März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Aktien geraten ins Wanken, da die Gewinne gegenüber dem Dow Jones sinken

Die Aktien geraten ins Wanken, da die Gewinne gegenüber dem Dow Jones sinken

US-Aktien legten eine Pause inmitten eines Rekordanstiegs ein, da sich der Fokus auf die heutige Gewinnquelle richtete, um Einblicke in die Gesundheit der US-Unternehmen und der Wirtschaft zu erhalten.

Der Dow Jones Industrial Average (^DJI) fiel um etwa 0,4 %, nachdem der Leitindex am Montag erstmals die Marke von 38.000 überschritten hatte. Der S&P 500 (^GSPC) und der Nasdaq Composite (^IXIC) schwebten knapp über der flachen Linie.

Nachdem die technologiegetriebene Rallye den Markt auf neue Höchststände getrieben hatte, waren am Dienstag die Gewinne in anderen Sektoren der wichtigste Markttreiber.

Die Gewinnenttäuschung belastete den Dow Jones, da 3M (MMM) am Dienstag um fast 10 % fiel, da die Gewinnaussichten des Unternehmens für 2024 hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieben.

Konsumgüter (XLP) und Kommunikationsdienstleistungen (XLC) waren die größten Gewinner im S&P 500 (^GSPC) und stiegen im Nachmittagshandel um mehr als 0,5 %, da die Anleger die Quartalsergebnisse von Procter & Gamble (PG) und Verizon (VZ) verdauten. Unter anderem.

Mehr lesen: Was eine Pause bei den Zinserhöhungen des Bundes für Bankkonten, CDs, Kredite und Kreditkarten bedeutet

An anderer Stelle an der Gewinnfront trug ein optimistischer Gewinnausblick von United Airlines (UAL) für 2024 dazu bei, dass die Aktien des Unternehmens am Dienstag um 7 % stiegen. Andere Fluggesellschaftsaktien, darunter Delta (DAL) und American Airlines (AAL), stiegen im Vergleich zur Prognose, obwohl United vor Schäden durch das Flugverbot für seine Boeing 737 MAX 9-Flugzeuge warnte.

Netflix (NFLX) steht ebenfalls im Fokus, da der Streaming-Riese nach Börsenschluss voraussichtlich Gewinne ausweisen wird. Unternehmen am Dienstag Kündigen Sie einen Deal an WWE (TKO) der TKO Group bringt ab Januar 2025 die Flaggschiffshow der WWE, Raw, auf den Streaming-Dienst. Die TKO-Aktien stiegen aufgrund dieser Nachricht um fast 15 %.

Er lebt8 Aktualisierungen

  • Kannst du riechen, was auf dem Teller gekocht wird?

    Die Nachricht vom frühen Dienstag, dass Netflix (NFLX) und die TKO Group (TKO), der WWE gehört, zusammenarbeiten würden, um Raw auf den Streaming-Dienst zu bringen, sorgte für die meisten Schlagzeilen und ließ die TKO-Aktien um mehr als 16 % steigen.

    Doch bei einer weiteren Veröffentlichung heute Morgen änderte TKO seinen Vorstand und nahm einen der größten Stars der Ära in seine Führungsriege auf.

    Dwayne „The Rock“ Johnson wurde mit heutiger Wirkung in den Vorstand von TKO aufgenommen, im Rahmen einer Vereinbarung, die dazu führt, dass Johnson auch die Marke „The Rock“ übernimmt.

    „Ich freue mich sehr, dabei zu helfen, unsere TKO-, WWE- und UFC-Geschäfte weltweit als Weltmarktführer in Sport und Unterhaltung weiter auszubauen und gleichzeitig stolz die vielen herausragenden Athleten und Leistungsträger zu repräsentieren, die jeden Tag auftauchen“, sagte Johnson in einer Erklärung. „Heute legen sie die harte Arbeit in ihre Hände, um ihre Träume zu verwirklichen und sie unserem Publikum zu präsentieren. Ich war dort, ich bin immer noch da, und das ist für sie.“

    In SEC-EinreichungTKO gab außerdem bekannt, dass The Rock im Rahmen des Lizenzvertrags mit Johnson Unternehmensaktien im Wert von 30 Millionen US-Dollar erhalten wird.

