September 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Was tötete Tonnen von Fischen in einem europäischen Fluss?  Das Geheimnis vertieft sich

Was tötete Tonnen von Fischen in einem europäischen Fluss? Das Geheimnis vertieft sich

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Die folgenden Labortests a Massensterben von Fischen Der polnische Umweltminister sagte am Samstag, dass die Oder einen hohen Salzgehalt festgestellt habe, aber kein Quecksilber seine Gewässer vergiftet habe, da das Rätsel um den Tod von Tonnen von Fischen in Mitteleuropa fortbesteht.

Anna Mosqua, Ministerin Klima und Umwelt, sagte er, dass Analysen von Flussproben, die sowohl in Polen als auch in Deutschland genommen wurden, hohe Salzgehalte zeigten. Sie sagte, dass in Polen noch umfassende toxikologische Studien im Gange seien.

Sie sagte Staatlicher Tierarzt in Polen Die Behörde testete sieben Arten von toten Fischen und schloss Quecksilber als Todesursache aus, wartete aber noch auf die Ergebnisse der anderen Materialien. Sie sagte, Testergebnisse aus Deutschland zeigten auch kein erhöhtes Vorhandensein von Quecksilber.

Polen entsendet Truppen, um eine Umweltkatastrophe zu beseitigen, die durch das Auswaschen Tausender toter Fische im Fluss Ashur verursacht wurde

Die Oder fließt von der Tschechischen Republik bis zur Grenze zwischen Polen und Deutschland, bevor sie in die Ostsee mündet. Einige deutsche Medien gaben an, der Fluss sei mit Quecksilber vergiftet worden.

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki Er sagte am Freitag, dass möglicherweise „riesige Mengen chemischer Abfälle“ absichtlich in den zweitlängsten Fluss seines Landes gekippt wurden und so schwere Umweltschäden verursachten, dass der Wasserlauf Jahre brauchen würde, um sich zu erholen.

Freiwillige bergen tote Fische aus den Gewässern des deutsch-polnischen Grenzflusses Oder in Lebos, Ostdeutschland, Samstag, 13. August 2022.
(Patrick Ball/DPA über The Associated Press)

Morawiecki hat am Samstag zugesagt, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um die Umweltzerstörung zu begrenzen. Polens Innenminister sagte, eine Belohnung von 1 Million Zloty (220.000 US-Dollar) würde an jeden gezahlt, der dabei hilft, die Verantwortlichen für die Verschmutzung des Flusses aufzuspüren.

Siehe auch  Jordaniens Emir lässt seinen Titel aus Protest gegen die Führung des Landes fallen

Das burmesische Militärgericht verurteilt seinen Kommandanten wegen Korruption zu 5 Jahren

Behörden ein Nordostdeutsches Bundesland Einwohner von Mecklenburg-Vorpommern haben die Menschen gewarnt, nicht zu fischen oder das Wasser des Stettiner Sees zu nutzen, da das verschmutzte Wasser des Flusses voraussichtlich am Samstagabend sein stromabwärts gelegenes Gebiet erreichen wird.

„Das Ausmaß des Fischsterbens ist erschreckend. Das ist ein Schlag für die Oder als Gewässer mit hohem ökologischem Wert, von dem sie sich voraussichtlich nicht mehr lange erholen wird“, sagte Bundesumweltminister Alex Vogel von Brandenburg. Der Staat, entlang dem der Fluss fließt.

Der Leiter von Polish Water, Polens nationaler Wasserwirtschaftsbehörde, sagte am Donnerstag, dass 10 Tonnen toter Fische aus dem Fluss entfernt worden seien. Hunderte von Freiwilligen arbeiteten daran, die toten Fische entlang der deutschen Seite einzusammeln.

Deutsche Labore sagten, sie hätten „atypische“ Konzentrationen von „Salzen“ festgestellt, die mit dem Absetzen zusammenhängen könnten, erklärten diese jedoch nicht vollständig.

Morawiecki gab zu, dass einige polnische Beamte „zu langsam“ reagierten, nachdem eine große Anzahl toter Fische treiben und an Land gespült worden war, und sagte, zwei von ihnen seien ausgewiesen worden.

„Aber für mich ist es das Wichtigste, mich mit dieser Angelegenheit auseinanderzusetzen Umweltkatastrophe So schnell wie möglich, denn die Natur ist unser gemeinsames Erbe.“

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Seine Kommentare wurden von Schwetes Bürgermeisterin Ankatherine Hobe, deren deutsche Stadt neben dem Nationalpark Unteres Odertal liegt, wiederholt. Sie beschrieb die Verschmutzung des Flusses als „beispiellose Umweltkatastrophe“ für die Region.