouverneur Kim Reynolds am Montag in einer Erklärung.

Die Iowa Economic Development Authority und die Iowa Workforce Development Authority seien „bereits engagiert“, sagte Reynolds. „Wir sind bereit, betroffenen Mitarbeitern dabei zu helfen, so schnell wie möglich einen neuen Arbeitsplatz in der Region zu finden“, auf der Website sind rund 60.000 offene Stellen ausgeschrieben IowaWorks.gov.

Siehe auch  Facebook-Mutter-Meta begleicht Cambridge-Analytica-Skandal für 725 Millionen US-Dollar

Die Gewerkschaft United Food and Commercial Workers Local 1149 vertritt zwischen 700 und 800 Mitarbeiter des Werks.

„Wir haben das Gefühl, dass Tyson dieser (Perry-)Gemeinschaft und den Mitarbeitern irgendeine Art von Entschädigung, irgendeine Art von Schulung, irgendeine Art von Vorteil für viele dieser Familien schuldet“, sagte Gewerkschaftspräsident Roger Kyle.

„Wir werden auf jeden Fall eine Art Entschädigung für diese Menschen anstreben. Wir werden versuchen, so viel Geld wie möglich für diese Menschen zu bekommen, weil sie es verdienen“, sagte Kyle.

Er sagte, die Gewerkschaft werde so vielen Menschen wie möglich helfen, einen anderen Job zu finden, aber die Stellenangebote in anderen Verpackungsbetrieben würden immer knapper.

Arbeiter, die ihre Schicht beendet hatten, verließen am Montagnachmittag das Tyson-Werk mit ihren Lunchpaketen und gingen mit gesenktem Kopf.

„Sie teilten uns in einem Treffen mit, dass sie das Geschäft schließen würden“, sagte Jaime Morales, ein Arbeiter, der seit mehr als drei Jahren im Unternehmen arbeitet, der Zeitung Register auf Spanisch.

Morales sagte, Gespräche über die Schließung des Werks hätten sich unter den Arbeitern verbreitet, es habe jedoch bis Montag keine offizielle Ankündigung des Unternehmens gegeben. „Man kann eigentlich nichts anderes tun, als sich einen anderen Job zu suchen“, sagte er.

Die Schließungsankündigung erfolgt nach einem schwierigen Jahr für die Schweinefleischindustrie

Der Schritt erfolgt, nachdem die Schweinefleischindustrie im vergangenen Jahr enorme Verluste erlitten hat.

„Ich bin enttäuscht, aber nicht überrascht“, sagte Pat McGonigle, CEO der Iowa Pork Producers Association, angesichts der düsteren wirtschaftlichen Lage der Schweinefleischproduzenten.

Die Anlage in Perry schlachtet und verarbeitet täglich etwa 9.000 Schweine, und Erzeuger in Iowa, die an diese Anlage verkauft haben, müssen sich nun nach anderen Schweinen umsehen. „Normalerweise werden die Kosten dieser Verschiebung von den Produzenten getragen“, sagte McGonigle.

Siehe auch  Der ehemalige CEO von Qualcomm hat zugegeben, den Chiphersteller getäuscht zu haben, 180 Millionen US-Dollar für den Kauf seiner Technologie auszugeben

„Die wirtschaftlichen Zeiten in unserer Branche sind derzeit sehr schwierig“, sagte er.

Das vergangene Jahr war für Schweinefleischproduzenten in Iowa und den Vereinigten Staaten der schlimmste finanzielle Abschwung seit einem Vierteljahrhundert, da die steigenden Kosten die Preise übertrafen, die die Landwirte für ihr Vieh erhielten, sagten Experten.

Die Verluste der Schweinefleischproduzenten beliefen sich letztes Jahr auf durchschnittlich 32 US-Dollar pro Schwein, sagte der Ökonom Lee Schulz von der Iowa State University letzten Monat. Er fügte hinzu, dass die Verluste in diesem Jahr voraussichtlich auf 18 US-Dollar pro Kopf sinken werden.

