Mai 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Apple bestätigt, dass weitreichende iPhone-Änderungen Millionen von iPads erreichen werden

Apple bestätigt, dass weitreichende iPhone-Änderungen Millionen von iPads erreichen werden

Als die EU den Digital Markets Act einführte, ernannte sie Plattformen zu Gatekeepern mit dem Ziel, die Dinge zu öffnen und Monopolmissbrauch zu verhindern. Infolgedessen hat Apple das iPhone-Ökosystem für EU-Nutzer radikal verändert, und jetzt, wie gerade bestätigt wurde, stehen ähnliche Änderungen auch für iPad-Nutzer an.

Meine übliche Erinnerung: Obwohl dies nur Nutzer in der EU betrifft, werden andere Regierungen genau beobachten, ob sie ähnliche rechtliche Änderungen in ihren Ländern umsetzen wollen.

Update vom 5. Mai unten. Dieser Beitrag wurde erstmals am 2. Mai 2024 veröffentlicht.

ForbesNeuester Leak zum iPad 2024: Apple könnte innerhalb weniger Tage brandneues iPad-Zubehör vorstellen

In Aktualisierte Neuigkeiten für Entwickler Am Donnerstag, den 2. Mai, bestätigte Apple, dass die Änderungen, die es (widerwillig) für das iPhone eingeführt hat, im Herbst auf das iPad übertragen werden – die EU hat eine sechsmonatige Einhaltung gewährt und der Herbst passt in diesen Zeitrahmen.

„Diese Woche hat die Europäische Kommission iPadOS als Gatekeeper-Plattform im Rahmen des Digital Markets Act ausgewiesen“, sagte Apple. Wie gewünscht wird Apple die jüngsten iOS-Änderungen für Apps in der Europäischen Union (EU) später im Herbst auf iPadOS übertragen. Entwickler können alternative Geschäftsbedingungen für Apps in der EU übernehmen, die diese zusätzlichen Funktionen und Optionen auf iPadOS umfassen, oder bei den aktuellen Bedingungen von Apple bleiben.

Die Änderungen sind umfassend und ermöglichen alternative App-Marktplätze, auf denen Benutzer Apps herunterladen können, und nicht nur den Apple App Store. Außerdem können Benutzer einen anderen Browser für die Verwendung auf dem Gerät auswählen, und der Browser muss nicht auf WebKit angewiesen sein, da Browser in den USA, Großbritannien und anderswo auf dem iPhone vorhanden sind.

Benutzer können auch ihre bevorzugte Standardsuchmaschine auswählen, was offenbar die Landschaft in der EU wirklich verändert hat.

Darüber hinaus gibt es noch mehr Möglichkeiten, kontaktlos zu bezahlen, ohne sich ausschließlich auf Apple Wallet und Apple Pay verlassen zu müssen. wie Apple sagt„Dazu gehören APIs, die es Entwicklern ermöglichen, die NFC-Technologie in ihren Banking- und Wallet-Apps im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum zu nutzen.“

In diesen alternativen Märkten müssen App-Entwickler eine zugrunde liegende Technologiegebühr für Downloads über die erste Million Installationen hinweg zahlen, aber Apple hat jetzt erklärt, dass die Installation derselben App auf einem iPhone und iPad als nur eine Installation zählt, was hilfreich ist Halten Sie die Schwelle von einer Million im Golf.

Während viele Entwickler weiterhin nur im App Store tätig sein werden, könnte dieser Schritt hin zum iPad bahnbrechend sein.

ForbesApple Watch Ultra 3: Fast kein Upgrade, heißt es im neuesten Insider-Leak

Aktualisiert am 5. Mai, 5:42 Uhr. Die Bestätigung, dass das iPad in Europa den gleichen Regeln unterliegen wird wie das iPhone, war nur ein Teil der Geschichte, die Apple in den letzten Tagen erzählt hat. Darüber hinaus wurde neben den oben genannten Änderungen auch eine weitere Änderung der Kerntechnologiegebühren angekündigt.

