August 18, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wissenschaftler haben entdeckt, dass es an manchen Orten auf der Mondoberfläche „Sitrah-Wetter“ gibt

Wissenschaftler haben entdeckt, dass es an manchen Orten auf der Mondoberfläche „Sitrah-Wetter“ gibt

Weltraumwissenschaftler haben festgestellt, dass es Regionen auf dem Mond gibt, in denen Mondhöhlen und -krater eine konstante Temperatur von 60 Grad Fahrenheit aufrechterhalten, was sie für Menschen gut geeignet macht.

Die Krater und Höhlen, zu denen Basislager führen könnten, würden es sicherer und thermisch stabiler für die Monderkundung und langfristige Besiedlung machen als der Rest der Mondoberfläche, die tagsüber bis zu 260 Grad heiß wird und bis auf 280 Grad abfällt . Nachts unter Null.

Krater wurden erstmals 2009 auf dem Mond entdeckt, und seitdem haben sich Wissenschaftler gefragt, ob sie zu Höhlen führten, die erkundet oder als Unterschlupf genutzt werden könnten. Etwa 16 der mehr als 200 Krater seien wahrscheinlich eingestürzte Lavaröhren, sagte Tyler Horvath, ein Doktorand an der UCLA, der die neue Forschung leitete.[…]

Der Bau von Stützpunkten in den schattigen Teilen dieser Krater ermöglicht es den Wissenschaftlern, sich auf andere Herausforderungen zu konzentrieren, wie z. B. den Anbau von Nahrungsmitteln, die Versorgung von Astronauten mit Sauerstoff, das Sammeln von Ressourcen für Experimente und die Erweiterung der Basis. Krater oder Höhlen bieten auch einen gewissen Schutz vor kosmischer Strahlung, Sonnenstrahlung und Mikrometeoriten.

„Menschen haben sich entwickelt, während sie in Höhlen lebten, und wir werden vielleicht wieder in Höhlen zurückkehren, wenn wir auf dem Mond leben“, sagte er. [UCLA professor of planetary science David] Paige, die das Mondradiometer-Experiment Diviner leitet.

Siehe auch  Astrophysiker sagen, dass "planetare Intelligenz" existiert ... aber die Erde hat keine Intelligenz