April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Parkgebühren für Allradfahrzeuge in Paris haben sich verdreifacht, da die Wähler die Initiative des Bürgermeisters der Stadt unterstützen

Die Parkgebühren für Allradfahrzeuge in Paris haben sich verdreifacht, da die Wähler die Initiative des Bürgermeisters der Stadt unterstützen

Benoit Tessier/Reuters

Ein SUV auf einer Straße in Paris, Frankreich, am 2. Februar 2024. Die Stadt stimmte am Sonntag für eine Verdreifachung der Parkgebühren für die größten und umweltschädlichsten Autos.


Paris
CNN

Die Pariser haben am Sonntag auf Vorschlag des Pariser Bürgermeisteramts für eine Verdreifachung der Parkgebühren für SUVs gestimmt, da die Stadt… Reduzierung der Luftverschmutzung und Bewältigung der Klimakrise.

Die Bürger wurden gebeten, darüber zu entscheiden, ob es einen festen Parkpreis für „schwere“ und „umweltfreundliche“ Fahrzeuge geben soll. Der Vorschlag erhielt die Unterstützung von 54,55 % der Wähler, obwohl die Wahlbeteiligung gering war. Von mehr als einer Million Wahlberechtigten beteiligten sich knapp über 78.000 Menschen.

Im Rahmen des Vorschlags – vor allem auf diejenigen ausgerichtet, die Sie fahren aus dem Ausland in die Stadt – für Verbrennungs- oder Hybridfahrzeuge mit einem Gewicht von 1,6 Tonnen oder mehr und Elektroautos mit einem Gewicht von 2 Tonnen oder mehr werden im Zentrum von Paris 18 € (19 $) pro Stunde berechnet, gegenüber 6 € (6,40 $) für andere Autos .

In einer Pressemitteilung sagte die Pariser Stadtverwaltung, dass die durchschnittliche Größe und das durchschnittliche Gewicht der Fahrzeuge in der Stadt „aufgrund der enormen Entwicklung von SUVs“ zugenommen hätten, die nun 40 % der Autoverkäufe ausmachten. Die Gemeinde wies auch auf die „zahlreichen“ Probleme hin, die SUVs für die Umwelt, die Sicherheit und die gerechte Aufteilung des öffentlichen Raums verursachen.

Der Verkauf von SUVs boomt weltweit. Sie machen fast die Hälfte der im Jahr 2022 verkauften Autos aus, Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (Internationale Energieagentur), mit besonders starkem Wachstum in den Vereinigten Staaten, Indien und Europa.

Siehe auch  Papua-Neuguinea: Rettungsmission für als Geisel gehaltene Forscher läuft

Diese Zunahme größerer Fahrzeuge geht mit Kosten für das Klima einher: Sie erfordern nicht nur mehr Ressourcen für die Herstellung, sondern verbrauchen auch mehr Kraftstoff.

Die Menge an CO2, die durch die 330 Millionen SUVs auf den Straßen der Welt verursacht wird, die den Planeten erwärmen, ist im Jahr 2022 auf etwa eine Milliarde Tonnen gestiegen. Wenn SUVs ein Land wären, würden sie problemlos zu den zehn größten CO2-Verschmutzern der Welt gehören.

Während die Verkäufe von Elektrofahrzeugen in den letzten Jahren gestiegen sind, sind sie… Laut der Internationalen Energieagentur geschieht dies nicht schnell genug, um den erhöhten Verbrauch fossiler Brennstoffe und die erwärmende Umweltverschmutzung durch Nicht-Elektroautos auszugleichen.

Ergebnisse Die Abstimmung in Paris wird voraussichtlich am Montag von der Wahlkommission überprüft. Diese Maßnahme wird am 1. September in Kraft treten, sofern auch die lokalen Behörden dies genehmigen.

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo dankte den Wählern am Sonntag und betonte, es gehe um die Umwelt, die Verkehrssicherheit und die öffentliche Gesundheit. „Hier in Paris sorgen wir dafür, dass Generationen in einer gesunden Umwelt leben“, sagte sie.

Seit Jahren setzt Hidalgo Maßnahmen um, die darauf abzielen, den Verkehr zu reduzieren und die Stadt fußgängerfreundlicher zu machen, darunter ein Autoverbot am Ufer der Seine und der Ausbau von Radwegen durch die Stadt.

Letztes Jahr stimmten die Pariser in einem ebenfalls vom Büro des Pariser Bürgermeisters organisierten Referendum für ein Verbot des Verleihs von Elektrorollern in der französischen Hauptstadt aufgrund von Staus und Sicherheitsbedenken.

Einige Autoverbände haben sich jedoch entschieden gegen den SUV-Vorschlag ausgesprochen, darunter die 40 Million Car Drivers Group (40 Millionen Autofahrer).

Siehe auch  Arman Soldin: Ein AFP-Journalist wurde bei einem Raketenstart in der Nähe von Bachmut in der Ostukraine getötet

„Wir müssen diesen Freiheitshindernissen, die unter falschen Vorwänden umgesetzt werden und die hier auf einem lächerlichen Faktor basieren: der Form des Autos, entschieden entgegentreten“, schrieb die Gruppe auf der X-Website.

Grüne Politik ich wurde Zunehmend umstritten In ganz Europa wird der Klimawandel zum Problem Flammpunkt in der Gegend Kulturkriege.