September 28, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Weltrekord wurde gebrochen, als das IOC Weißrussland auf dem Sprinter vermessen hat

  • Das IOC wartet auf einen Bericht aus Belarus, der Asyl beantragt
  • Norwegens Warholm bricht 400-m-Hürden-Rekord
  • Um zurückzukehren, sucht Piles nach dem Aufruhr nach einem erfolgreichen olympischen Finale
  • Laurel Hubbard schreibt als Transgender-Olympionikin Geschichte

TOKYO, 3. August – Der olympische Dachverband untersucht die Behandlung eines Asylbewerbers in Belarus, während der Norweger Carsten Warholm den Weltrekord gebrochen hat und Simon Piles kurz vor der mit Spannung erwarteten Rückkehr zum Gymnastikstatus steht.

Das Internationale Olympische Komitee sagte Ich habe einen Bericht erwartet Am Dienstag dann von der weißrussischen Teamsprinterin Christina Simanuskaya, die Sicherheit gefordert Er weigerte sich, auf Befehl seines Teams am Montag in der polnischen Botschaft in Tokio nach Hause zu fliegen.

Sie sollte am Mittwoch nach Polen fliegen, das ihr ein humanitäres Visum gewährte. Das IOC habe am Montag zweimal mit Simanuskaja gesprochen und gesagt, er sei an einem sicheren Ort, sagte Sprecher Mark Adams.

US-Außenminister Anthony Blingen belastet Die unerträgliche “transnationale Repression” in diesem Fall des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko.

Auf dem Weg dorthin brach Warhome seinen eigenen Weltrekord im 400-Meter-Hürdenlauf der Männer mit einer Zeit von 45,94 Sekunden und schlug damit die Bestzeit des Amerikaners Roy Benjamin von 46,70 Sekunden im letzten Monat. Weiterlesen

“Mann, das ist so verrückt. Das ist der größte Moment meines Lebens”, sagte Warholm, nachdem er seinen Namen unter die Meisterwerke der Sportgeschichte geschrieben und sich scheinbar ungläubig auf der Strecke verbeugt hatte. “Du weißt, dass es noch nicht sinkt? Ich glaube nicht, dass es existiert, aber ich bin begeistert.” Weiterlesen

Outdoor-Athleten kämpften erneut mit dem Tokioter Sommerklima und ihren Konkurrenten bei 33 Grad Celsius (91 Fahrenheit) und der Luftfeuchtigkeit im Regenwald.

Siehe auch  76 Todesopfer durch Blitzeinschläge in Indien; Einige der Opfer haben Selfies gemacht

Sportlern fehlt die Begeisterung der Fans, weil die Veranstalter wegen Covit-19 bei fast allen Veranstaltungen Zuschauerverbote ausgesprochen haben, was die Spiele bereits um ein Jahr verschoben hat. Die Gastgeberstadt Tokio erleidet ihren vierten Coronavirus-Notfall Infektionen nehmen zu Zu registrieren hoch und Krankenhäuser unter zunehmendem Druck. Weiterlesen

Allerdings mangelt es an Fans Reduziert das Publikum nichtDas IOC sagte, Einführungsveranstaltungen wie Surfen und Skateboarden ziehen weltweite Begeisterung an. Weiterlesen

Augen auf Haufen

Von vielen der besten Turnerinnen und Turner geschätzt, startet American Piles um 17:50 Uhr (0850 GMT) zu seinem ersten Rennen der Woche und sorgt mit der Teilnahme am Schwebebalkenfinale für das Blockbuster-Finale des Turnens im Sport. Weiterlesen

Unter Berufung auf psychische Gesundheitsprobleme und die zunehmende globale Aufmerksamkeit für den Druck, dem Spitzensportler ausgesetzt sind, wird er versuchen, eine turbulente Olympiade in goldener Höhe zu beenden, nachdem er das Teamevent nach einer Aussperrung abrupt verlassen hat.

Naomi Osaka aus Japan verlor letzte Woche in der dritten Runde den 42. Platz der Welt, was den Stress des Rücktritts vom Tennis in den letzten Monaten anführte, eines der vielen schockierenden Ergebnisse der diesjährigen Spiele.

Laurel Hubbard, der erste offenbar transgender Olympionike, der Geschichte schrieb, neuseeländischer Gewichtheber, sagte, er sehe sich nicht als Vorbild oder Bahnrevolutionär und würde sich gerne wie jeder andere Athlet auf der größten Bühne des Sports sehen. Weiterlesen

Am Montag ging Hubbard unerwartet früh, beendete einen kontroversen Auftritt und verschwendete 10 Minuten in seinem +87kg-Rennen.

Anwälte für Transgender-Rechte lobten, dass sie an Wettkämpfen teilnehmen darf, während einige ehemalige Sportler und Aktivisten sagten, ihr Hintergrund gebe ihr einen unfairen physiologischen Vorteil und unterminiere die Bemühungen um die Gleichstellung von Frauen im Sport.

Siehe auch  Montenegro Polizei Tränengas gegen Serbisch-Orthodoxe Kirche | Montenegro

Teamkapitän Ian Chesterman sagte, einige australische Spieler hätten sich aus dem Turnier zurückgezogen und ihre Zimmer in den Dorfräumen der Spieler vor der Abreise beschädigt, während die Embleme des Teams – der Emu und das Känguru – verschwanden, aber zurückkehrten. Weiterlesen

Bericht von Carlos Grohmann, Mitch Phillips; Zusätzliche Berichterstattung von Steve Keating, Martin Betty und Marie Saido; Geschrieben von William Mallard; Herausgegeben von Lincoln-Party.

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.