April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bei einem Brand in einem Hochhauskomplex in Spanien sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen

Bei einem Brand in einem Hochhauskomplex in Spanien sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen

Einen Tag nachdem ein Feuer in einem Hochhaus in der spanischen Stadt Valencia ausgebrochen war und mindestens neun Menschen getötet hatten, verbrachten Ermittler der Polizei weniger als eine Stunde damit, herauszufinden, was die Ursache dafür war, dass die beiden Gebäude in Flammen aufgingen.

Der anfängliche Verdacht fiel auf Baumaterialien, aber beide Gebäude waren so heiß, dass die Feuerwehrleute die Gebäude erst am Freitagmittag betreten konnten – Stunden nachdem sie am Vorabend zum Unfallort geeilt waren.

Luis Centra, Dekan der offiziellen Architektenschule der Autonomen Gemeinschaft Valencia, sagte, die Ermittler müssten warten, bis die Gebäude abgekühlt seien, um festzustellen, ob die Außenverkleidung das Feuer entzündet habe. Lücken zwischen Isolierung und Verkleidung könnten die Brandausbreitung erleichtert haben, sagte er.

„Es ist noch zu früh, um die genaue Ursache zu kennen“, sagte Herr Sagte Sendra. „Aber die Geschwindigkeit, mit der es sich ausbreitet, ist vergleichbar mit dem Grenfell Tower in London.“

Bei dem Brand in Grenfell im Jahr 2017, der ein Hochhaus im Westen Londons zerstörte, kamen 72 Menschen ums Leben. Bei der Gebäudeverkleidung wurden brennbare Materialien verwendet, was die Ausbreitung des Feuers beschleunigte.

Auf einer Pressekonferenz am Freitagmorgen kündigte der Chef der Regionalregierung, Carlos Mazón, eine dreitägige Trauer an und sagte, sieben Feuerwehrleute seien bei dem Brand verletzt worden.

Nach Angaben der Regionalregierung seien bei dem Brand am frühen Freitag zehn Menschen ums Leben gekommen, doch spanische Medien berichteten unter Berufung auf Polizeiquellen, die Zahl sei auf neun revidiert worden, wobei einer vermisst worden sei.

Dramatische Aufnahmen in spanischen Medien zeigten, wie ein Feuerwehrmann aus dem siebten Stock in ein Sicherheitsnetz am Boden sprang. Zwei Insassen wurden vom Balkon gerettet, nachdem sie in das Feuer geraten waren: Während Feuerwehrleute die Flammen mit Feuerlöschschläuchen löschten, kletterten die Insassen von Balkon zu Balkon, um eine von einem Feuerwehrauto angehobene Rettungsplattform zu erreichen.

Siehe auch  Liz Truss wird neue britische Premierministerin, während Boris Johnson sich verabschiedet: Live-Updates

Herr. Centra sagt.

Ein Team von 15 Kriminaltechnikern der Landespolizei untersucht den Brand. Auch der Ursprung des Feuers ist unklar.

Es ist noch nicht klar, welche Materialien an der Außenseite der Gebäude verwendet wurden. Laut Herrn. Centra sagte gegenüber spanischen Nachrichtenmedien.

Es ist unklar, ob Polyurethan verwendet wurde. Aber Esther Buchades, Vizepräsidentin der Hochschule für Industrieingenieure von Valencia, sagte in einer Erklärung, dass „alle Beweise auf die Turbulenzen der Polyurethanflammen und die Farbe des Rauchs hindeuten“.

In einer Pressemitteilung der Hochschule hieß es, dass einige der Materialien an den Fassaden der Gebäude Plastik enthielten, das schnell Feuer fing, fügte aber hinzu: „Wir können uns über das genaue Material nicht sicher sein, bis die Untersuchung abgeschlossen ist.“

Pep Benloch, Leiter des örtlichen Nachbarschaftsvereins, sagte gegenüber Antena 3 TV, dass in dem Komplex viele Ausländer, darunter auch Ukrainer, lebten, dieser jedoch aufgrund der unerschwinglichen Preise schon seit langem leer stehe. Durch den Bauboom in die Höhe getrieben.

Polizei und Stadtrat sagten, sie könnten nicht sofort bestätigen, wie viele Wohnungen zum Zeitpunkt des Brandes bewohnt waren. Der Komplex wurde während des Booms Mitte der 2000er Jahre gebaut, sagte Mr. Centra sagt.

Der 67-jährige Bewohner, dessen Vorname Pep ist, sagte am Freitag gegenüber spanischen Nachrichtenmedien, dass er kurz nach dem Brand mit seiner Frau seine Wohnung verlassen habe.

„Ich schnappte mir meine Brieftasche und mein Handy und schaffte es, aus der Hölle herauszukommen“, sagte er vor dem Hotel, in dem er vorübergehend wohnte.

George, der in der Nachbarschaft von Campanar lebt, war auf einem Spaziergang, als er das Feuer sah, und beobachtete zusammen mit einer kleinen Menschenmenge, wie das Gebäude in Flammen aufging.

Siehe auch  Arten und Beispiele von industriellen Automatisierungswerkzeugen für Unternehmen

Er begann sofort mit dem Filmen und Fotografieren Video Er postete in den sozialen Medien, dass das Gebäude in Brand geriet und im Hintergrund Schreie zu hören waren.

„Es riecht nach verbranntem Plastik“, sagte George, der nur seinen Vornamen nannte, in einem Interview. „Der Geruch bleibt noch heute bestehen.“

„Ich wollte die Tragödie öffentlich machen, damit die Behörden in öffentlichen und privaten Gebäuden aktiv werden“, fügte er hinzu.

Die Stadtverwaltung von Valencia teilte in einer Erklärung mit, dass in einem nahegelegenen Gebäude eine Hilfsstelle eingerichtet worden sei, um den verbliebenen Bewohnern praktische und psychologische Unterstützung zu bieten.

Premierminister Pedro Sánchez besuchte am Freitag den Brandort, dankte den Rettungskräften und sprach den vom Feuer betroffenen Familien seine „Solidarität und Zuneigung“ aus.

„Die Priorität liegt jetzt darin, die Opfer zu finden“, sagte er.

Emily Schmall Beitragsbericht.