Juli 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die NASA arbeitet daran, eine 4,5 Milliarden Jahre alte Asteroidenprobe aus dem Behälter zu bergen

Die NASA arbeitet daran, eine 4,5 Milliarden Jahre alte Asteroidenprobe aus dem Behälter zu bergen

Wissenschaftler der NASA haben im September erfolgreich eine Asteroidenprobe zur Erde zurückgebracht und waren damit die erste US-Raumfahrtbehörde, die dies tat.

Jetzt müssen sie nur noch herausfinden, wie sie den Touch-and-Go-Probenerfassungsmechanismus (TAGSAM) öffnen, um den Rest der Probe abzurufen, heißt es NASA.

Die Raumsonde OSIRIS-REx protokollierte etwa sieben Jahre ihrer Reise, vermessen und sammelte Proben vom Asteroiden Bennu, bevor sie am 24. September 2023 zur Erde zurückkehrte.

„Wissenschaftler hoffen es Pino-Probe Die NASA schrieb auf ihrer Website, dass der in der Wüste von Utah abgeworfene „OSIRIS-REx“ Hinweise darauf liefern werde, ob Asteroiden, die vor Milliarden von Jahren mit der Erde kollidierten, Wasser und andere wichtige Bestandteile des Lebens hierher gebracht hätten.

Obwohl die Wissenschaftler immer noch daran arbeiten, an den Rest der im TAGSAM-Kopf eingeschlossenen Probe zu gelangen, konnten sie 2,48 Unzen oder 70,3 Gramm Gestein und Staub aus den Probenehmern sammeln.

Die erste Charge hat das NASA-Ziel, mindestens 60 Gramm zur Erde zu bringen, bereits übertroffen.

Folgendes wissen wir.

Wie wollen NASA-Wissenschaftler den Rest der Probe bergen?

Die meisten Proben, die Wissenschaftler bisher gesammelt haben, befanden sich an der Außenseite des OSIRIS-REx-Kopfes und waren durch die Mylar-Kappe des Kopfes zugänglich. Der Rest liegt bei TAGSAM.

Ein Wissenschaftlerteam am Johnson Space Center der NASA in Houston versuchte mehrfach, den TAGSAM-Kopf zu entfernen, stellte jedoch fest, dass zwei der 35 Befestigungselemente mit den aktuellen Werkzeugen, zu deren Verwendung das Team berechtigt war, nicht entfernt werden konnten.

„Der TAGSAM-Kopf verfügt über mehr als 35 Befestigungselemente, aber es waren nur 35, die wir entfernen wollten. Die beiden festsitzenden Befestigungselemente gehörten zu den letzten, die entfernt werden mussten. Alle anderen Befestigungselemente wurden erfolgreich entfernt. „Wir wissen nicht, warum diese letzten beiden.“ Wir stecken fest, aber wir arbeiten aktiv daran. „Wir werden weiterhin mögliche Lösungen finden und gleichzeitig unsere Probenverarbeitungsverfahren für die 70,3 Gramm Material, die bereits aus TAGSAM geborgen wurden, weiter vorantreiben“, sagte Francis McCubbin, Kurator für astronomische Materialien am Johnson Space Center.

Siehe auch  Ein Sonnensturm wird morgen die Erde treffen; In vielen Gebieten wird mit Funkausfällen gerechnet

Ein Teil des Materials konnte erfolgreich gesammelt werden, indem das Team die Mylar-Kappe an den Kopf hielt und die Probe je nach Größe des entnommenen Materials mit einer Pinzette oder einer Schaufel aus der Innenseite entfernte.

Die NASA sagte, Wissenschaftler würden die nächsten zwei Wochen brauchen, um mit neuer Technologie den Rest der Probe aus TAGSAMs Kopf zu entfernen, das gesammelte Material zu verarbeiten und mit der Analyse der Massenprobe zu beginnen. 20. Oktober.

Der TAGSAM-Kopf wurde aus dem aktiven Stickstoffstrom in der Handschuhbox entfernt und in seinem Transportbehälter aufbewahrt, mit einem O-Ring versiegelt und in einem versiegelten Teflonbeutel eingeschlossen, um sicherzustellen, dass die Probe sicher aufbewahrt wurde, während das Team Lösungen ausscheidete, um an den Rest zu gelangen der Probe.

Da alle Arbeiten an der Probe, einschließlich des TAGSAM-Kopfes, in einer speziellen Handschuhbox unter einem Stickstoffstrom durchgeführt wurden, um zu verhindern, dass sie der Erdatmosphäre ausgesetzt wird, müssen die Instrumente jeder vorgeschlagenen Lösung in die Handschuhbox passen und dürfen keine Kompromisse eingehen die wissenschaftliche Integrität des Kits. Laut NASA.

Was hat die NASA bisher entdeckt?

Vorläufige Untersuchungen der 4,5 Milliarden Jahre alten Asteroidenprobe zeigen, dass die Grundbausteine ​​des Lebens auf der Erde im Gestein zu finden sind, das einen hohen Anteil an Kohlenstoff und Wasser enthält, heißt es auf der amerikanischen „Space“-Website. NASA.

„Fast alles, was wir bei der NASA tun, zielt darauf ab, Fragen darüber zu beantworten, wer wir sind und woher wir kommen. NASA-Missionen wie OSIRIS-REx werden unser Verständnis von Asteroiden verbessern, die die Erde bedrohen könnten, und uns gleichzeitig einen Einblick in das geben, was dahinter liegt.“ Die Probe ist zur Erde zurückgekehrt, aber es gibt noch viel zu tun – Wissenschaft, die wir noch nie zuvor gesehen haben“, sagte NASA-Administrator Bill Nelson zuvor.

Siehe auch  Erneuerbare und zuverlässige biologische Fotozelle

Die Art der gefundenen Kohlenstoffverbindungen könnte Aufschluss darüber geben, wie das Sonnensystem entstanden ist, wie die Rohstoffe für Leben auf der Erde entstanden sein könnten und welche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden sollten, um Asteroidenkollisionen zu vermeiden.

mehr: Forscher finden Spuren von Flüssen auf dem Mars, ein möglicher Hinweis auf antikes Leben