Dezember 5, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ukraine-NATO-Deal soll sofort beginnen: Litauens Premierminister an Insider

  • Die Ukraine hat einen Beitritt zur NATO beantragt, aber einige Mitglieder haben vorgeschlagen, zu warten, bis der Krieg mit Russland vorbei ist.
  • Litauens Ministerpräsident sagte Insider, warum er glaubt, dass die Gespräche zwischen der NATO und der Ukraine sofort beginnen sollten.
  • Russische Drohungen seien kein Grund für eine Verzögerung, sagte er und fügte hinzu, dass Russland bewiesen habe, dass es keinen Grund für eine Eskalation brauche.

Der litauische Premierminister sagte gegenüber Insider, dass die Gespräche über den NATO-Beitritt der Ukraine sofort beginnen sollten.

In einem Interview am Donnerstag sagte Ingrida Šimonytė, dass das häufige Argument dagegen – dass Wladimir Putin als Reaktion darauf seine Invasion eskalieren könnte – nicht stichhaltig sei.

Putin habe den Konflikt bereits mehrfach eskaliert und brauche keinen Anlass für das Vorgehen seiner Gegner, um dies erneut zu tun.

In dieser Woche Neun der 30 NATO-MitgliederDarunter Litauen, sagte er Sie unterstützen die eventuelle Mitgliedschaft der Ukraine des Bündnisses.

Aber die größten NATO-Mitglieder, die Vereinigten Staaten und andere nuklear bewaffnete Staaten, Großbritannien und Frankreich, haben ihre Unterzeichnung eingestellt. Das häufige Argument ist, dass ein solcher Schritt die Invasion Russlands verschlimmern würde.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, das Zentrum, hat den Antrag der Ukraine auf NATO-Mitgliedschaft am 30. September 2022 gestellt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, das Zentrum, hat den Antrag der Ukraine auf NATO-Mitgliedschaft am 30. September 2022 gestellt.

AP, Pressestelle des ukrainischen Präsidenten per Datei



Aber, argumentierte Shimonide, Russland habe bereits bewiesen, dass seine Eskalationen nicht rational seien.

„Wenn wir in dieser Situation von Russland als Rolltreppe sprechen, müssen wir uns fragen: Brauchen wir eine echte Entschuldigung dafür, dass Russland eskaliert? Meine Antwort ist nein“, sagte er.

„Ich meine, es ist eine Ausrede, die sie oft benutzen können, aber selbst ohne diese Ausrede bedeutet das nicht, dass die Situation sehr anders wäre.“

Zweifel an der Annexion der Ukraine

Präsident von Bulgarien sagte Er trat der Neun-Nationen-Erklärung nicht bei, weil er der Meinung war, dass eine Entscheidung über die Mitgliedschaft der Ukraine erst nach dem Ende des Krieges mit Russland fallen sollte.

Er wies darauf hin, dass „das Risiko bestehe, dass NATO-Staaten direkt in den Krieg verwickelt werden“.

Wenn ein Land ein vollwertiges NATO-Mitglied ist, sind alle anderen Mitglieder gezwungen, auf einen Angriff auf ein Mitglied so zu reagieren, als wäre es ein Angriff auf sich selbst – was einen Krieg gegen ein Mitglied zu einem Krieg gegen alle macht.

Ebenso der Nationale Sicherheitsberater der USA, Jack Sullivan sagte Er findet, dass der Antrag der Ukraine „zu einem anderen Zeitpunkt gestellt werden sollte“.

Ukrainische Truppen feuern in Charkiw eine M777-Haubitze ab

Ukrainische Truppen feuern am 28. Juli 2022 eine M777-Haubitze in der Region Charkiw ab.

Vyacheslav Madievsky/Ukrinform/Zukünftige Veröffentlichung über Getty Images



Putin hat sich zuvor über die Aussicht auf eine weitere NATO-Erweiterung geärgert und diese Angst als Grund für die Invasion im Februar angeführt.

Aber Shimonide sagte, es sei Russland gewesen, das Länder wie ihn in die NATO gezwungen und damit die Entscheidung herbeigeführt habe, die er am meisten fürchtete.

„Sie haben die ganze Zeit über die NATO-Erweiterung gelogen und gesagt: ‚Sie sind derjenige, der die Grenzen der NATO näher an Russland herantreibt.“ Nein – es ist Russland, das Länder wie meines dazu gebracht hat, der NATO beizutreten.

„Nicht, weil die Nato gekommen ist und gesagt hat: ‚Hallo, wir sollten hier sein‘.“

Jens Stoltenberg trifft NATO-Streitkräfte

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg spricht am 25. März 2022 während der NATO-Übung „Cold Response“ in Pardfoss, Norwegen, zu Soldaten.

Annika Byrte/Getty Images



Eine „moralische Schuld“ gegenüber der Ukraine

Es ist unklar, wie die Ukraine bei einem Antrag abschneiden würde – alle 30 bestehenden Mitglieder müssten zustimmen, um einem Land den Beitritt zu ermöglichen, und der Prozess könnte selbst für Länder, die nicht aktiv am Krieg beteiligt sind, Jahre dauern.

Die frühere Entscheidung, die Ukraine nicht anzuerkennen, habe dazu beigetragen, den gegenwärtigen Krieg auszulösen, sagte Shimonide. Er sagte, NATO-Verpflichtungen hätten Russland abschrecken können, wenn die Ukraine Mitglied geblieben wäre.

Irina Kuskova, 83, steht nach einem kürzlichen russischen Raketenangriff in Charkiw, Ukraine, am Montag, den 12. September 2022, in ihrer Wohnung in einem beschädigten Gebäude.

Irina Kuskova, 83, steht nach einem kürzlichen russischen Raketenangriff in Charkiw, Ukraine, am Montag, den 12. September 2022, in ihrer Wohnung in einem beschädigten Gebäude.

AP Photo/Andrii Marienko



Ukraine Versucht 2008 der NATO beizutreten, aber Russland reagierte verärgert und der Prozess wurde gestoppt.

Shimonide sagte, er halte es für einen „großen Fehler“ Russlands, die Krim 2014 zu annektieren, seinen langwierigen Krieg in der Donbass-Region und einen umfassenden Krieg im Jahr 2022 zu fördern.

Er sagte, die NATO schulde solchen Fehltritten „eine Art moralische Schuld“, die eine umfassendere Antwort erforderte als die Bereitstellung aktueller militärischer Unterstützung und Ausbildung.

Die NATO hat zuvor gesagt, dass die Mitgliedschaft der Ukraine andere Reformen erfordert – einschließlich einer robusteren Reaktion auf Korruption.

In seinem Heimatland, das 2004 beitrat, habe es funktioniert, sagte Shimonide, er glaube, dass die Aufnahme von Verhandlungen einen „sehr starken Impuls“ für notwendige Reformen schaffen würde.

„Was ich aus der Erfahrung meines Landes weiß, ist, dass ein sehr klares Ziel ein sehr großer Motivator für ein Land ist, sich zu ändern.“

„Was die Ukraine gezeigt hat, ist, dass sie wirklich fähig, sehr stark und sehr engagiert für die Werte ist, die wir als Grundlage unseres Zusammenlebens teilen. Warum sollten wir uns also die Möglichkeit nehmen, Teil des Vereins zu sein?“

„Kein Grund.“

Siehe auch  Ein Moskauer Gericht entzog der Novaya Gazeta die Lizenz zur Veröffentlichung in Russland Russland