Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Anhörung zum Auslieferungsantrag von Julian Assange: Was könnte passieren?

Anhörung zum Auslieferungsantrag von Julian Assange: Was könnte passieren?

Ein britisches Gericht wird voraussichtlich am Montag eine endgültige Entscheidung darüber treffen, ob WikiLeaks-Gründer Julian Assange das Recht erhält, gegen eine Auslieferungsanordnung an die Vereinigten Staaten Berufung einzulegen und sich einer Anklage nach dem Spionagegesetz zu stellen.

Im Jahr 2010 hat Herr Assange sitzt seit 2019 in einem Londoner Gefängnis.

Sein Fall gelangte langsam durch die Gerichte, seit ein Londoner Gericht im April 2022 seine Auslieferung anordnete. Der damalige britische Innenminister Prithi Patel stimmte der Übergabe zwei Monate später zu.

Im Februar hat Herr Der Oberste Gerichtshof hörte im März Assanges letztes Angebot an und forderte die Richter auf, im Falle einer Übergabe an die US-Behörden konkrete Garantien für seine Behandlung zu geben.

Bei der Anhörung am Montag wurden diese Zusicherungen – Herr Assange muss nicht mit der Todesstrafe rechnen oder wegen seiner Nationalität verfolgt werden, und er kann die gleichen Schutzbestimmungen des Ersten Verfassungszusatzes wie ein US-Bürger beantragen – das Gericht wird darüber entscheiden, ob das zufriedenstellend ist. Herr. Kann Assange gegen seine Auslieferung Berufung einlegen?

Obwohl der Zeitpunkt des Urteils noch nicht klar ist, wird es wahrscheinlich bereits am Montagnachmittag nach dem Prozess fallen. Hier sind die möglichen Ergebnisse:

In einer Pressekonferenz letzte Woche sagte Herr Mitglieder von Assanges Anwaltsteam und seine Frau sagten, sie könnten ihn innerhalb von 24 Stunden in ein Flugzeug in die Vereinigten Staaten setzen, wenn das Gericht entscheiden würde, dass er keine Berufung einlegen könne.

Aber Mr. Assanges Anwaltsteam hat versprochen, seine Auslieferung durch Berufung beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg, Frankreich, anzufechten. Als Mitglied und Unterzeichner des Gerichtshofs ist Großbritannien verpflichtet, sich an das Urteil des Gerichtshofs zu halten. Europäische Menschenrechtskonvention. Eine gerichtliche Anfechtung könnte seine Auslieferung bis zur Verhandlung in Straßburg aussetzen.

Siehe auch  Putin und Erdogan treffen sich in Russland, aber kaum Fortschritte beim Getreideabkommen: Live-Updates

Sofern der EGMR nicht eingreift, wird Herr Assange könnte ausgeliefert werden, um in den Vereinigten Staaten Anklage zu erheben, darunter 17 Fälle von Verstößen gegen das Spionagegesetz, seine Rolle bei der Beschaffung und Veröffentlichung geheimer militärischer und diplomatischer Dokumente sowie eine Bundesanklage wegen Verschwörung. Hacken Sie sich in das Computernetzwerk des Pentagons.

Im Falle einer Verurteilung wegen dieser Vorwürfe drohen ihm bis zu 175 Jahre Gefängnis, sagten seine Anwälte. Aber Anwälte der US-Regierung, die sagten, dass die Lecks Leben gefährden, sagten Herr Sie sagten, dass Assange eher eine kürzere Strafe von vier bis sechs Jahren erhalten würde.

In seinem Urteil vom März sagte Herr Das Gericht wies Assanges Behauptungen mit der Begründung zurück, sie seien „unbegründet“. Aber Mr. Sie sagten, Assange habe „einen streitbaren Fall“ unter den drei verbleibenden Berufungsgründen: Er könnte in den Vereinigten Staaten mit der Todesstrafe rechnen, wegen seiner Nationalität verfolgt werden oder ihm der Zugang zu den Schutzbestimmungen des Ersten Verfassungszusatzes verweigert werden.

Wenn das Gericht feststellt, dass die von den Vereinigten Staaten erhaltenen Zusicherungen in diesen drei Punkten nicht ausreichen, kann das Berufungsverfahren fortgesetzt werden, was die Tür für eine neue Entscheidung über seine Auslieferung öffnet.

Der Rechtsfall, der weltweite Aufmerksamkeit erregte und Verfechter der Pressefreiheit auf sich zog, wird weiterhin umstritten sein, und Herr Die Auslieferung Assanges an die USA wird sich zumindest verzögern.

Herr. Assanges Anwaltsteam erklärte letzte Woche, dass es weiterhin auf eine politische Lösung für seine Auslieferung dränge, in der Hoffnung, dass ihm schließlich gestattet werde, in sein Heimatland Australien zurückzukehren.

Siehe auch  Rishi Sunak sagt, dass die Verknüpfung von Trans Zip mit Brianna Key Case durch Keir Starmer traurig und falsch sei

Die Menschenrechtsanwältin Jennifer Robinson sagte, die Gruppe arbeite mit dem australischen Premierminister und dem Generalstaatsanwalt zusammen, um „zu versuchen, diesen Fall zu klären“.

„Dies kann jederzeit gelöst werden, wenn die Vereinigten Staaten die richtige Entscheidung treffen, den Fall fallenzulassen und die Anklage fallen zu lassen, die von Gruppen der freien Meinungsäußerung allgemein verurteilt wurde“, sagte er.

Letzten Monat sagte Präsident Biden, die Regierung prüfe den Antrag Australiens und sagte, Mr. Assange sollte dorthin zurückkehren dürfen, was zu Spekulationen führt, dass die USA seinen Fall noch einmal überdenken könnten. Das Justizministerium lehnte damals eine Stellungnahme ab.

Herr. Assanges Team hat vorgeschlagen, dass die Richter von ihrem gerichtlichen Ermessen Gebrauch machen und beschließen könnten, den Auslieferungsfall vollständig abzuweisen, aber es gibt keine Anzeichen dafür, dass dies auf dem Tisch liegt.

„Ich habe das Gefühl, dass zu diesem Zeitpunkt alles passieren kann“, sagte Herr Assanges Frau Stella Assange sagte.