April 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Amber Glenn war die erste LGBTQ+-Frau, die die US-amerikanischen Eiskunstlaufmeisterschaften der Frauen gewann

Amber Glenn war die erste LGBTQ+-Frau, die die US-amerikanischen Eiskunstlaufmeisterschaften der Frauen gewann

Zum ersten Mal in ihrer Karriere ist Amber Glenn sie US-amerikanischer Meister im Eiskunstlauf.

Nachdem sie in der Vergangenheit mehrere Male bei nationalen Wettbewerben auf dem Podium gestanden hatte, darunter ein dritter Platz im letzten Jahr, reichte ihr Gesamtergebnis von 210,46 aus, um Glenn schließlich die Goldmedaille zu bescheren. Dies war ihr sechster Auftritt bei den US-Meisterschaften.

Glenns Sieg macht sie zur ersten LGBTQ+-Skaterin, die den US-Frauentitel gewonnen hat.

Olympische Dürre: Der Eiskunstlauf der US-Frauen steht inmitten einer jahrzehntelangen Dürre am Scheideweg

„Es ist unglaublich, die erste offen schwule Frauen-Championin zu sein“, sagte Glenn. „Als ich mich ursprünglich geoutet habe, hatte ich schreckliche Angst und hatte Angst, dass es meine Noten oder so etwas beeinträchtigen würde, aber das war mir egal. Es hat sich gelohnt, in den letzten paar Jahren so viele junge Leute zu haben, die sich in ihrem Leben wohler fühlen.“ Umgebungen auf der Eisbahn.“

Von links stehen die Zweitplatzierte Josephine Lee, die Erstplatzierte Amber Glenn und die Drittplatzierte Isabeau Levito bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 auf dem Podium.

Von links stehen die Zweitplatzierte Josephine Lee, die Erstplatzierte Amber Glenn und die Drittplatzierte Isabeau Levito bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 auf dem Podium.

Josephine Lee holte Silber mit 204,13 Punkten, aber Isabeau Levito lag gleichauf mit Glenn, der ihm folgte. Kurze Donnerstagsprogramme. Levitow lag bei der Kür auf dem ersten Platz und Glenn lag weniger als einen halben Punkt dahinter auf dem zweiten Platz. Keiner von beiden zeigte am Freitagabend seine beste Leistung.

Während Glenn zu Beginn des Programms in der Lage war, ihren dreifachen Axel auszuführen, fehlten später in der Vorstellung einige Elemente, die sie Punkte kosteten.

Highlights aus dem Spiel Iowa-Nebraska: Kaitlyn Clark verliert 38 Punkte beim Basketballsieg der Hawkeye-Frauen

Siehe auch  Shuhei Ohtani verliert das erste Spiel der Angels im Jahr 2023 gegen die Astros

„Ich war wieder einmal von mir selbst enttäuscht, weil ich wusste, dass ich mehr hätte tun können und mir zutraute, in der zweiten Halbzeit mehr zu tun“, sagte Glenn. „Von da an, als ich das Gefühl hatte, dass mein Erfolg nachließ, bis hin zu der Erkenntnis, dass ich ihn hatte, war natürlich eine Mischung aus Glück. Es war nicht gerade die Art und Weise, wie ich meinen ersten nationalen Titel holen wollte, aber ich bin unglaublich glücklich. Dankbar.“ dafür.“

Mit einem Gesamtergebnis von 210,46 gewann Amber Glenn die Goldmedaille bei den US-amerikanischen Eiskunstlaufmeisterschaften.Mit einem Gesamtergebnis von 210,46 gewann Amber Glenn die Goldmedaille bei den US-amerikanischen Eiskunstlaufmeisterschaften.

Mit einem Gesamtergebnis von 210,46 gewann Amber Glenn die Goldmedaille bei den US-amerikanischen Eiskunstlaufmeisterschaften.

Als Levitow sich auf den Abschluss der Veranstaltung vorbereitete, bestand für sie die Chance, zum zweiten Mal in Folge nationale Meisterin zu werden. Allerdings hatte Levito von Anfang an Probleme mit ihrem Lauf und erlitt zwei Stürze, die zu einem Abzug von vier Punkten und einem dritten Platz führten.

„Dieser Abend fühlte sich an wie ein Fiebertraum“, sagte Levitow. „Es war sehr schwierig, den Titel zu verteidigen, und ich glaube, als ich diesen Fehler zum ersten Mal machte, hat mich das irgendwie aufgeweckt.“

Isabeau Levito läuft für die Medaillenzeremonie der Frauen, bei der sie Bronze gewann, bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 in der Nationwide Arena.Isabeau Levito läuft für die Medaillenzeremonie der Frauen, bei der sie Bronze gewann, bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 in der Nationwide Arena.

