Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Afrikas reichster Mann eröffnet 20-Milliarden-Dollar-Raffinerie, um Nigerias Ölindustrie wiederzubeleben

Afrikas reichster Mann eröffnet 20-Milliarden-Dollar-Raffinerie, um Nigerias Ölindustrie wiederzubeleben

Lagos, Nigeria (CNN) Nigeria hat am Montag die Ölraffinerie Dangote in Betrieb genommen – was als „Game Changer“ bei der Beendigung der Treibstoffimporte des Landes gilt.

Der scheidende Präsident Muhammadu Buhari hat im Rahmen einer Veranstaltung, an der einige westafrikanische Staatsoberhäupter teilnahmen, eine Raffinerie mit einer Kapazität von 650.000 Barrel pro Tag in der Lekki-Freihandelszone des Handelszentrums Lagos in Betrieb genommen.

20 Milliarden Dollar wert Eine riesige Raffinerie Es wurde von der Dangote Group gebaut, die dem reichsten Mann Afrikas, Aliko Dangote, gehört. Ziel ist es, täglich 53 Millionen Liter Benzin, 4 Millionen Liter Diesel und 2 Millionen Liter Kerosin zu produzieren.

Bei der Veranstaltung beschrieb Dangote die Raffinerie als „die weltweit größte Einzelschienenraffinerie“.

Die Raffinerie soll einige der Erdölprobleme Nigerias lösen. Obwohl Nigeria ein Ölförderland und einer der größten Ölproduzenten Afrikas ist, mangelt es an Kapazitäten zur Raffinierung seines Öls.

Ein großer Teil dieser Produkte wird aus dem westafrikanischen Land importiert Aus anderen Ländern Indien, Belgien, Vereinigte Arabische Emirate und Niederlande usw.

Zwischen 2015 und 2019 überstiegen die Kosten für den Import raffinierter Erdölprodukte die Kosten für den Export. 58,5 Milliarden US-DollarNach Angaben der OPEC, der Gruppe der größten Ölproduzenten.

Der Mangel an Raffineriekapazitäten in Nigeria bringt mehrere Herausforderungen mit sich, beispielsweise die Ausgaben für Milliarden von Dollar pro Jahr für Importe und die Unterbrechung der inländischen Kraftstoffversorgung.

Die Dangote-Raffinerie ist von Bedeutung, da sie diese Probleme angehen will, indem sie die Raffineriekapazität des Landes verdoppelt, die Inlandsnachfrage nach Kraftstoff steigert und durch Exporte Devisen für das Land generiert.

„Unser Transportsektor wird weiterhin Zugang zu hochwertigen Kraftstoffen haben und die Raffinerie wird unsere Industrie auch mit wichtigen Rohstoffen für ein breites Produktionsspektrum versorgen“, sagte Dangote, der den Bau der Raffinerie teilweise finanzierte.

Siehe auch  Bolsanaro, Brasilien, wurde vom IStGH wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt, weil er sich beim Amazonas registriert hat.

50 % der für den Bau der Raffinerie verwendeten Mittel stammten aus der Kapitalbeteiligung von Dangote, während die andere Hälfte aus Darlehensmitteln von Banken wie Access und Zenith Banks stammte.

„Wir haben eine Raffinerie mit der Kapazität gebaut, 650.000 Barrel pro Tag in einem einzigen Zug zu verarbeiten – die größte der Welt … Wir haben uns für eine Anlage mit modernster Technologie und eine maßstabsgetreue Anlage mit der entschieden.“ „Das Potenzial, in Afrika und auf dem Weltmarkt eine entscheidende Rolle zu spielen“, fügte Dangote hinzu.

Die Raffinerie liegt innerhalb der Lekki Free Zone, einer 16.500 Hektar großen Freihandelszone. Der Masterplan umfasst außerdem einen geplanten Flughafen, eine Start-up-Community sowie Gewerbe- und Wohngebiete.

Godwin Emefiele, Gouverneur der Zentralbank von Nigeria, sagte, die Raffinerie könne „angesichts ihrer Verarbeitungskapazität den gesamten inländischen Kraftstoffverbrauch Nigerias decken“.

Emefiele erklärte weiter: „Nigeria kann in allen Dingen, die wir konsumieren, autark sein und gleichzeitig unsere Überproduktion in andere Teile der Welt exportieren.“

Ghanas Präsidentin Nana Akufo-Addo, die an der Veranstaltung teilnahm, beschrieb die Dangote-Raffinerie als ein „spektakuläres Projekt“, das „Westafrika besser und stärker machen“ würde.

Die Raffinerie ist siebenmal größer als Victoria Island in Lagos und erstreckt sich über eine Landfläche von 2000 Hektar.