November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das russische Team schließt das Ortungsbild des Raumfahrzeugs im Weltraum und kehrt sicher zur Erde zurück

Um sich von den anderen Astronauten und Astronauten auf der Internationalen Raumstation zu verabschieden, schlossen sie den ET am 16. Oktober um 16:41 Uhr und ihre Sojus MS-18-Raumsonde öffnete die Station um 21:14 Uhr.

Die Raumsonde brannte um 23:42 Uhr ins All und landete am 17. Oktober um 12:35 Uhr ET (10:35 Uhr kasachischer Zeit) mit Hilfe eines Fallschirms auf den Wiesen Kasachstans.

Roskosmos-Anführer Dmitry Rogosin begrüßte die Besatzung, als sie aus der Kapsel entfernt wurden. Die Crew rollte, um zusätzliche Szenen des Films auf dem Landeplatz zu drehen.

Nach der medizinischen Evakuierung retteten Hubschrauber die Besatzung, um sie nach Karakanda, Kasachstan, zu bringen. Anschließend werden sie zu einer Trainingsbasis in Star City, Russland, geflogen. Peresild und Shipenko werden ein 10-tägiges Rehabilitationsprogramm durchlaufen, das ihnen helfen wird, sich nach 12 Tagen im Weltraum an die Rückkehr zur Erde anzupassen.

Während des geplanten Schubfeuertests der Sojus-Sonde am Freitagmorgen ist die Rückkehr der Besatzung zur Erde mit der Raumstation verbunden. Am Freitag des Tests um 5:13 Uhr wurden unerwartet motivierte Schüsse fortgesetzt, als der Test endete. Es verlor die Orientierungskontrolle für die Raumstation.

„Innerhalb von 30 Minuten haben die Fluglotsen die Kontrolle über den Anflug der Raumstation zurückerlangt, die sich jetzt in der Standardkonfiguration befindet.“ Laut NASA. „Die Crew war während der Veranstaltung wach und es bestand keine Gefahr.“
Während Fluglotsen Daten auswerten, arbeiten das Unternehmen und Roscosmos zusammen, um die Ursache zu verstehen. Raumstation „Shuttle-Notfall„Im Juli.
Peresild und Shipenko flogen am 5. Oktober mit dem hochrangigen russischen Astronauten Anton Schaplero zur Raumstation. Drama im wirklichen Leben – in Form von Kommunikationsproblemen – wenn man zur Raumstation geht. In 12 Tagen drehten sie den ersten Film „Challenge“, der im Weltraum gedreht wurde.
Die Der Film erzählt die Geschichte Novitsky wurde von einem Chirurgen dargestellt, der Beresild spielte, der einen im Weltraum erkrankten Astronauten operieren musste, weil der medizinische Zustand des Astronauten ihn daran hinderte, zur Erde zurückzukehren. Die Dreharbeiten zum Film wurden fortgesetzt, während sich die Crew verabschiedete und schlüpfte.

Der Film wird im Rahmen eines Handelsabkommens zwischen Roskosmos und den Moskauer Medienunternehmen Channel One und Studio Yellow, Black & White produziert.

Siehe auch  Australia Govt-19: Sydney wird wiedereröffnet und beginnt am „Unabhängigkeitstag“ mit dem Coronavirus zu leben

Nach seinem Aufenthalt in der Raumstation Shukoplerov wird er im März an Bord der Sojus-Raumsonde MS-19 mit dem NASA-Astronauten Mark Vande Hay und dem Roskosmos-Astronauten Piot Dubro zur Erde zurückkehren. Als Vande Hay 355 Tage später auf der Raumstation landete, hätte er laut Nanda den längsten Einzelraumflug eines Astronauten in der amerikanischen Geschichte absolviert.

Nachdem Novitsky am Sonntagmorgen seine dritte Reise ins All verbracht hatte, kehrte er am Sonntagmorgen zur Erde zurück, wonach er in drei separaten Flügen für 531 Tage in den Weltraum eintrat.

Zur aktuellen Besatzung der Raumstation gehören neben Shkaplerov, Vande Hei und Dubrov der Astronaut Thomas Pesket der Europäischen Weltraumorganisation ESA; NASA-Astronauten Shane Kimbro und Megan McArthur; Und der Astronaut der Japan Space Agency, Akikiko Hoshaid.

Schießen im Weltraum

Einige der Bilder wurden auf der Raumstation gedreht, darunter die von Tom Cruise beschriebene IMAX-Dokumentation aus dem Jahr 2002. „Apogee of Fear“, der etwa achtminütige Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2012, wurde im Weltraum von Richard Carriet, dem Sohn eines Astronauten, Unternehmers und Astronauten, gedreht.

Tom Cruise und Regisseur Doug Lyman Im Jahr 2020 wurde bekannt, dass sie in Zusammenarbeit mit der NASA an einem Film arbeiten würden, der im Weltraum gedreht werden soll. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Elon Muskin SpaceX entwickelt. Cruises Aufenthalt auf der Raumstation wird voraussichtlich im Oktober stattfinden, aber das genaue Datum seines Starts wurde nicht bekannt gegeben – jedoch Chatten Sie mit dem gesamten öffentlichen SpaceX Inspiration 4-Team Bei ihrem letzten Raumflug.

Aber Russland ist das erste Land, das einen Film im Weltraum dreht.

Siehe auch  Chiles Präsidentin Pinara Pandora wirft Enthüllungen von Dokumenten vor | Chile

Bezild und Shipenko, die in Russland bekannt sind, wurden ausgewählt, nachdem die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos im November (2020?) einen Wettbewerb für Bewerber gestartet hatte. Bezild trat in mehreren russischen Filmen und Fernsehserien auf, während Shipenkos Film „Cerf“ aus dem Jahr 2020 einer der erfolgreichsten Filme Russlands war.

Beide Zivilisten erhielten vor ihrem Raumflug eine strenge Ausbildung. Gemeinsam mit den Studenten produzierten der Schauspieler und Regisseur Zentrifugal- und Vibrationstests, Trainingsflugzeuge und Fallschirmtraining in der Schwerelosigkeit.

Die NASA arbeitet mit Tom Cruise zusammen, um ein Bild im Weltraum zu schießen.  Ja in der Tat

Aufgrund der begrenzten Produktionsressourcen in der Weltraumumgebung unterstützten und fungierten andere Astronauten an Bord, darunter Nowitsky, als Teil der Filmcrew.

Der Film „ist Teil eines größeren Wissenschafts- und Bildungsprogramms, das eine Reihe von Dokumentationen über Raketen- und Raumfahrtunternehmen sowie Experten in der Herstellung von Trägerraketen, Raumfahrzeugen und Boden-Weltraum-Infrastruktur umfassen wird. Der Plan ist ein klares Beispiel.“ Roskosmos.