Mai 21, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Was Xi und Putin von ihrem gemeinsamen Treffen haben wollen

Was Xi und Putin von ihrem gemeinsamen Treffen haben wollen

Der chinesische Präsident Xi Jinping wird nächste Woche zu Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nach Moskau reisen, nachdem Kreml-Truppen in die Ukraine einmarschiert sind.

Der Besuch vom 20. bis 22. März, Xis erste Auslandsreise seit seiner dritten Amtszeit als Präsident, wird vom Westen als Zeichen der Unterstützung Pekings für Moskau in seinem lähmenden Krieg gegen Kiew angesehen.

Über die Art der Reise wurde viel spekuliert, wobei westliche Beamte davor warnten, dass China erwägt, Russland militärische Hilfe zu leisten.

Aber China, das versucht, sich als neutraler Schiedsrichter des Konflikts darzustellen, hat solche Behauptungen zurückgewiesen, obwohl es sich geweigert hat, die Invasion zu verurteilen.

Wie auch immer das Ergebnis ausgehen wird, das Treffen wird mit Sicherheit die Beziehungen zwischen den beiden Staatschefs intensivieren, die sich bereits 39 Mal getroffen haben – vor einem Jahr in Peking am 4. Februar 2022 bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele. Bei diesem Treffen, das kurz vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine stattfand, erklärten die beiden eine Partnerschaft ohne Grenzen.

Was sich Putin und Xi von ihrem gemeinsamen Treffen erhoffen, und einen Curveball voraus:

Putin mag Waffen

Nachdem Putin vor einem Jahr den Angriff auf die Ukraine gestartet hatte, fand er sich mit einer begrenzten Anzahl von Freunden wieder, ein Schlüssel angesichts der Fähigkeit Moskaus, Waffen und Munition, die für den Kampf von entscheidender Bedeutung sind, zu importieren und nachzuliefern.

China hat diese tödliche Hilfe bisher zurückgehalten und sich stattdessen dafür entschieden, Russland durch verstärkten Handel und zusätzliche gemeinsame Kriegsspiele zu unterstützen.

Aber westliche Beamte haben kürzlich damit begonnen, davor zu warnen, dass Peking sich bewegen könnte, Moskau Militärhilfe anzubieten – der beste Ort für die beiden, eine solche Ankündigung zu machen, ist das Treffen nächste Woche.

Siehe auch  Überschwemmungen in China, Wetterkatastrophen beeinträchtigen den Versicherungssektor: S&P und Pitch

Zurückhaltend waren auch Äußerungen des chinesischen Außenministers Qin Gang, der den Vereinigten Staaten kürzlich Heuchelei vorwarf, als sie China vor Waffenlieferungen an Russland warnten, und auf die Waffenlieferungen der Biden-Regierung an Taiwan hinwies.

Der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan sagte am Montag gegenüber Reportern, er beziehe sich auf jeden Anblick eines Waffenhandels zwischen den beiden Ländern. „Offensichtlich hat Russland seine eigenen Interessen daran, andere Länder in diesen Konflikt hineinzuziehen, aber unsere Position ist die gleiche, ob sie sich treffen oder nicht.“

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Putin einen entscheidenden Sieg erringen wird, aber die Aussicht auf chinesische Waffen beunruhigt die US-Beamten, weil sie den Konflikt zum Scheitern bringen und US-Waffen, Hilfsressourcen und den guten Willen der USA erschöpfen könnten, um der Ukraine im Krieg zu helfen.

Xi will seinen Ruf als Friedensstifter aufbauen

Nach einem von China vermittelten Deal zur Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen mit Saudi-Arabien und dem Iran, der Anfang dieser Woche angekündigt wurde, hat Xi nun den Krieg zwischen der Ukraine und Russland ins Visier genommen.

Ohne sich auf das strittige Land zu beziehen, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, Xis Besuch diene teilweise der Förderung des „Friedens“ mit Gesprächen über wichtige regionale und internationale Themen.

Xis Regierung hat bereits ihren sogenannten „Friedensplan“ für die Ukraine veröffentlicht, eine 12-Punkte-Agenda für eine „politische Lösung der Ukraine-Krise“, die im Westen weitgehend ignoriert wurde.

In einem Telefonat am Donnerstag sagte der hochrangige chinesische Diplomat Qin Gang der ukrainischen Delegation, Peking hoffe, dass „alle Parteien ruhig, vernünftig und moderat bleiben und die Friedensgespräche bald wieder aufnehmen werden“, so eine Erklärung des chinesischen Außenministeriums. .

