Mai 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Dänemark sperrt die Schifffahrtsstraße wegen Raketenversagens

Dänemark sperrt die Schifffahrtsstraße wegen Raketenversagens

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Fregatte Niels Juel (Archivfoto)

Das dänische Militär sagte, ein Raketenversagen auf einem Marineschiff habe zur Sperrung des Luftraums und der Schifffahrtswege in der Nähe einer wichtigen Schifffahrtsstraße vor der dänischen Küste geführt.

Die National Maritime Authority warnte Schiffe, einen Teil der Meerenge des Großen Belts zu meiden, da die Gefahr „herabfallender Raketenfragmente“ bestehe.

Schiffe wurden gebeten, bei Bedarf vor Anker zu gehen.

Letzten Monat begann in der Region eine Marineübung, die voraussichtlich am Freitag enden wird.

Dänische Medien berichteten, dass der gesperrte Bereich am Donnerstagabend wieder geöffnet werden könne.

Die Armee fügte hinzu: „Bis zur Neutralisierung des Raketenwerfers besteht die Gefahr, dass die Rakete abgefeuert wird und einige Kilometer weit fliegt.“

Die Rakete wurde von der Fregatte Niels Juel abgefeuert, die seit 2023 Teil der Ständigen Seestreitkräfte der NATO ist.

Die Warnung betraf ein Gebiet südwestlich der Stadt Korsor, etwa 4 Kilometer (2,5 Meilen) südlich der Brücke über den Großen Belt, die die Meerenge überquert.

Der Brückenbetreiber sagte, die Brücke sei weiterhin für den Verkehr geöffnet.

Das Verteidigungsministerium teilte mit, dass die Rakete 150 Kilogramm Sprengstoff enthielt und fügte hinzu, dass sie nicht bewaffnet sei und nicht explodieren würde, wenn sie ins Meer fiele.

Der Unfall, der sich im Großen Belt-Fjord ereignete, markiert das Ende einer schwierigen Woche für die dänische Marine.

Am Mittwoch wurde Verteidigungsminister General Fleming Lintver entlassen, weil er es versäumt hatte, eine Fehlfunktion in den Waffensystemen der dänischen Fregatte Ever Huitveldt im Roten Meer zu melden.

Der dänische Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen sagte, er habe das Vertrauen in Lintver verloren, der das Verteidigungsministerium nicht darüber informiert habe, dass die Radar- und Raketensysteme der Fregatte versagt hätten, als sie von einer von Huthi-Kämpfern kontrollierten Drohne angegriffen wurde.

Das Schiff Ever Heitfeldt trug dazu bei, den kommerziellen Seeverkehr vor Angriffen der Houthi zu schützen, und startete gleichzeitig eine Unterstützungskampagne für die Palästinenser nach dem israelischen Angriff auf Gaza.

Während des Einsatzes kamen weder die Besatzung noch das Schiff zu Schaden.

Siehe auch  Ali Ahmed Aslam, 77, dem die Erfindung von Chicken Tikka Masala zugeschrieben wird, stirbt