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist die CTF eines der umstrittensten Elemente, die Apple eingeführt hat. Sie wurde eingeführt, um den Wert widerzuspiegeln, den Apple in alternative Geschäftsbedingungen investiert hat, um die Sicherheit der Benutzer zu gewährleisten. Nach der ersten Million Installationen zahlt der Entwickler 0,54 US-Dollar (0,5 Euro) pro jährliche Installation, daher ist die Nachricht, dass die gleiche App, die auf das iPhone und das iPad heruntergeladen wurde, zu dieser Gesamtsumme zählt, willkommen.

Aber darüber hinaus sagte Apple, dass kein CTF erforderlich sei, wenn der Entwickler keine Einnahmen habe, etwa eine kostenlose App ohne Werbung. Apple sagte„Dazu gehört die Erstellung einer kostenlosen App ohne Monetarisierung und ist nicht an Einnahmen jeglicher Art (physisch, digital, Werbung oder anderweitig) gebunden.“ Diese Anforderung soll Studenten, Hobbyisten und anderen nichtkommerziellen Entwicklern die Möglichkeit geben, eine beliebte Anwendung zu erstellen, ohne CTF zu zahlen.

Junge Entwickler mit einem weltweiten Jahresumsatz von weniger als 10 Millionen Euro erhalten drei Jahre lang eine kostenlose Teilnahme am CTF, um ihnen bei der Entwicklung innovativer Apps und dem schnellen Wachstum ihres Unternehmens zu helfen.


Aktualisiert am 5. Mai um 14:30 Uhr. Es gab weitere Details dazu, wie kleine Entwickler besser vor Gebühren für Kerntechnologie geschützt werden können. Ich verstehe, warum Apple dafür Gebühren verlangt: Die Sicherheit des iPhones der Benutzer scheint Apples Hauptanliegen zu sein, und das kostet Geld. Es wurde wiederholt darauf hingewiesen, dass die Nutzung alternativer App-Marktplätze weniger sicher sei als Apples eigene App-Marktplätze, weshalb zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssten.

Es werde nicht nur eine dreijährige Gratispause geben, sondern auch eine Obergrenze, so Apple. Darin heißt es: „Während dieses Dreijahreszeitraums zahlt ein kleiner Entwickler, der zuvor nicht mehr als 1 Million erste jährliche Installationen durchgeführt hat, zum ersten Mal den Schwellenwert, keine CTF, selbst wenn er weiterhin 1 Million erste jährliche Installationen überschreitet.“ Wenn man in diesem Zeitraum kleine Entwickler mit einem Gesamtumsatz zwischen 10 und 50 Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren erreicht, beginnen sie, CTF nach der ersten Million jährlicher Installationen zu zahlen, bis zu einem Höchstbetrag von 1 Million Euro pro Installation Jahr.“

Bei einem weltweiten Umsatz von 10 Millionen Euro kann der Entwickler bis zu 10 % bzw. 1 Million Euro an Apple zahlen, wobei diese Grenze bis zu einem Umsatz von 50 Millionen Euro pauschal gilt und bei der Obergrenze auf weniger als sinkt 2 %

Natürlich werden sich viele Entwickler dafür entscheiden, so weiterzumachen wie bisher, also einfach den App Store von Apple zu nutzen und die entsprechende Provision zu zahlen. Dies wurde direkt erklärt, es gibt jedoch immer noch Komplikationen mit den neuen Regelungen, die auch für Entwickler eine Überlegung sein können, wenn sie entscheiden, welchen Weg sie einschlagen wollen.

Sicher ist, dass es bis zum Jahr 2024 in diesem Jahr zu dramatischen Veränderungen in der Art und Weise kommen wird, wie das iPhone und jetzt auch das iPad in der EU funktionieren. Werden andere Länder ähnliche Gesetze erlassen, um Apple solche Änderungen aufzuzwingen? Es scheint wahrscheinlich, und die eigentliche Frage ist nicht, ob es passieren wird oder nicht, sondern wann.

Siehe auch  PlayStation sagt, dass die Hälfte seiner Veröffentlichungen bis 2025 auf PC und Mobilgeräten erscheinen wird