Aber die USA und die NATO sind misstrauisch gegenüber Chinas Intervention, weil Peking Russland nicht zum Krieg verurteilt oder den Konflikt nach außen hin als solchen bezeichnet hat, anstatt dass Russland darauf besteht, dass es sich um eine „spezielle militärische Operation“ handelt.

Siehe auch  Huthi-Rebellen schwören auf Vergeltung gegen Luftangriffe

Weiter zog China den Verdacht des Westens auf sich, indem es sich wiederholt auf die Seite Russlands stellte und internationale Kriegshandlungen gegen Moskau blockierte.

Beide wollen eine neue Weltordnung

Ein mögliches Ergebnis des Xi-Putin-Treffens ist eine öffentliche Neubewertung der Partnerschaft zwischen den beiden, die als wesentlich angesehen wird, um der ihrer Meinung nach ungerechtfertigten westlichen Einmischung in ihre Angelegenheiten entgegenzuwirken.

Xis Besuch in Russland – und die begleitende chinesische Unterstützung – stellt eine Herausforderung für die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten dar.

Die Beziehung ist symbiotisch, da Russland China auf der internationalen Bühne mehr Gewicht verleiht und seine eigenen aggressiven Manöver unterstützt, insbesondere im Südchinesischen Meer.

„Während die Welt in eine neue Ära der Turbulenzen und Veränderungen eintritt, als ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates und als Großmacht, gehen die Bedeutung und der Einfluss der Beziehungen zwischen China und Russland über den bilateralen Rahmen hinaus“, sagte Chinas Außenministerium. Ankündigung des Besuchs von Xi.

Ryan Haas, Senior Fellow des in Washington DC ansässigen Think Tank Brookings, sagte, die Sicherung Russlands als Chinas Partner sei „grundlegend“ für Xis Vision einer nationalen Renaissance.

„China sieht in den USA ein großes Hindernis für seinen Aufstieg“, schreibt Haas.

„Xi sieht auch den Vorteil darin, dass Russland die strategische Aufmerksamkeit der USA von China ablenkt. Weder Peking noch Moskau können allein mit den USA und ihren Partnern fertig werden; sie werden zusammenstehen, anstatt sich allein äußerem Druck zu stellen“, fügte er hinzu.

Die Dinge aufrütteln – Xi begann, sich mit internationalen Flüchtlingen zu treffen

Das Xi-Putin-Treffen war Stunden zuvor angekündigt worden Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) hat einen Haftbefehl gegen den russischen Präsidenten wegen Kriegsverbrechen im Zusammenhang mit der illegalen Abschiebung von Kindern aus der Ukraine nach Russland erlassen.

Siehe auch  Prinz Harry teilt Texte zwischen Meghan und Kate Middleton über Kleidung

Ein Haftbefehl – ​​eine der ersten Anklagen gegen Putin wegen Kriegsverbrechen in der Ukraine – ist nun für einen internationalen Flüchtling am Montag fällig.

Typischerweise beinhaltet ein solcher Haftbefehl ein wichtiges Element öffentlicher Demütigung – ein Signal an andere Länder, ihre Interaktionen mit einer Person, gegen die ermittelt wird, sorgfältig zu prüfen, so internationale Rechtsexperten.

„Fortan hat der russische Präsident den offiziellen Status erhalten, ein internationales Verbrechen begangen zu haben – die illegale Abschiebung und Migration ukrainischer Kinder“, schrieb der ukrainische Generalstaatsanwalt Andriy Kostin auf Facebook.

„Das bedeutet, dass Putin außerhalb Russlands verhaftet und vor Gericht gestellt werden muss. Die Staats- und Regierungschefs der Welt werden es sich dreimal überlegen, bevor sie ihm die Hand schütteln oder mit ihm am Verhandlungstisch sitzen. Die Welt hat ein Signal erhalten, dass das russische Regime und seine Führung kriminell sind und Verbündete werden vor Gericht gestellt.“

Es ist unwahrscheinlich, dass Putin in die Obhut des Internationalen Gerichtshofs gebracht wird, und es ist unwahrscheinlich, dass der Haftbefehl das Treffen oder Pekings Position gegenüber Moskau stark beeinflussen wird. Aber diese rechtlichen Schritte könnten beide Länder auf der Weltbühne unter Druck setzen.

Urheberrecht 2023 Nextstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Diese Inhalte dürfen nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.