Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

US-Aktien dürften eine fünfmonatige Siegesserie durchbrechen, wobei der Schwerpunkt auf der Fed und Amazon liegt

US-Aktien dürften eine fünfmonatige Siegesserie durchbrechen, wobei der Schwerpunkt auf der Fed und Amazon liegt

Laut den am Dienstag veröffentlichten nationalen Immobilienpreisdaten stiegen die Immobilienpreise im Februar so schnell wie seit November 2022 nicht mehr.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Preise bundesweit um 6,4 % Der S&P CoreLogic Case-Shiller Home Price Index zeigte.

„Nach dem Rückgang im letzten Jahr liegen die US-Immobilienpreise auf oder nahe Allzeithochs“, schrieb Brian Locke, Leiter Rohstoffe, reale und digitale Vermögenswerte bei S&P Dow Jones Indices, in einer Pressemitteilung.

„Unsere 10- und 20-Städte-Kompositindizes befinden sich derzeit auf Allzeithochs.“

Ein Maßstab, der die Preisveränderungen in 20 der größten Städte des Landes misst, stieg um 7,3 %, verglichen mit einem Anstieg von 6,6 % im Vormonat. Daten von Bloomberg zeigten, dass Analysten bei diesem Wert einen Preisanstieg von 6,7 % im Vergleich zum Vorjahr erwarteten.

Die Preise stiegen landesweit um 0,6 % im Vergleich zum Vormonat, was den ersten monatlichen Anstieg seit letztem Oktober darstellt. Saisonbereinigt stiegen die Preise im Februar um 0,4 %.

„Seit dem vorherigen Preishöchststand im Jahr 2022 ist dies das zweite Mal, dass die Immobilienpreise angesichts wirtschaftlicher Unsicherheit gestiegen sind“, fügte Locke hinzu.

„Der erste Rückgang erfolgte nach Beginn des Zinserhöhungszyklus der Fed. Der zweite Rückgang erfolgte nach dem Höhepunkt der durchschnittlichen Hypothekenzinsen im vergangenen Oktober. Die Begeisterung für mögliche Zinssenkungen der Fed und niedrigere Hypothekenzinsen scheint das Verhalten der Käufer unterstützt zu haben in 10 und 20 Ländern soll City Composites auf neue Höchststände sinken.“

Auf monatlicher Basis verzeichneten Seattle, San Diego und San Francisco die größten Sprünge bei den Immobilienpreisen. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichneten San Diego, Detroit und Chicago die größten Preissteigerungen.

Siehe auch  Netflix: Gewinne steigen nach Passwort-Sharing-Kampagne

„Ein erheblicher Mangel an zum Verkauf stehenden Bestandsimmobilien führte zu einem starken Anstieg von 0,4 % [month-over-month] Die Immobilienpreise steigen im Februar und stehen im Einklang mit unserer über dem Konsens liegenden Prognose, dass das Wachstum der Immobilienpreise Ende 2024 bei 5 % liegen wird. [year-over-year]„Thomas Ryan, Immobilienökonom bei Capital Economics, schrieb am Dienstag in einer Mitteilung an Kunden.

„Mit Blick auf die Zukunft werden höhere Hypothekenzinsen zwar einen Immobilienpreisboom verhindern, wir sind jedoch davon überzeugt, dass die Kombination aus knappem Angebot und hoher Käufernachfrage noch einige Jahre mit starkem Immobilienpreiswachstum bescheren wird.“