April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Im Amazonas-Regenwald wurde eine riesige neue Schlangenart entdeckt

Im Amazonas-Regenwald wurde eine riesige neue Schlangenart entdeckt

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Neuigkeiten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Durchbrüche und mehr.



CNN

Wissenschaftler, die im Amazonas-Regenwald arbeiten, haben eine neue Schlangenart entdeckt, die angeblich die größte der Welt ist.

Ein Team der University of Queensland reiste auf Einladung des Worani-Volkes auf der Suche nach der bisher undokumentierten Nördlichen Grünen Anakonda (Eunectes agaima) in den ecuadorianischen Amazonasraum, „angeblich soll es sich um die größte existierende Anakonda handeln“, wie Wissenschaftler berichteten. .

Das Team begleitete die Jäger auf einer zehntägigen Reise nach Bameno in der Region Paihueri Worani, bevor es das Flusssystem hinunter paddelte, um „viele Anakondas zu finden, die in der Tiefsee lauern und auf Beute warten“, so Professor Brian Fry, ein Biologe. Das teilte die University of Queensland, die das Team leitete, in einer Erklärung mit.

Anakondas sind riesige, ungiftige Würgeschlangen, die in oder in der Nähe von Wasser in den warmen Regionen Südamerikas vorkommen.

„Die Größe dieser großartigen Kreaturen war unglaublich – eine weibliche Anakonda, der wir begegneten, war erstaunliche 6,3 Meter (20,7 Fuß) lang“, sagte Fry über die Entdeckung des Teams, die während der Dreharbeiten zur kommenden Serie „Pole to Pole with Will“ von National Geographic aufgenommen wurde. Schmied.“

Die Gruppe sagte auch, sie habe Hinweise auf Schlangen mit einer Länge von bis zu 7,5 Metern (24,6 Fuß) und einem Gewicht von 500 Kilogramm (1.100 Pfund) in der Gegend gehört.

Nach Angaben des England Natural History Museum sind Grüne Anakondas die schwersten Schlangen der Welt. Das größte jemals registrierte Individuum wog 227 Kilogramm (500 Pfund). Es ist 8,43 Meter lang und 1,11 Meter breit.
Eine andere Art, der Netzpython, ist länger – oft erreicht er 6,25 Meter (20,5 Fuß) – und leichter.

Siehe auch  Russland macht die Ukraine für die große Explosion der Ammoniakpipeline verantwortlich

Aber Biologen sagen, dass sich die neu identifizierten Arten der nördlichen grünen Anakonda vor fast 10 Millionen Jahren von der südlichen grünen Anakonda getrennt haben und sich genetisch um 5,5 % unterscheiden.

„Das ist ziemlich bemerkenswert – um es ins rechte Licht zu rücken: Menschen unterscheiden sich von Schimpansen nur um etwa 2 Prozent“, sagte Fry. Die Ergebnisse werden in der Zeitschrift beschrieben MDPI-Vielfalt.

Anschließend machte sich das Team daran, die Genetik der Grünen Anakonda mit anderen Exemplaren anderswo zu vergleichen, um sie als Indikatorart für die Gesundheit von Ökosystemen zu bewerten, und warnte, dass der Amazonas vielen Bedrohungen ausgesetzt sei.

„Die Abholzung des Amazonasbeckens durch die Ausweitung der Landwirtschaft hat zu einem Lebensraumverlust von 20 bis 31 Prozent geführt, der bis 2050 40 Prozent der Wälder beeinträchtigen könnte“, sagte Fry.

Die Verschlechterung des Lebensraums, Waldbrände, Dürre und der Klimawandel bedrohen seltene Arten wie Anakondas in seltenen Ökosystemen, sagte er.