September 28, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bericht: Queen Elizabeth erhält persönliche Ausnahme vom schottischen Klimagesetz

Die Anwälte von Königin Elizabeth müssen schottischen Politikern nicht dabei helfen, das Gesetz zur Bekämpfung des Klimawandels zu ändern und Pipelines zu bauen, die erneuerbare Energie zum Heizen von Unternehmen und Wohnungen nutzen. Der Guardian berichtete am Mittwoch.

Ein parlamentarisches Verfahren, das in Schottland als Zustimmung der Königin oder Zustimmung der Krone bekannt ist, gibt dem König die Möglichkeit, Gesetzesentwürfe einzusehen, die seine Interessen, sein Eigentum oder seine Befugnisse beeinträchtigen könnten. Kritiker weisen darauf hin, dass die Königin dadurch die Möglichkeit hat, sich dafür einzusetzen, dass Änderungen in die endgültige Version eines Gesetzentwurfs aufgenommen werden.

Verteidiger Mindestens 67 Vorfälle wurden identifiziert Der König hatte frühzeitig Zugang, um das Gesetz in Arbeit zu sehen. Die Pressemitteilung zitierte Dokumente der schottischen liberaldemokratischen Forscherin Lily Humphries, die sie durch den Freedom of Information Act erhalten hatte, die zeigt, wie die Anwälte von Königin Elizabeth im Februar an der Green Energy Bill beteiligt waren.

Laut The Guardian ist nur die Queen von der Rechnung ausgenommen.

Unter Berufung auf Dokumente scheint die Kampagne der Königin nicht bekannt gegeben worden zu sein, nachdem die Frage aufkam, warum ein Politiker in Schottland für eine Befreiung von dem Gesetz kandidiert.

In einer Erklärung bestand die Beteiligung des Königs an den Rechnungen des Buckingham Palace darin, „technische Genauigkeit und Konsistenz“ zu gewährleisten.

„Der Gesetzentwurf kann mit der königlichen Familie konsultiert werden, was ein komplexes Rechtsprinzip ist, das durch Gesetz und Common Law geregelt wird, um die technische Genauigkeit und Konsistenz der Anwendung des Gesetzesentwurfs auf die Krone zu gewährleisten. Dieser Prozess wird die Natur eines solchen Gesetzesentwurfs nicht ändern. “, sagte ein Sprecher dem Guardian.

The Mountain hat sich an die schottische Regierung gewandt, um eine Stellungnahme abzugeben.

Die schottische Regierungspolitik sieht vor, dass die Krone den gleichen behördlichen Anforderungen unterliegen sollte wie die anderen, es sei denn, es gibt einen triftigen Grund für die Ausnahme oder Abweichung. Wenn ein Gesetzentwurf jedoch das Privateigentum oder die Interessen des Souveräns berührt, ist dies nach dem Crown Approval Act erforderlich – so ist es in diesem Fall passiert“, sagte ein Sprecher der schottischen Regierung.