Juli 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der neue Premierminister Keir Starmer ernennt das Top-Team, nachdem er versprochen hat, Großbritannien „wieder aufzubauen“.

Der neue Premierminister Keir Starmer ernennt das Top-Team, nachdem er versprochen hat, Großbritannien „wieder aufzubauen“.

Keir Starmer hat am Freitag sein Amt als neuer Regierungschef Großbritanniens angetreten und sein Kabinett ernannt, nachdem der Erdrutschsieg der Mitte-Links-Partei Labour bei den Parlamentswahlen 14 Jahre konservativer Herrschaft beendet hatte.

Starmer ernannte Rachel Reeves 2010 zur ersten weiblichen Schatzkanzlerin des Vereinigten Königreichs und David Lammy zum Außenminister, nachdem sie die Wahl zur ersten Premierministerin der Labour-Partei seit Gordon Brown gewonnen hatte.

Jubelnde Labour-Aktivisten säumten die Downing Street und schwenkten die Flagge, als Starmer versprach, England „wieder aufzubauen“, nachdem Premierminister Charles III. ihn während eines Treffens im Buckingham Palace zur Regierungsbildung eingeladen hatte.

„Jetzt hat unser Land entschieden für den Wandel, für die nationale Erneuerung und für die Rückkehr der Politik in den öffentlichen Dienst gestimmt“, sagte der 61-Jährige in seiner ersten Rede als Premierminister.

„Die Arbeit für den Wandel beginnt sofort, aber es besteht kein Zweifel daran, dass wir Großbritannien wieder aufbauen werden.“

‚Entschuldigung‘

Der düstere Rishi Sunak räumte in einer alptraumhaften Nacht für seine Konservativen eine Niederlage ein, die mindestens zwölf seiner hochrangigen Kabinettskollegen – und seine Vorgängerin Liz Truss – in den Schatten stellte.

Seine katastrophale 49-tägige Amtszeit besiegelte in der Öffentlichkeit praktisch das Schicksal der Tories vor zwei Jahren, als seine nicht finanzierten Steuersenkungen die Märkte verunsicherten und das Pfund abstürzen ließen.

Bevor Herr Chung die Downing Street zum letzten Mal als Premierminister verließ, sagte er der Öffentlichkeit, es täte ihm „leid“ und er sagte, er werde als Tory-Chef zurücktreten, sobald formelle Regelungen für eine Nachfolge getroffen seien.

Labour verabschiedete um 04:00 Uhr GMT die 326 Sitze, die erforderlich sind, um sich eine Gesamtmehrheit im 650 Sitze umfassenden Unterhaus zu sichern. Das endgültige Ergebnis wird für Samstag erwartet.

Siehe auch  Die Proteste bringen Chinas Zensur an ihre Grenzen

Bis zum Freitag, 17.00 Uhr GMT, hatte die Partei 412 Sitze in der Lok Sabha gewonnen und musste nur noch ein Ergebnis bekannt geben: eine Mehrheit von 174.

Die Tories gewannen nur 121 Sitze – ein Rekordtief –, wobei die Stimmen des rechten Flügels deutlich von Nigel Farages einwanderungsfeindlicher Reform UK Party geteilt wurden, die fünf Sitze erhielt.

In einem weiteren Aufschwung der Mitte verdrängten die kleineren oppositionellen Liberaldemokraten die Scottish National Party als drittgrößte Partei.

Weltreaktion

Die Ergebnisse spiegeln einen Trend unter den engsten westlichen Verbündeten Großbritanniens wider, wobei die Rechtsextremen die Macht in Frankreich im Auge behalten und Donald Trump eine Rückkehr in die Vereinigten Staaten anstrebt.

Glückwünsche kamen von europäischen Staats- und Regierungschefs, darunter Bundeskanzler Olaf Scholes, der sagte, Starmer sei ein „sehr guter, sehr erfolgreicher“ Premierminister.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, die beiden Länder würden durch dick und dünn verlässliche Verbündete bleiben.

Der frühere US-Präsident Donald Trump gratulierte seinem Bewunderer Farage zu seinem achten Versuch, ins britische Parlament gewählt zu werden, versäumte jedoch, Starmer zu erwähnen.

Vor dem geschäftigen Londoner Bahnhof Waterloo bezeichnete der 49-jährige Engagement-Offizier Ramsay Sargent die Wahl als „entscheidende Wahl“.

„Die letzten Monate und Jahre waren sehr steinig. Ich bin wirklich gespannt, was als nächstes passiert“, sagte er gegenüber AFP.

‚Katastrophe‘

Sunak reichte dem König seinen Rücktritt ein, kurz nachdem er aus seinem ländlichen Wahlkreis im Norden Englands nach London zurückgekehrt war, wo das Ausmaß der Niederlage seiner Partei bald deutlich wurde.

Das schlechteste bisherige Wahlergebnis der Tories waren 156 Sitze im Jahr 1906. Der frühere Vorsitzende William Hague sagte gegenüber Times Radio, es sei „historisch gesehen ein katastrophales Ergebnis“.

Siehe auch  „Handelszusammenbruch“ zwischen Russland und Deutschland verursacht Finanzschock: S&P Global

Aber Tim Bale, Professor für Politik an der Queen Mary University of London, sagte, es sei „nicht so katastrophal, wie manche vorhersagen“ und dass die Tories jetzt entscheiden müssen, wie sie sich wehren wollen.

Der Brexit-Verfechter Farage hat keinen Hehl aus seiner Absicht gemacht, die Partei zu übernehmen.

„Es gibt eine riesige Lücke in der Mitte-Rechts-Partei der britischen Politik und meine Aufgabe ist es, diese zu schließen“, sagte er nach einem komfortablen Sieg in Clacton, Ostengland.

Eine To-Do-Liste

Das Wiederaufleben von Labour ist eine erstaunliche Kehrtwende für den linksextremen ehemaligen Führer Jeremy Corbyn vor fünf Jahren, als er die Partei bei einer vom Brexit dominierten Wahl zur schlimmsten Niederlage seit 1935 führte.

Starmer übernahm Anfang 2020 das Amt und begann, die Partei wieder in die Mitte zu verlagern, wodurch Machtkämpfe und Antisemitismus beseitigt wurden.

Die Umfragen gaben zum ersten Mal seit Tony Blair im Jahr 2005 einen Labour-Sieg mit dem Anschein von Unvermeidlichkeit.

Doch als die Auszählung abgeschlossen war, betrug der Abstand 11 Prozent, wobei Labour voraussichtlich weniger Stimmen gewinnen würde als 2019, was teilweise auf die geringere Wahlbeteiligung zurückzuführen ist.

Starmer sieht sich mit einer Über- oder Unterfinanzierung öffentlicher Dienstleistungen konfrontiert und Familien werden durch das schwache Wirtschaftswachstum finanziell unter Druck gesetzt.

Nach einer turbulenten Zeit mit fünf Tory-Premierministern in 14 Jahren hat er nach einer Zeit der Korruption und des Verrats eine Rückkehr zur politischen Integrität versprochen.

(Diese Geschichte wurde nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und automatisch aus dem syndizierten Feed generiert.)

Ausgewähltes Video des Tages

Nach 14 Jahren kehrte die britische Labour Party an die Macht zurück und die Konservativen räumten eine Niederlage ein

Siehe auch  Moldawien sperrt sechs Kanäle wegen „Falschinformationen“ der Ukraine - DW - 17.12.2022