Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China verstärkt die Liquiditätsunterstützung für das Bankensystem

China verstärkt die Liquiditätsunterstützung für das Bankensystem

Paramilitärische Polizeibeamte stehen am 30. September 2022 Wache vor dem Hauptquartier der Volksbank von China, der Zentralbank (PBOC), in Peking, China. REUTERS/Tingshu Wang/File Photo Einholung von Lizenzrechten

SHANGHAI (Reuters) – Chinas Zentralbank hat am Montag die Liquiditätsunterstützung für das Bankensystem durch eine Verlängerung mittelfristiger Kredite erhöht, die Zinssätze jedoch unverändert gelassen, da Bedenken hinsichtlich der Gefahr eines weiteren starken Rückgangs des Yuan bestehen.

Die People’s Bank of China (PBOC) begibt sich auf einen schmalen Grat zwischen der Aufrechterhaltung ausreichender Liquidität zur Unterstützung der angeschlagenen Wirtschaft und der Stabilisierung des Yuan angesichts der Erwartung, dass die US-Zinsen „über einen längeren Zeitraum“ steigen werden.

Die People’s Bank of China sagte in einer Erklärung, dass sie mittelfristige Kreditfazilitäten im Wert von 789 Milliarden Yuan (107,96 Milliarden US-Dollar) bereitgestellt habe, um ausreichend Liquidität im Bankensystem aufrechtzuerhalten.

Da 500 Milliarden Yuan an MLF-Krediten fällig sind, pumpt die People’s Bank of China 289 Milliarden Yuan an neuer Liquidität in das Bankensystem, die größte Nettospritze dieser Art seit fast drei Jahren.

Unterdessen beließ die Bank den Zinssatz für einjährige Policendarlehen unverändert bei 2,50 %, wie aus einer Reuters-Umfrage letzte Woche hervorgeht.

Die Geschäfte vom Montag zeigen, dass „die People’s Bank of China hofft, Liquidität bereitzustellen, um die Marktspannungen zu lindern“, sagte Stone Zhu, Direktor für globale Märkte bei UOB China.

In diesem Monat beeilen sich zahlreiche chinesische Kommunalverwaltungen, darunter Liaoning und Chongqing, mit der Ausgabe spezieller Refinanzierungsanleihen zur Tilgung fälliger Verbindlichkeiten, während Peking seine Bemühungen zur Eindämmung steigender Schuldenrisiken verstärkt, die den Anlegern weiterhin Sorgen bereiten.

Analysten gehen davon aus, dass die Emission solcher Anleihen in diesem Jahr mindestens eine Billion Yuan erreichen wird.

Siehe auch  Am Wochenende des Memorial Day wurden bisher mehr als 3.500 Flüge gestrichen

Darüber hinaus sagten Analysten, dass auch die Steuererhebungen der Regierung im Oktober zu Liquiditätsdruck führen dürften.

Die People’s Bank of China hat ihren multilateralen Zinssatz – einen Leitfaden für Chinas Referenzzinssätze für Kredite – in diesem Jahr zweimal gesenkt, um die Kreditkosten in einer Wirtschaft zu senken, die unter schwachem Konsum und einer sich verschärfenden Immobilienkrise leidet.

Eine weitere Lockerung der Geldpolitik könnte jedoch zu einer Vergrößerung des Renditegefälles zwischen China und den Vereinigten Staaten führen und neuen Abwärtsdruck auf den Yuan ausüben, der in diesem Jahr etwa 5,5 % gegenüber dem Dollar verloren hat.

Die Entscheidung der People’s Bank of China am Montag, die Zinssätze nicht zu senken, schließe nicht aus, dass sie am Freitag ihren Leitzins für einjährige Kredite um fünf Basispunkte senken werde, sagte Xing Zhaoping, Chefstratege für China bei der ANZ Bank.

„Wir glauben, dass die PBOC das Tempo der Lockerung bei einer pro Monat beibehalten wird.“

Louise Lu, Chefökonomin bei Oxford Economics, geht davon aus, dass Chinas Geldpolitik auf kurze Sicht pessimistisch bleiben wird.

Das Wirtschaftsberatungsunternehmen geht davon aus, dass die People’s Bank of China (PBOC) im vierten Quartal eine weitere Runde von Zinssenkungen um 10 Basispunkte sowie im Dezember eine weitere Senkung des Mindestreservesatzes um 25 Basispunkte vornehmen wird.

(1 $ = 7,3085 chinesische Yuan)

Bericht aus der Nachrichtenredaktion Shanghai; Herausgegeben von Christian Schmollinger, Shri Navaratnam und Sam Holmes

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab