April 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China PMI, Japan Tankan, US-Inflation

China PMI, Japan Tankan, US-Inflation

vor 3 Stunden

Der Goldpreis steigt auf ein Rekordhoch, da auf eine Zinssenkung durch die Federal Reserve gehofft wird

Der Goldpreis stieg am Montag weiter an und erreichte ein neues Rekordhoch.

Der Optimismus wurde durch die Erwartung niedrigerer US-Zinsen und die Attraktivität von Goldbarren als sicherer Hafen gestützt.

Der Spotpreis für Gold stieg um 1,32 % und wurde bei 2.265,53 $ pro Unze gehandelt. Die US-Gold-Futures stiegen um mehr als 2 % und wurden bei 2.286,39 $ pro Unze gehandelt.

„Ich denke, es ist ein wirklich aufregender Moment für Gold“, sagte Joseph Cavatoni, Marktstratege beim World Gold Council. „Ich denke, was dies wirklich antreibt, ist, dass viele Spekulanten auf dem Markt wirklich dieses Vertrauen und diesen Trost empfinden [in] Er sagte, die Fed kürze.

Der Goldpreis weist tendenziell eine umgekehrte Beziehung zu den Zinssätzen auf.

-Li Ying Shan

5 Stunden zuvor

Japans Nikkei 225-Index fällt unter 40.000 Punkte

Das Logo der Tokyo Stock Exchange (TSE), die von der Japan Exchange Group Inc. betrieben wird, ist zu sehen. (JPX), an der Börse in Tokio, Japan, am Freitag, 2. Oktober 2020.

Akio-kun | Bloomberg über Getty Images

Der japanische Nikkei 225-Index fiel um 1,5 % und schloss im letzten Handel bei 39.762,85 und fiel damit zum ersten Mal seit 12 Tagen unter die Marke von 40.000.

Der Index stieg Anfang März auf 40.000 und erreichte seitdem mehrere Rekordhöhen. Am 22. März überschritt er sogar die Marke von 41.000 und erreichte mit 41.087,75 ein Allzeithoch.

Dies geschah, nachdem die Bank of Japan Mitte März ihr Negativzinsregime sowie andere unkonventionelle Lockerungsinstrumente zur Wiederbelebung der japanischen Wirtschaft beendet hatte.

Der japanische Yen wurde bei 151,29 Yen gegenüber dem US-Dollar gehandelt, nachdem er letzte Woche mit 151,97 den niedrigsten Stand seit 34 Jahren erreicht hatte.

Siehe auch  Fleischverbote und „de-Brexit“? Die Vorhersagen einer Bank für 2023 sind „ungeheuerlich“

– Shreyashi Sanyal

vor 6 Stunden

Rakuten bestätigt, dass es eine Umstrukturierung seines Fintech-Geschäfts erwägt; Aktien steigen um 4 %

Das Logo des japanischen Technologieriesen Rakuten erscheint auf dem Mobile World Congress 2019.

Paco Freire| SOPA-Fotos | LightRocket über Getty Images

Die Rakuten Group bestätigte, dass sie darüber nachdenke Neuorganisation des Finanztechnologiegeschäfts.

Die Aktien des japanischen Unternehmens stiegen um 4 %.

„Wie berichtet, erwägt die Rakuten Group, Inc. tatsächlich eine Umstrukturierung ihres Fintech-Geschäfts. Wir werden alle Angelegenheiten, die eine Offenlegung erfordern, umgehend bekannt geben, wenn sie auftreten“, sagte Rakuten in einer Erklärung.

Aussage A bestätigt: Nikki-Berichtin dem es auch heißt, dass die Karten- und Wertpapierabteilungen des Unternehmens, einschließlich der Rakuten Bank, bis Oktober integriert werden.

– Shreyashi Sanyal

vor 6 Stunden

Chinas Fabrikaktivität wächst so schnell wie seit 13 Monaten nicht mehr: Caixin-Umfrage

Dem Bericht zufolge wuchs die Fabrikaktivität in China so schnell wie seit 13 Monaten nicht mehr Caixin Global Manufacturing Survey Für den Monat März.

Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe des Landes stieg auf 51,1 und lag damit über den von Ökonomen erwarteten 51,0 und über den in offiziellen Daten gemeldeten 50,8.

Der Anstieg sei „auf einen größeren Zufluss von Neugeschäften, auch aus dem Ausland, zurückzuführen“, schrieb Caixin.

Daher haben chinesische Hersteller ihre Produktion gesteigert und angesichts des verbesserten Optimismus gleichzeitig auch die Einkaufsmengen erhöht.

– Lim Hui Ji

vor 7 Stunden

Die Fabrikaktivität in Südkorea schrumpft im März

Fabrikaktivität in Südkorea Nach zwei aufeinanderfolgenden Monaten der Expansion rutschte es im März in den Schrumpfungsbereich ab.

Der PMI des Landes lag bei 49,8, ein Rückgang gegenüber 50,7 im Februar.

S&P Global schrieb in seinem Bericht, dass die Panelisten dies größtenteils auf die geringe Nachfrage und geringe Investitionspläne zurückführten.

Siehe auch  Die Hypothekenzinsen sind auf dem höchsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt

Sie fügte hinzu: „Eine Reihe von Unternehmen berichteten, dass die Umsätze angesichts der schwachen lokalen Wirtschaft weiterhin schwach blieben.“

– Lim Hui Ji

vor 7 Stunden

PMI-Daten zeigten, dass die Fabrikaktivitäten in Japan im März den zehnten Monat in Folge zurückgingen

Einem Bericht zufolge schrumpfte die Produktionstätigkeit in Japan im März zum zehnten Monat in Folge Privater Scan Veröffentlicht am Montag.

Der endgültige PMI für das verarbeitende Gewerbe, den die Jibun Bank of Japan an Standard & Poor's veröffentlichte, lag letzten Monat bei 48,2.

In der Umfrage heißt es: „Die Leistung des japanischen verarbeitenden Gewerbes blieb am Ende des ersten Quartals 2023 pessimistisch, obwohl es Anzeichen dafür gibt, dass die schlimmsten Phasen der Schwäche überwunden sind.“

Ein PMI-Wert unter 50 deutet auf einen Rückgang hin, während ein Wert darüber auf eine Expansion hinweist.

– Shreyashi Sanyal

vor 8 Stunden

Die Geschäftsstimmung der großen japanischen Hersteller ist leicht gesunken

Geschäftsoptimismus Die Zahl der großen japanischen Hersteller ging laut der Tankan-Umfrage der Bank of Japan im ersten Quartal zurück und lag bei +11 im Vergleich zu +12 in der letzten Umfrage.

Von Reuters befragte Ökonomen erwarteten einen Wert von +10 für die großen Hersteller.

Allerdings stieg der Optimismus unter den Nicht-Herstellern auf den höchsten Stand seit August 1991, wobei der Tankan-Wert bei +34 lag, verglichen mit +30 im vierten Quartal, und damit die Reuters-Prognose von +33 übertraf.

Die Tankan-Umfrage wird auch von der Bank of Japan bei der Formulierung der Geldpolitik überwacht.

– Lim Hui Ji

vor 8 Stunden

Die Fabrikaktivitäten in China weiteten sich im März überraschend aus

Fabrikaktivität in China Im März expandierte es und beendete damit eine fünfmonatige Schrumpfungsserie und überraschende Prognosen.

Siehe auch  Das Speditionsunternehmen Estes Express hat ein überarbeitetes 1,525-Milliarden-Dollar-Angebot zum Kauf der Frachtzentren von Yellow abgegeben.

Offiziellen Daten zufolge lag der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes des Landes bei 50,8.

Dies steht im Vergleich zu den im Februar verzeichneten 49,1 und den in der Reuters-Umfrage erwarteten 49,9, was einen rückläufigen Wert darstellt.

Unabhängig davon stieg der PMI für das nicht verarbeitende Gewerbe auf 53,0, verglichen mit 51,4 im Januar.

– Lim Hui Ji

vor 9 Stunden

CNBC Pro: Dieses Zahlungsunternehmen hat ähnliche Gewinnmargen wie Nvidia und ist nachhaltiger, sagt der Fondsmanager

Der rasante Anstieg des Aktienkurses von Nvidia inmitten des KI-Hypes hat bei einigen Anlegern Zweifel an der Nachhaltigkeit der Unternehmensbewertung hervorgerufen.

Da die Aktie im nächsten Jahr mit einer hohen Rendite von 2,5 % des freien Cashflows (FCF) gehandelt wird, mahnen einige Anleger zur Vorsicht. Historisch gesehen wurde Nvidia vor der Pandemie mit einer FCF-Rendite von 4 % gehandelt.

Alternativ dazu ist Hannah Gooch-Peters, Analystin für globale Aktieninvestitionen bei Sanlam Investments, der Ansicht, dass andere Aktien mit einer Betriebsgewinnmarge von 60 %, wie beispielsweise Nvidia-Aktien, nachhaltigere Anlagemöglichkeiten bieten.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

-Ganesh Rao

vor 9 Stunden

CNBC Pro: Künstliche Intelligenz verbraucht viel Energie. Ein Top-Portfoliomanager von Morgan Stanley sagt, dies sei eine Chance für eine Aktie

Viele Technologieunternehmen entwickeln ihre KI-Infrastruktur rasant weiter und wetteifern um die Vorherrschaft in diesem heißen Markt.

Künstliche Intelligenz verbraucht viel Energie und ihr Energiebedarf wird in den kommenden Jahren voraussichtlich steigen.

Aaron Dunn von Morgan Stanley Investment Management nennt eine Aktie, die den Trend ankurbeln könnte.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

-Weezin Tan