November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der argentinische Richter Spanish Franco hat einen Amtsminister des Mordes angeklagt

Lokale Arbeiter luden die Statue des ehemaligen spanischen Diktators Francisco Franco in einen Lastwagen, nachdem sie zuletzt am 23. Februar 2021 aus Spanien, Melilla, Spanien, entfernt worden war.

Barcelona, ​​​​16. Oktober (IANS) Ein argentinischer Richter, der Fälle im Zusammenhang mit der Franco-Diktatur in Spanien verfolgt, wurde nach Gerichtsdokumenten, die Reuters am Samstag sah, wegen vierfachen Mordes angeklagt.

Die in Buenos Aires sitzende Richterin Maria Cervini de Cuba verkündete zwischen 1976 und 1979 das Urteil gegen Innenminister Rodolfo Martin Villa, 87.

Richter Martin Villa hat entschieden, dass er „in erster Linie der schweren Körperverletzung schuldig ist, die mindestens viermal wiederholt wurde, darunter Pedro Maria Martinez Ocio, Romaldo Barroso Chabro, Francisco Azner Clemente und German Rodriguez Sauce“.

Martin Villa sagte der spanischen Zeitung ABC: „Ich bin ruhig. Ich werde Berufung einlegen.“

Spanien verabschiedete 1977 ein allgemeines Amnestiegesetz, um Verbrechen der Franco-Diktatur zu begnadigen.

Hunderte von Spaniern beantragten, dass das argentinische Gericht im Rahmen eines globalen Justizsystems entschieden wird, um Verbrechen wiedergutzumachen, die gegen sie und ihre Familien während der 36-jährigen rechtsgerichteten Diktatur von General Francisco Franco begangen wurden.

Richter Cervini schrieb, dass Martin Villa eine Schlüsselrolle in den repressiven Strukturen der Diktatur spielte, die nach Francos Tod 1975 andauerte.

Maximo Costex, Anwalt der Angehörigen der Opfer, sagte: „Dies sind großartige Neuigkeiten für Opfer, die seit Jahren Ansprüche geltend machen.

Der Richter ordnete die Festnahme von Martin Villa an, der in Madrid lebt, sagte jedoch, dass dies unwahrscheinlich sei.

Fernando Goldarsena, der Anwalt des ehemaligen Ministers, reagierte nicht auf Bitten um Stellungnahme.

Graham Keeley-Bericht; Redaktion von Christina Pincher und Kevin Liffey

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.

Siehe auch  Melbourne verlängert COVID-Sperre; 'Kein Job, kein Job' in Sydney