Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wähler lehnen Plan für neue Arena der Arizona Coyotes in Tempe ab: Wird das Franchise umziehen?

Wähler lehnen Plan für neue Arena der Arizona Coyotes in Tempe ab: Wird das Franchise umziehen?

Die Wähler in Tempe, Arizona, lehnten am Dienstag einen Vorschlag für ein Freizeitviertel ab, der Pläne zum Bau einer neuen Heimarena für die Arizona Coyotes beinhaltete. weist auf eine vorzeitige Rückkehr hin. Folgendes müssen Sie wissen:

  • „Wir sind sehr enttäuscht, dass die Wähler von Tempe den Vorschlägen 301, 302 und 303 nicht zugestimmt haben“, sagte Xavier A. Gutierrez, Präsident und CEO von Coyotes Er sagte am Dienstag. „Was als nächstes für das Franchise kommt, werden unsere Eigentümer und die National Hockey League in den kommenden Wochen beurteilen.“
  • NHL-Kommissar Gary Pittman sagte, die Liga sei „zutiefst enttäuscht“ in einer eigenen Stellungnahmeund wird „mit den Coyotes prüfen, welche Optionen sich für die Zukunft ergeben könnten“.
  • Das geplante privat finanzierte Projekt im Wert von 2,1 Milliarden US-Dollar umfasste eine Arena mit 16.000 Sitzplätzen, zwei Hotels, Einzelhandelsgeschäfte, Restaurants und bis zu 1.990 Eigentumswohnungen.
  • Die Coyotes spielten die Saison 2022-23 im Mullett Stadium mit 5.000 Sitzplätzen, der Heimat der ASU Sun Devils, nachdem sie aus ihrer langjährigen Arena in Glendale, Arizona, vertrieben wurden.

der AthletSofortige Analyse:

Wohin geht der Kojote von hier aus?

Die wichtigste Information aus der Umfrage vom Dienstag sowohl beim Team als auch bei der NHL ist, was nicht gesagt wird. In den letzten zwei Jahrzehnten gab es für die Coyotes viele Wendepunkte und viele offizielle Veröffentlichungen von wichtigen Interessenvertretern.

Sie enthielten immer eine Variation des Satzes: „Unser Fokus liegt weiterhin auf der Sicherung der Zukunft des Franchise in Arizona.“ Diesmal ist ihre Abwesenheit auffällig. – sanft

Bewerten Sie Transportmöglichkeiten

Die Nachricht von der Umsiedlung hatte sich bereits herumgesprochen, und jetzt dürfte sie noch an Fahrt gewinnen. Ohne Zweifel stehen Houston und Atlanta ganz oben auf der Liste.

Siehe auch  Verletzungs-Update von Chet Holmgren: Gesamter Rookie Thunder aus der Saison 2022-23, nachdem er sich im Pro-Am am rechten Fuß verletzt hatte

Beides sind riesige US-Medienmärkte. Ersterer hat im Toyota Center eine Hockey-Arena bereit und mit Rockets-Besitzer Tillman Fertitta einen potenziellen Käufer. Atlanta hat in einem Vorort von Alpharetta einen Yard-Deal im Einsatz, der von einer Gruppe angeführt wird, die der Region eine dritte Chance in der NHL geben will.

Quebec City wird ebenfalls erscheinen, ebenso wie die Erweiterung von Las Vegas und Seattle, aber man hat das Gefühl, dass die Zeit der Stadt vergangen ist. Es gibt zwar eine Arena, aber keine nennenswerte Unternehmensbasis und eine Metropolregion mit etwa 800.000 Einwohnern. – sanft

Salt Lake City ist eine Möglichkeit für einen Umzug, wenn tatsächlich Kojoten einziehen, was zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestätigt ist. – lebron

Warum das so ist, ist nicht überraschend

Das Ergebnis hier ist für Eishockeyfans im Valley herzzerreißend – aber es sollte keine Überraschung sein. Bisher wurde der langfristige Erfolg der Coyotes durch eine Kombination aus Arena-Drama, schlechtem Besitz und mittelmäßigem (oder noch schlimmerem) Spiel auf dem Eis gekrönt.

Gibt es viel Gutes am Konzept der NHL in Arizona? sicherlich. Die Gegend hat neben anderen NHL-Spielern Auston Matthews hervorgebracht. Phoenix ist ein riesiger Fernsehmarkt. Die Fans da draußen kümmern sich, sie kümmern sich.

In einer Liga, die nach Abwechslung hungert, werden die Coyotes von Latinos (Besitzer Alex Meruelo und Gutierrez) angeführt. Es wurde viel Kapital, Mühe und Zeit investiert, damit das Ganze funktioniert. Aber manchmal ist die Grube einfach zu tief und das Publikum spricht für sich. – sanft

Hintergrundgeschichte

Die Abstimmung am Dienstag findet fast sechs Monate statt, nachdem der Stadtrat von Tempe im November einstimmig (7:0) für die Annahme des Vorschlags gestimmt hatte.

Siehe auch  Pac-12-Erweiterungskandidaten: Wo soll die Konferenz ohne USC und UCLA zuerst hinschauen?

entsprechend Vorschlag oder AngebotDas Team hätte private Mittel für das Arena-Projekt verwendet, für das „keine provinzielle oder Tempe-spezifische Steuer erforderlich wäre“. Das 46 Hektar große Grundstück, das derzeit die Mülldeponie der Stadt ist, war der geplante Standort für die neue Entwicklung, die dem Vorschlag zufolge über einen Zeitraum von 30 Jahren einen geschätzten wirtschaftlichen Einfluss von 13,6 Milliarden US-Dollar haben würde.

sagten Gegner des Deals Es hätte Meruelo Steuergutschriften in Höhe von über 500 Millionen US-Dollar gewähren und das Team für unbezahlte Rechnungen einberufen können, während sie gegen Glendale spielten.

Pittman befürwortete den Vorschlag im November öffentlich und nannte ihn „einen Gewinn für die Gemeinschaft“. Er fügte damals hinzu, dass die Liga sich verpflichtet habe, in Zukunft einen Draft oder ein All-Star-Spiel in Tempe abzuhalten, und dass die Coyotes 30 Jahre lang ohne Transfers im Spiel bleiben würden.

Im August 2021 teilte die Stadt Glendale den Coyotes mit, dass sie den gemeinsamen Mietvertrag für die Gila River Arena kündigen würde, wodurch das Team im Wesentlichen nach der Saison 2021–2022 aus dem Gebäude gezwungen würde. Die Coyotes spielten ihr letztes Spiel am 29. April 2022 in der Gila River Arena.

Pflichtlektüre

(Foto: David Kerouac/USA Today)