Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Unmöglich“: Panik, als Israel die Evakuierung des al-Shifa-Krankenhauses in Gaza anordnet |  Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

„Unmöglich“: Panik, als Israel die Evakuierung des al-Shifa-Krankenhauses in Gaza anordnet | Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Die israelische Armee bestreitet, jemanden zum Verlassen des seit Tagen belagerten Krankenhauses gezwungen zu haben.

Die israelischen Streitkräfte befahlen Ärzten, Patienten und Vertriebenen im Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza, den medizinischen Komplex zu evakuieren. Sie gaben ihnen dafür eine Stunde Zeit und zwangen einige mit vorgehaltener Waffe, das Krankenhaus zu verlassen, teilten medizinische Quellen innerhalb der Einrichtung Al Jazeera mit.

Aber ein Beitrag auf X Am Samstag akzeptierte die IDF „die Bitte des Direktors des Shifa-Krankenhauses um einen sicheren Durchgang für die Evakuierung weiterer Bewohner des Gazastreifens, die sich im Krankenhaus befanden und das Krankenhaus verlassen wollten“, und bestritt, dass die israelischen Streitkräfte jemanden zum Verlassen gezwungen hätten.

Ein Arzt in Al-Shifa wiederholte gegenüber Al Jazeera: „Ich sage Ihnen, wir wurden mit vorgehaltener Waffe gezwungen, zu gehen.“

In Al-Shifa leben mehr als 7.000 Menschen, darunter schwerkranke Patienten und Neugeborene, die um ihr Leben kämpfen. Das Gelände wurde in den letzten Tagen von israelischen Streitkräften belagert.

Zuvor hatte ein Arzt in Al-Shifa gegenüber Al Jazeera erklärt, dass es „unmöglich“ sei, alle zu evakuieren.

Die Situation löste im Krankenhaus „große Panik und Angst“ aus, berichtete Youmna Elzayed von Al Jazeera aus Khan Yunis im südlichen Gazastreifen. „Sie haben keine Krankenwagen, um Patienten und Frühgeborene in den Süden zu transportieren [of Gaza].“

Unter den Patienten in al-Shifa befinden sich mindestens 300 Patienten, von denen sich einige oder die meisten in einem ernsten oder kritischen Zustand befinden, sowie Tausende vertriebene Familien.

„Dazu gehören mindestens 35 Frühgeborene, die aufgrund von Sauerstoff- und Strommangel bereits seit acht Tagen außerhalb der Brutkästen waren“, sagte Elsayed. Es blieben 39 Babys ohne Brutkasten; Vier seien am späten Freitag gestorben und fünf seien inzwischen schwer erkrankt, fügte unser Korrespondent hinzu.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, der Krieg gegen die Partnerstädte im Donbass habe einen „schrecklichen Höhepunkt“ erreicht.

„Aufgrund des Treibstoffmangels gibt es in Gaza-Stadt und den nördlichen Gebieten keine Transportmittel, sodass von den Menschen erwartet wird, dass sie zu Fuß gehen. Ärzte sagen uns, dass es unmöglich ist, so viele Menschen zu Fuß zu evakuieren. Ärzte wollen ihre Häuser auch nicht verlassen.“ Patienten“, sagte er.

‚Schrecklich‘

Omar Zaqout, der Leiter des Krankenhauses, sagte gegenüber Al Jazeera, nachdem die „einstündige“ Frist des Israelis am Samstagmorgen abgelaufen war, dass Zwangsevakuierungen begonnen hätten und die Szenen außerhalb der Einrichtung „erschreckend“ seien.

„Uns wurde gesagt, wir sollten über die Al-Wehta Road abfahren. „Dutzende Leichen liegen verstreut auf der Straße“, sagte er. „Viele Obdachlose, die nicht laufen können, werden draußen gelassen.“

Mounir al-Barsh, ein Arzt im Al-Shifa-Krankenhaus, sagte, die israelische Armee habe gegen 9 Uhr morgens angerufen. [7:00 GMT]Er warnte, dass alle, die gehen, in einer einzigen Reihe gehen und weiße Taschentücher schwenken sollten.

„Sie wurden überall auf der Straße von Soldaten gedemütigt“, sagte Al-Bahsar gegenüber Al Jazeera.

„Viele der Patienten wurden in Rollstühlen oder auf Rollbetten untergebracht. Familienmitglieder mussten ihre verletzten Kinder oder Eltern selbst tragen … das waren schreckliche, beispiellose Szenen“, sagte er.

Die Sanitäter sagten, die israelische Armee habe die Menschen angewiesen, über die Al-Rashid-Straße zu evakuieren, und nicht über die übliche Straße oder Route, über die Menschen nach Süden fliehen – die Salah Al-Din-Straße.

ElSayed sagte, die Armee habe keinen Treibstoff für Krankenwagen oder Autos bereitgestellt, um Patienten, Frühgeborene und vertriebene Familien zu transportieren.

Das Krankenhaus ist seit mindestens einer Woche ohne Lebensmittel, Wasser, Strom und Sauerstoff, während israelische Truppen und Panzer die Einrichtung seit zwei Tagen überfallen. Israel behauptete, unter dem Krankenhaus befinde sich eine Kommandozentrale der Hamas, fand jedoch keine Beweise, die diese Behauptung stützen könnten. Hamas und Krankenhauspersonal haben die israelischen Behauptungen stets zurückgewiesen.

Siehe auch  Es gibt weit weniger Geber als das UN-Ziel für die Hilfe für Syrien

Zaqout, al-Shifa, verfügt über keine Wasserversorgung, die er als „hygienisch und unhygienisch“ bezeichnete.

„Der Strom ist seit mehr als drei Wochen ausgefallen. Säuglingen und Neugeborenen fehlt Sauerstoff. Es ist nichts weiter als eine mittelalterliche Höhle“, sagte er.