September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ungarn protestieren, dass Pegasus illegal mit Spyware überwacht wird

BUDAPEST, 26. Juli (Reuters) – Fast 1.000 Ungarn protestierten am Montag gegen Vorwürfe, dass die Regierung israelische Pegasus-Spyware verwendet habe, um Zivilisten in Ungarn illegal zu überwachen und sie mit der kommunistischen Vergangenheit des Landes zu vergleichen.

Demonstranten versammelten sich im Museum Haus des Terrors in Budapest, der Hauptstadt, um der Opfer des Nationalsozialismus und des Kommunismus zu gedenken, und marschierten zum Hauptquartier der regierenden Fidesz-Partei.

Einige Kritiker von Premierminister Victor Orban haben ihn als “Gewinner” bezeichnet.

“Dies (Anklage wegen illegaler Überwachung) ist für mich der letzte Strohhalm”, sagte ein Demonstrant, Marcel Sisupor. “Es erinnert mich an kommunistische Organisationen und zeigt, dass sich das Land vom Westen weg in Richtung Osten bewegt.”

Die Regierung, die sich mit mehreren EU-Mitgliedstaaten wegen Regulierungs- und Demokratiefragen gestritten hat, hat sich zu den Vorwürfen nicht geäußert, außer dass Ungarns Geheimdienstbeschaffung legal durchgeführt wird.

In einem Bericht, der diesen Monat von 17 internationalen Medien und Amnesty International veröffentlicht wurde, heißt es, dass die NGO Pegasus Spyware-Hacking und Versuche, die Smartphones von Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und Regierungsbeamten in mehreren Ländern zu hacken, produziert und lizenziert hat. .

Die Teilnehmer gehen vor ein Plakat, auf dem der ungarische Premierminister Victor Orban liest: “Will ich unsere Privatsphäre stehlen? Wir sagen nein zu Ihrer Aufmerksamkeit!” 26. Juli 2021, in Budapest, Ungarn, während eines Protests gegen die ungarische Regierung, weil sie Pegasus-Spyware verwendet hat, um Journalisten, Oppositionsführer und Aktivisten aufzuspüren. REUTERS / Marton Monus

Direct 36, ein ungarischer Partner der Mediengruppe, sagte, zu den Zielen der Überwachung gehörten Journalisten, Geschäftsleute, Anwälte und Kritiker der ungarischen Regierung.

Siehe auch  Die britischen COVID-19-Reiseregeln wurden vereinfacht, um die Branche zu verbessern

Die ungarische Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung zu einer Reihe von Beschwerden eingeleitet, die aus den Berichten hervorgegangen sind.

Die NSO hat erklärt, dass ihr Produkt nur von staatlichen Geheimdiensten und Strafverfolgungsbehörden zur Bekämpfung von Terrorismus und Kriminalität verwendet werden soll.

In Ungarn, das nach dem Zweiten Weltkrieg vier Jahrzehnte lang von Kommunisten regiert wurde, genehmigt der Justizminister die Aufsicht über die Angelegenheiten der nationalen Sicherheit.

Miglos Hajnal, ein Mitglied der Oppositionspartei Momentum, die den Protest organisiert hatte, sagte, der Pegasus-Fall sei der größte Skandal in Ungarn seit seiner Umwandlung in die Demokratie im Jahr 1990.

“Das ist in einem Land, in dem die Leute wissen, wie sozialistische Herrschaft funktioniert, nicht akzeptabel”, sagte er. “Es gibt einen Grund, warum Sicherheitsdienste existieren, aber sie können nicht an der Macht bleiben.”

Bericht von Anita Comves, Bearbeitung von Timothy Heritage

Unsere Standards: Grundsätze der Thomson Reuters Foundation.