„Man könnte sagen, dass es dieses Jahr ein bisschen Sonnenschein gibt“, sagte McGonigle und fügte hinzu, dass er hoffe, dass keine anderen Schweinefleischfabriken in Iowa schließen.

„Der Verpackungsmarkt läuft seit Mitte letzten Jahres gut“, sagte Steve Mayer, Chefökonom für Viehwirtschaft bei Ever.Ag, einem in Texas ansässigen Unternehmen für Agrartechnologie, Risikomanagement und Marktanalyse.

„Wir werden viele Schweine haben und den ganzen Platz brauchen, der dort übrig bleibt“, sagte Meyer.

Er sagte, dass Tyson wahrscheinlich das Werk in Perry ins Visier genommen habe, weil dessen Größe und Alter es schwierig machten, eine zweite Schicht hinzuzufügen, was die Betriebseffizienz einschränkte.

„Ich denke, das ist wahrscheinlich die große Motivation“ für Tysons Entscheidung, es zu schließen, sagte er.

Tyson sieht sich seit letztem Jahr mit Gegenwind konfrontiert, als es Hühnerverarbeitungsbetriebe in Jacksonville, Florida, schloss; Columbia, South Carolina; Van Buren und North Little Rock, Arkansas; Glen Allen, Virginia; Corydon, Indiana; und Dexter und Noel, Missouri.

Tyson sagte, er verstehe „die Auswirkungen, die diese Entscheidung auf unsere Teammitglieder“ und die Perry-Community haben wird. „Wir arbeiten außerdem eng mit staatlichen und lokalen Behörden zusammen, um den Betroffenen zusätzliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen“, sagte das Unternehmen.

Siehe auch  Ein Whistleblower behauptet, der Boeing 787 Dreamliner sei defekt. Die FAA ermittelt

„Obwohl diese Entscheidung nicht einfach war, unterstreicht sie unseren Fokus auf die Verbesserung der Effizienz unserer Abläufe, um unsere Kunden besser bedienen zu können“, sagte der Sprecher.

Die Schließungsankündigung ist nicht die erste für Berry Factory

Im Jahr 2018 erhielt Tyson staatliche Anreize in Höhe von 674.000 US-Dollar für die Modernisierung der Anlage im Wert von 44 Millionen US-Dollar. Letztlich seien keine Anreize für das Projekt gegeben worden, teilte die Iowa Economic Development Authority am Montag mit.

Cavanaugh sagte, er sei zuversichtlich, dass die Erweiterung dazu beitragen werde, das Werk in Perry am Laufen zu halten. Er sagte, die Community befinde sich schon früher in einer ähnlichen Lage und habe jahrzehntelang die Höhen und Tiefen der Branche miterlebt.

Nachdem Mitte der 1950er Jahre eine Fleischverarbeitungsanlage in Perry geschlossen wurde, organisierte die Iowa Pork Co. 1962 den Bau einer neuen Anlage am heutigen Standort Tyson und wurde laut Perrys Geschichte der wirtschaftlichen Entwicklung schnell zum größten Arbeitgeber von Perry.

Perry Economic Development sagte, Oscar Mayer habe das Werk 1965 gekauft. Am Heiligabend 1988, als Oscar Mayer die Schließung des Werks vorbereitete, kündigte das Unternehmen an, es stattdessen an IBP Inc. zu verkaufen und in Betrieb zu bleiben. . Tyson übernahm IBP im Jahr 2001.

mehr: Iowa-Umfrage: Nach der Schießerei in Perry High befürworten die meisten Iowaner, dass Lehrer in der Schule Waffen tragen dürfen

Der Mitarbeiterjournalist Jose Mendiola hat zu diesem Artikel beigetragen.

Donnelle Eller deckt für das Register Landwirtschaft, Umwelt und Energie ab. Zugriff unter [email protected] oder 515-284-8457.

Kevin Baskins deckt Stellenanzeigen im Wirtschaftsbereich für das Des Moines Register ab. Sie erreichen ihn unter [email protected].