März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wahl in Hongkong: Wahlbeteiligung sinkt auf Rekordtief

Wahl in Hongkong: Wahlbeteiligung sinkt auf Rekordtief

HONGKONG (AP) – Die Wahlbeteiligung bei den ersten Wahlen in Hongkong ist unter 30 % gesunken Bezirksratswahl Neue Regeln, die unter Pekings Führung eingeführt wurden, schlossen praktisch alle prodemokratischen Kandidaten aus, ein Rekordtief seit der Rückkehr der ehemaligen britischen Kolonie unter chinesische Herrschaft im Jahr 1997.

Nach offiziellen Angaben vom Montag gaben 27,5 % der 4,3 Millionen registrierten Wähler der Stadt ihre Stimme ab. Wahl am Sonntag – Deutlich unter dem Beteiligungsrekord von 71,2 % Vergangene Wahlen Findet auf dem Höhepunkt der regierungsfeindlichen Proteste im Jahr 2019 statt. Das Lager der Demokratiebefürworter gewann in diesen Umfragen mit überwältigender Mehrheit, ein klarer Tadel für den Umgang der Regierung mit den Protesten.

Es wird erwartet, dass Loyalisten Pekings nach der Wahl am Sonntag, bei der große regierungsnahe Parteien direkt gewählte Sitze gewannen, die Kontrolle über die Bezirksräte übernehmen werden.

„Die neu gewählten Bezirksräte haben unterschiedliche Hintergründe“, sagte Hongkongs Präsident John Lee. „Sie werden die Arbeit in den Bezirken vielschichtiger machen … und besser auf die Interessen der Bürger eingehen.“

Die Bezirksräte, die sich hauptsächlich mit kommunalen Angelegenheiten wie Bauprojekten und der Organisation öffentlicher Einrichtungen befassen, werden als letzte große politische Gremien Hongkongs weitgehend von der Öffentlichkeit gewählt.

Aber nach den neuen Wahlregeln, die mit Pekings Dekret eingeführt wurden, dass nur „Patrioten“ die Stadt regieren sollten, müssen Kandidaten die Zustimmung von mindestens neun Mitgliedern der von der Regierung ernannten Ausschüsse erhalten, die oft mit Peking-Loyalisten besetzt sind, was jede Voreingenommenheit unmöglich macht. Demokratische Kandidaten müssen antreten.

Durch eine im Juli verabschiedete Änderung wurde der Anteil der direkt gewählten Sitze von rund 90 % auf rund 20 % gesenkt.

Siehe auch  Die festgefahrene Schuldenkrise in den USA überschattet das Treffen der G7-Finanzpolitiker

Mehrere prominente Pro-Demokratie-Aktivisten wurden ebenfalls verhaftet oder flohen aus dem Territorium, nachdem Peking als Reaktion auf die Proteste von 2019 ein strenges nationales Sicherheitsgesetz erlassen hatte.

Kritiker sagen, die niedrige Wahlbeteiligung spiegele die Wahrnehmung einer einzigen Organisation namens „Patrioten“ durch die Menschen und das Vorgehen der Regierung gegen Andersdenkende wider.

Der bisherige Rekord für die Beteiligung an Kommunalwahlen seit der Übergabe an die chinesische Herrschaft im Jahr 1999 lag bei 35,8 %.

Nach einem separaten Wechsel in die Legislative im Jahr 2021 schränkten Wahländerungen die politische Freiheit in der Stadt weiter ein. Nach diesen Änderungen, Umfragen bei den letzten Parlamentswahlen vor zwei Jahren auf 30 % gesunken gegenüber 58 % im Jahr 2016.

Lee sagte am Sonntag, dass die Kommunalwahlen das „letzte Puzzleteil“ bei der Umsetzung der Doktrin der „Patrioten“ seien, die die Stadt regieren.

Regierungsbeamte haben die Wahlbeteiligung als Maßstab für den Erfolg der Reform heruntergespielt, ihre Bemühungen zur Förderung der Abstimmung jedoch verstärkt. Lees Regierung veranstaltete Karnevale, Konzerte im Freien und bot freien Eintritt in einige Museen, um die Stimmabgabe zu fördern.

Kenneth Chan, Professor am Department of Government and International Studies der Hong Kong Baptist University, sagte, die niedrige Wahlbeteiligung sei nicht das Ergebnis politischer Apathie oder eines konzertierten Boykotts, sondern vielmehr „weit verbreiteten politischen Engagements mit Absicht“ im Rahmen der überarbeiteten Regeln, was die meisten tun Die Leute verstehen. Dass sie „ungebeten“ sind.

„Angesichts des beispiellosen Wahlkampfs und der allgegenwärtigen Mobilisierung sollte die geringe Wahlbeteiligung eine große Demütigung für die Regierung und ihre Verbündeten sein“, sagte er.

Die Wahl am Sonntag wurde aufgrund eines Fehlers im elektronischen Wählerregistrierungssystem um eineinhalb Stunden verlängert. Mehrere Politiker sagten, die Pattsituation würde ihre Siegchancen beeinträchtigen, da einige Einwohner die Abstimmung abgebrochen hätten, bevor die Beamten einen Notfallplan umgesetzt hätten.

Siehe auch  Die Zahl der Todesopfer bei US-Angriffen auf pro-iranische Ziele in Syrien steigt auf 19 – War Monitor

David Locke, Vorsitzender der Wahlkommission, lehnte es ab, sich zur Wahlbeteiligung zu äußern, und sagte, es sei unklar, ob einige Wähler aufgrund von Unregelmäßigkeiten nicht in der Lage seien, ihre Stimme abzugeben.

„Ich kann diese Möglichkeit nicht ausschließen“, sagte er. „Wenn sie aufgrund unserer Fehler nicht wählen können, tut es mir leid.“