    TKO auch Bekannt geben Brad Kewell, Mitbegründer von Groupon, wird dem Vorstand beitreten.

  • Nicht alle Aktien sind teuer, die Aktien befinden sich auf Markthöchstständen

    Die wichtigsten Börsenindizes haben Markthöchststände erreicht, und viele Wall-Street-Strategen haben darauf hingewiesen, dass der S&P 500 (^GSPC), der mit mehr als dem 21-fachen der erwarteten Gewinne gehandelt wird, eine historisch hohe Börsenbewertung darstellt.

    Doch eine neue Analyse des UBS-Teams vom Dienstag zeigt, dass derzeit nicht alles so teuer ist.

    Stratege Patrick Palfrey betonte, dass 77 % der im S&P 500-Index gelisteten Unternehmen mit einem Abschlag gegenüber ihrem Stand im Januar 2022 (dem vorherigen Markthoch) gehandelt werden. 55 % dieser Unternehmen weisen derzeit ein niedrigeres Kurs-Gewinn-Verhältnis auf als beim vorherigen Markthoch.

    Man könnte dies zwar als Kaufgelegenheit für Aktien sehen, die nicht auf das Niveau von 2021 zurückkehren, es gibt jedoch einen wichtigen Vorbehalt. Eine Analyse der Bespoke Investment Group vom vergangenen Freitag ergab, dass 75 % der Gewinne des S&P 500 in diesem Jahr von Microsoft (MSFT) und Nvidia (NVDA) getragen wurden.

    Beide Aktien werden nahe Allzeithochs gehandelt und sind gleichzeitig höher bewertet als im Januar 2021.

  • Grundnahrungsmittel und Kommunikationsdienste treiben die Marktbewegung voran

    Nachdem der Aufstieg der Technologie den Markt auf neue Höchststände getrieben hatte, wurden am Dienstag Gewinne in anderen Sektoren zum Hauptmarkttreiber.

    Konsumgüter (XLP) und Kommunikationsdienste (XLC) waren die größten Gewinner im S&P 500 (^GSPC) und stiegen im Nachmittagshandel um mehr als 0,5 %, da die Anleger die Quartalsergebnisse von Procter & Gamble (PG) und Verizon (VZ) verdauten. . , unter anderem.

    Insgesamt fiel der Dow Jones Industrial Average (^DJI) um etwa 0,5 %, nachdem der Blue-Chip-Index am Montag zum ersten Mal die Marke von 38.000 überschritt. Sowohl der S&P 500 als auch der technologielastige Nasdaq Composite (^IXIC) fielen knapp unter die flache Linie.

  • Dr. Horton belastet die Aktien von Hausbauern angesichts der Nervosität über steigende Zinsen und Konjunkturmaßnahmen

    Aktien von Hausbauern waren einer der Lichtblicke im Marktanstieg, aber die Nachrichten vom Dienstag zeigen, dass der Sektor weiterhin empfindlich auf Zinssätze und deren Auswirkungen auf den Immobilienmarkt reagiert.

    Die Aktien von DR Horton (DHI) fielen am Dienstagmittag um 9 %, nachdem der Hausbauer schwächer als erwartete Quartalsaufträge meldete und einen Gewinn je Aktie für das erste Quartal meldete, der die Schätzungen der Analysten übertraf. Die Reaktion der Anleger ließ auch den SPDR S&P Homebuilders ETF (XHB) um bis zu 3 % fallen.

    Sowohl XHB als auch DR Horton schlossen am Montag auf Rekordniveau.

    Konkret sagte D.R. Horton in seinem Telefonat mit Analysten, dass er vorsichtig sein würde, Änderungen an seiner Franchise-Strategie vorzunehmen – die aus Subprime-Rate-Aufkäufen besteht, die die Margen belasten, aber Häuser für Käufer erschwinglicher machen –, wenn die Hypothekenzinsen nicht mehr fallen.

    „Der Einsatz dieser Preiskäufe ist für uns in den letzten 12 Monaten nichts Neues“, sagte CEO Paul Romanowski am Dienstag. „Wir nutzen diesen Anreiz schon seit mehr als 24 Monaten. Daher denke ich, dass wir auch in Zukunft nicht nur auf dem neuen lokalen Markt, sondern vor allem auch auf dem Wiederverkaufsmarkt wettbewerbsfähig sein werden um eine geringere monatliche Rendite zu erzielen“, sagte er. Die Kosten für das Haus sind vorteilhaft. „Wir haben daher keinen kurzfristigen Plan, die Nutzung einzustellen, selbst wenn die Preise sinken.“

    Dieser Kommentar unterscheidet sich von dem von KB Home (KBH) Anfang des Monats abgegebenen Kommentar, der auf einen Rückgang der Anreize für das erste Quartal dieses Jahres hinwies.

    Die Hypothekenzinsen fielen letzte Woche auf ein Siebenmonatstief von 6,6 %, verglichen mit 6,66 % im Vorjahr und 7 % im September.

    Doch die langfristigen Zinssätze, die die Hypothekenzinsen antreiben, sind in letzter Zeit gestiegen, da die Anleger hinsichtlich der Zinssenkungen der Federal Reserve ab März weniger optimistisch sind.

    Trotz der schwächeren Daten von DR Horton war der Neubau eine wichtige Quelle für den Anstieg des Wohnungsbestands, da das Angebot auf dem Wiederverkaufsmarkt im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten sank. Als Reaktion darauf haben Hausbauer im ganzen Land attraktive Anreize eingeführt, um das Interesse der Käufer zu wecken und den Schock durch steigende Zinsen und Hauspreise abzufedern.

  • Öl-Futures schwanken, da Libyen die Produktion wieder aufnimmt und kalte Temperaturen die US-Produktion beeinträchtigen

    Die Öl-Futures schwankten am Dienstag, nachdem Libyen die Produktion auf seinem größten Ölfeld wieder aufgenommen hatte, während die niedrigen Temperaturen in North Dakota weiterhin die Produktion beeinträchtigten.

    WTI (CL=F) fiel um bis zu 1 %, bevor es sich erholte und bis zum Mittag bei etwa 75 $ pro Barrel gehandelt wurde. Die Brent-Rohöl-Futures fielen ebenfalls, reduzierten die Verluste jedoch auf über 80 US-Dollar pro Barrel, nachdem sie in der vorangegangenen Sitzung um etwa 2 % gestiegen waren.

    Libyens Ölförderung ist nach einer dreiwöchigen Pause aufgrund von Protesten wieder auf 1,2 Millionen Barrel pro Tag zurückgekehrt.

    Unterdessen hat eine kürzliche Kältewelle, die die Vereinigten Staaten heimgesucht hat, die Produktion von fast 200.000 Barrel Rohöl pro Tag in North Dakota eingestellt.

    „Solange wir jedoch keine Eskalation der Spannungen im Roten Meer erleben, die den Ölabsatz tatsächlich einschränkt, scheint das Aufwärtspotenzial für die Rohölpreise begrenzt zu sein“, sagte Dennis Kessler, Senior Vice President bei Korea Bank Financial, am Dienstag.

    Lesen Sie hier mehr.

  • Netflix moderiert WWEs Raw als Live-Sportunterhaltung

    Netflix (NFLX) und TKO Group Holdings WWE (TKO) Eine neue Partnerschaft angekündigt Am frühen Dienstag wird die Flaggschiff-Show der WWE Raw ab Januar 2025 zum Streaming-Dienst bringen.

    Der 10-Jahres-Vertrag markiert den ersten großen Einstieg von Netflix in die Welt der Live-Sportunterhaltung, während Raw zum ersten Mal seit seiner Einführung vor 31 Jahren das lineare Fernsehen verlassen wird. Die Show wird derzeit im USA Network von NBCUniversal ausgestrahlt und zieht nach Angaben der Unternehmen jährlich 17,5 Millionen Einzelzuschauer an.

    Die finanziellen Konditionen des Deals wurden nicht bekannt gegeben. Mehrere Berichte Er sagte, dass der Wert der Vereinbarung 5 Milliarden US-Dollar übersteigt.

    Die Aktien von TKO, die auch als Muttergesellschaft der UFC fungiert, stiegen im frühen Börsenhandel um mehr als 20 %. Netflix-Aktien notierten bei Börseneröffnung unverändert, nachdem sie im vorbörslichen Handel um fast 2 % gestiegen waren.

    Steve Cahall, Analyst bei Wells Fargo, bezeichnete den Schritt in einer Reaktionsnotiz an die Kunden als „den nächsten logischen Schritt“.

    „Es trägt zur Fähigkeit von NFLX bei, weiterhin nach Wachstum zu streben, das über das bezahlte Engagement hinausgeht, da neue Inhalte mehr Anzeigen und/oder mehr Abonnements bedeuten“, sagte er. „Wir glauben, dass der Hauptfokus von NFLX auf der Steigerung des Anzeigenvolumens liegt, da sie die Reichweite und Häufigkeit benötigen, um sich bei US-amerikanischen Anzeigenkäufern einen Platz an der Spitze zu sichern.“

    Allerdings stellte der Analyst fest, dass WWE angesichts der finanziellen Lücke zwischen den beiden Unternehmen, die jährlich etwa 500 Millionen US-Dollar beträgt, nicht ganz mit großen Sportrechten identisch ist. „Die unvermeidliche Frage ist, wann NFLX in den Live-Sport einsteigen wird. Aber wir glauben, dass das noch Jahre dauern wird“, sagte er.

    Die Nachricht kommt im Namen von TKO Auch angekündigt Dwayne „The Rock“ Johnson in seinen Vorstand aufgenommen. Unterdessen wird Netflix voraussichtlich am Dienstag nach der Glocke seine Quartalsergebnisse bekannt geben.

    Lesen Sie hier mehr.

  • Die Aktien bewegen sich nach den Gewinnen

    Am Dienstagmorgen dominierten die Gewinne das Marktgeschehen, da die Ergebnisse mehrerer Unternehmen die Wall-Street-Analysten enttäuschten und den Dow Jones Industrial Average (^DJI) nach unten schickten.

    3M (3M) fiel am Dienstag um fast 10 %, da die Gewinnprognose des Unternehmens für 2024 hinter den Erwartungen der Wall Street zurückblieb.

    General Electric (GE) übertraf die Gewinnerwartungen für das Vorquartal, doch seine Aktien fielen im Morgenhandel um etwa 2 %, nachdem die Gewinnerwartungen für das laufende Quartal niedriger ausfielen als von Analysten erwartet.

    Die Aktien von Johnson & Johnson (JNJ) fielen um mehr als 2 %, da das Unternehmen ankündigte, es sei „im Gange“, eine Einigung mit 43 Generalstaatsanwälten zu erzielen, um Ansprüche im Zusammenhang mit der Vermarktung seines Talkprodukts durch Johnson & Johnson zu klären. Das Wall Street Journal berichtete, dass Johnson & Johnson 700 Millionen US-Dollar zahlen wird, um die Ermittlungen beizulegen.

    Verizon (VZ) hatte eine andere Gewinngeschichte: Die Aktien stiegen im Morgenhandel um fast 5 %. Der Mobilfunkanbieter hat sein Postpaid-Telefonnetz um 449.000 Neuzugänge erweitert, was weit über den Schätzungen der Wall Street von 232.000 Neuzugängen liegt.

  • Gemischte offene Bestände

    US-Aktien machten eine Pause inmitten einer Rekordrallye, da sich der Fokus auf die heutige Gewinnquelle richtete, um Einblicke in die Gesundheit der US-Unternehmen und der Wirtschaft zu erhalten.

    Der Dow Jones Industrial Average (^DJI) fiel um etwa 0,1 %, nachdem der Leitindex am Montag erstmals die Marke von 38.000 überschritten hatte. Der S&P 500 (^GSPC) stieg um 0,1 % und pendelte sich in der Nähe eines Rekordschlusshochs ein, während der technologielastige Nasdaq Composite (^IXIC) ebenfalls zulegte.

    Die wichtigsten Dow-Jones-Unternehmen 3M und Johnson & Johnson belasteten den Hauptdurchschnitt, da die Aktien nach den vierteljährlichen Gewinnberichten fielen.

Klicken Sie hier für eine ausführliche Analyse der neuesten Börsennachrichten und Ereignisse, die die Aktienkurse beeinflussen.

Siehe auch  Ein schockierendes Video zeigte zwei Männer, die auf einem Flug der Southwest Airlines von Auckland nach Hawaii in der Luft kämpften

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance