Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

2.000 Jahre nach dem Ausbruch wurden in Pompeji römische Gemälde entdeckt

2.000 Jahre nach dem Ausbruch wurden in Pompeji römische Gemälde entdeckt

spielen

In den Ruinen von Pompeji wurden jahrhundertealte römische Gemälde entdeckt.

Die Gemälde wurden im Speisesaal der zerstörten Stadt entdeckt, der nach einem katastrophalen Vulkanausbruch im Jahr 79 n. Chr. unter Asche begraben war, einem etwa 50 Fuß langen und 20 Fuß breiten Raum, der auf einen Innenhof mit einem dachlosen Raum und einer langen Treppe führte. Der erste Stock, nach Angaben des Archäologischen Parks von Pompeji.

Archäologen beschrieben den Raum als spektakulär und von eleganten schwarzen Wänden und Dekorationen umgeben, die mythologische Figuren darstellten, die vom Trojanischen Krieg inspiriert waren. Im neunten Abschnitt des Grundstücksblocks Nr. Die Stätte wurde im Jahr 10 entdeckt und das Museum sagte, sie sei kürzlich ausgegraben worden. Pressemitteilung.

„Die Wände wurden schwarz gestrichen, um den Rauch der Öllampen an den Wänden zu blockieren“, sagte Parkdirektor Gabriel Zuchtriegel in einer Pressemitteilung. „Die Leute trafen sich nach Sonnenuntergang zum Essen. Das flackernde Licht der Laternen, besonders nach ein paar Gläsern gutem kampanischen Wein, hatte die Wirkung, die Bilder zu bewegen.“

Unter den Bögen der Treppe wurde ein riesiger Haufen Baumaterialien entdeckt, auf dem zwei in Holzkohle gezeichnete Gladiatorenpaare lagen.

Gemälde mit Darstellungen von Helena von Troja und Kassandra

Diese Gemälde zeigen Helena von Troja neben anderen griechischen Figuren.

Das Werk drückte Themen des Heldentums durch die Rolle der Helden und Götter aus, die im Trojanischen Krieg spielten, sowie Schicksalsthemen und die Idee, dass Menschen ihr eigenes Schicksal ändern können.

Siehe auch  Da der Iran einen Machtwechsel ahnt, beginnt er einen Schattenkrieg mit Israel

Weitere Charaktere sind Priamos und Hekabas Tochter Kassandra, König und Königin von Troja. In der griechischen Mythologie hat sie die Gabe, in die Zukunft zu sehen, wird aber vom Gott Apollon verflucht, weil sie ihn nicht mehr ändern kann, nachdem sie ihn zurückgewiesen hat.

„Das mythische Paar lieferte Anregungen für Gespräche über die Vergangenheit und das Leben, die rein romantischer Natur waren“, sagte Zuchtriegel. „Tatsächlich repräsentieren sie die Beziehung zwischen dem Individuum und dem Schicksal: Kassandra, die die Zukunft sehen kann, aber niemand glaubt ihr, Apollo, der sich den Trojanern gegen die griechischen Eindringlinge anschließt, aber als Gott keinen Sieg garantieren kann.“

Zu den weiteren ungelösten Funden gehören zwei miteinander verbundene Häuser vor renovierten Wohnräumen, als es zur Explosion kam.

Wann wurde Pompeji wiederentdeckt?

Der spanische Militäringenieur Roque Joaquín de Alcubierre de Alcubierre entdeckte Pompeji 1748 (wieder). Zu den ersten Ausgrabungen gehörten ein Amphitheater und eine Inschrift mit dem Namen der Stadt.

Nach dem Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. wurde die Stadt unter Trümmern begraben und tötete Tausende.