Isabeau Levito läuft für die Medaillenzeremonie der Frauen, bei der sie Bronze gewann, bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 in der Nationwide Arena.

Beim Auftritt von Mia Kalin zu Beginn der Veranstaltung wurde dem Publikum ein weiteres Stück Geschichte des Kürprogramms der Frauen geboten. Obwohl es ihr nicht gelang, auf dem Podium zu landen, war die 15-Jährige die erste Frau, die bei den US-Meisterschaften einen Vierfachsprung (eine Fertigkeit mit vier Drehungen, auch „Quadruple“ genannt) sauber landete.

Siehe auch  Quelle – Cleveland Browns bereiten sich darauf vor, Katherine Reich, Vizepräsidentin für Football Operations der Philadelphia Eagles, ins Front Office aufzunehmen
Während ihres Wettkampfs in der Nationwide Arena gelang Mia Kalin als erste Frau bei den US-Meisterschaften ein fehlerfreier Vierfachsprung.Während ihres Wettkampfs in der Nationwide Arena gelang Mia Kalin als erste Frau bei den US-Meisterschaften ein fehlerfreier Vierfachsprung.

Während ihres Wettkampfs in der Nationwide Arena gelang Mia Kalin als erste Frau bei den US-Meisterschaften ein fehlerfreier Vierfachsprung.

Eiskunstlauf, Eiskunstlauf und Hockey: Sehen Sie Fotos von den ersten Olympischen Winterspielen vor einem Jahrhundert

Kurzprogramm für Männer

Ilja Malinin Mit 108,57 Punkten im Kurzprogramm am Freitag brachte er sich in die perfekte Ausgangslage für die Titelverteidigung von 2023.

Malinin schloss fast 20 Punkte besser ab als der Zweitplatzierte Maxim Naumov, der mit 89,72 Punkten nach dem kurzen Einstiegsteil der Herrenveranstaltung den größten Vorsprung in der Geschichte der US-Eiskunstlaufmeisterschaften erzielte.

Trotz des Fehlens eines Quad-Axels, der Malinen im Jahr 2022 in die Rekordbücher einbrachte, hält der 19-Jährige immer noch den Titel „Quadple God“, indem er zwei weitere Quad-Fähigkeiten beherrscht.

Das Neueste aus Akron: Der ehemalige Olympiasieger und Weltmeister im Stabhochsprung Sean Barber ist im Alter von 29 Jahren gestorben

„Die Fans, die hierher kommen, fliegen oder fahren teilweise weit her, um uns beim Skaten zuzusehen“, sagte Malinin. „Wir haben großen Respekt vor ihnen. Für uns ist der Versuch, unser Bestes für sie zu geben, wirklich eine Möglichkeit, das zu zeigen.“

Ilya Malinin hat nach dem Kurzprogramm der Männer bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 einen Vorsprung von fast 20 Punkten.Ilya Malinin hat nach dem Kurzprogramm der Männer bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 einen Vorsprung von fast 20 Punkten.

Ilya Malinin hat nach dem Kurzprogramm der Männer bei den US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 einen Vorsprung von fast 20 Punkten.

Jason Brown, der ehemalige Olympiasieger und US-Meister von 2015, war bei den Männern der Publikumsliebling. Der 29-Jährige hatte in Columbus nicht sein bestes Kurzprogramm, da ihm wegen eines Sturzes ein Punkt abgezogen wurde, wodurch er auf den dritten Platz zurückfiel, aber Unebenheiten auf der Straße waren ihm nicht fremd, der Routinier blieb nach seiner Leistung positiv.

Siehe auch  Nach dem Titelspiel zwischen Michigan und Washington verändert sich der College-Football für immer

„Ich liebe die US-Meisterschaft“, sagte Brown. „Es fühlt sich jedes Jahr wie eine Heimkehr an, wenn ich zurückkomme. Was meine Leistung angeht, habe ich mich da draußen großartig gefühlt. Natürlich ist es nicht ideal, mit dem Hintern zu beginnen, aber ich liebe es, bis zum Ende zu kämpfen.“

Jason Brown bereitet sich auf seinen Auftritt im Kurzprogramm der Männer während der US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 in der Nationwide Arena vor.Jason Brown bereitet sich auf seinen Auftritt im Kurzprogramm der Männer während der US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 in der Nationwide Arena vor.

Jason Brown bereitet sich auf seinen Auftritt im Kurzprogramm der Männer während der US-Eiskunstlaufmeisterschaften 2024 in der Nationwide Arena vor.

Die nächsten beiden Wettbewerbe, bei denen es um die Krönung des Meistertitels geht, sind Eistanzen und Paartanzen, beide mit ihren längeren Programmen am Samstag.

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Columbus Dispatch: Die Eiskunstläuferin Amber Glenn ist die erste LGBTQ+-Frau, die einen US-Titel gewonnen hat