Februar 1, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Proteste von Covid nehmen in Guangzhou zu, als die Wut über die Sperrung Chinas überkocht

SHANGHAI/PEKING, 30. November – Menschen in Chinas Produktionszentrum Guangzhou stießen am Dienstagabend mit weißer, mit Schutzmatten ausgestatteter Bereitschaftspolizei zusammen, wie Videos in sozialen Medien zeigten, als die Frustration über strenge COVID-19-Regeln über drei Jahre später kochte. Epidemie

Die Zusammenstöße in der südlichen Stadt verschärften sich Einwände Das Handelszentrum Shanghai, die Hauptstadt Peking u Andere Städte Am Wochenende kam es in Festlandchina zur größten Welle des zivilen Ungehorsams seit Amtsantritt von Präsident Xi Jinping vor einem Jahrzehnt.

Es bildete die Grundlage eines ungeschriebenen Gesellschaftsvertrags zwischen der regierenden Kommunistischen Partei und einer Bevölkerung, deren Freiheiten unter Xi dramatisch eingeschränkt wurden, da Chinas von Covid betroffene Wirtschaft nach Jahrzehnten schwachen Wachstums stagniert.

In einem auf Twitter geposteten Video rückten Dutzende von Bereitschaftspolizisten, die in komplett weiße Pandemie-Ausrüstung gekleidet waren und Schilde über ihren Köpfen hielten, vor, um etwas zu bilden, das anscheinend Sperrbarrieren niederriss, als Objekte flogen.

Die Polizei wurde dann gesehen, wie sie eine Reihe von Menschen in Handschellen an einen unbekannten Ort eskortierte.

Ein weiterer Videoclip zeigte Menschen, die Gegenstände auf die Polizei warfen, und ein dritter zeigte einen Tränengaskanister, der mitten in einer kleinen Menschenmenge auf einer engen Straße landete, und dann Menschen, die rannten, um dem Rauch zu entkommen.

Reuters bestätigte, dass die Videos im Bezirk Haiju in Guangzhou gedreht wurden, dem Schauplatz von Unruhen im Zusammenhang mit Covid vor zwei Wochen, konnte jedoch nicht feststellen, wann die Clips aufgenommen wurden oder die genaue Abfolge der Ereignisse und was die Zusammenstöße auslöste.

Social-Media-Posts besagen, dass die Zusammenstöße am Dienstagabend stattfanden und auf einen Streit über Sperrbeschränkungen zurückzuführen waren.

Siehe auch  König von Jordanien: Ich war "sehr aufgeregt", nachdem ich Kants Bennett getroffen hatte

Die Regierung von Guangzhou, der vom jüngsten Ausbruch am stärksten betroffenen Stadt, reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

China Dissent Monitor, betrieben vom von der US-Regierung finanzierten Freedom House, schätzte von Samstag bis Montag mindestens 27 Proteste in ganz China. Die australische Denkfabrik ASPI bewertete 43 Proteste in 22 Städten.

Hindernisse abbauen

Guangzhou, eine weitläufige Hafenstadt nördlich von Hongkong in der Provinz Guangdong, Heimat vieler Fabrikarbeiter, kündigte am späten Dienstag an, dass sie engen Kontakten von COVID-Fällen die Selbstquarantäne zu Hause ermöglichen würde, anstatt gezwungen zu sein, in Notunterkünfte zu gehen.

Die Entscheidung brach mit der üblichen Praxis im Rahmen von Chinas Null-Covid-Politik.

In Zhengzhou, dem Standort einer großen Foxconn-Fabrik, die Apple iPhones herstellt und Schauplatz von Arbeitsunruhen wegen Covid war, kündigten Beamte eine „geordnete“ Wiedereröffnung von Unternehmen wie Supermärkten, Fitnessstudios und Restaurants an.

Sie veröffentlichten jedoch auch eine lange Liste von Gebäuden, die weiterhin gesperrt sind.

Stunden vor diesen Ankündigungen sagten nationale Gesundheitsbeamte am Dienstag, dass China auf „dringende Bedenken“ der Öffentlichkeit reagieren werde und dass die COVID-Regeln flexibler umgesetzt werden sollten, um den Bedingungen jeder Region gerecht zu werden.

Aber während Chinas Lockerung einiger Maßnahmen, die mit der Veröffentlichung der Zahl der täglich erfassten COVID-Fälle einhergehen, ein Versuch zu sein scheint, die Öffentlichkeit zu beruhigen, haben die Behörden begonnen, nach den an den jüngsten Protesten Beteiligten zu suchen.

„Die Polizei kam zu meiner Tür, um mich danach zu fragen und mich dazu zu bringen, einen schriftlichen Bericht zu verfassen“, sagte ein Einwohner Pekings, der sich weigerte, identifiziert zu werden, am Mittwoch gegenüber Reuters.

Siehe auch  Warum junge arabische Israelis nicht geimpft werden und was wir dagegen tun können

Ein anderer Bewohner sagte, einige Freunde, die Videos der Proteste in den sozialen Medien gepostet hatten, seien zur Polizeiwache gebracht und gebeten worden, ein Versprechen zu unterschreiben, „das nicht noch einmal zu tun“.

Es ist unklar, wie die Behörden die gesuchten Personen identifiziert und befragt haben und wie viele Personen die Behörden kontaktiert haben.

Pekings Büro für öffentliche Sicherheit lehnte eine Stellungnahme ab.

Am Mittwoch waren mehrere Polizeiautos und Sicherheitspersonal an der East Beijing Bridge stationiert, wo vor drei Tagen eine Protestaktion stattfand.

„feindliche Kräfte“

In einer Erklärung, in der die Proteste nicht näher spezifiziert wurden, sagte das oberste Organ der Kommunistischen Partei, das für die Strafverfolgungsbehörden zuständig ist, am späten Dienstag, dass China entschlossen gegen „Infiltrations- und Sabotageaktivitäten durch feindliche Kräfte“ vorgehen werde.

Auch die Zentralkommission für Politik und Recht hat erklärt, dass „illegale und kriminelle Aktivitäten, die die soziale Ordnung stören“, nicht toleriert werden.

Das Außenministerium sagte, dass die Rechte und Freiheiten im Rahmen des Gesetzes ausgeübt werden sollten.

Der Sprecher der nationalen Sicherheit des Weißen Hauses, John Kirby, sagte am Dienstag, dass die Demonstranten in China nicht verletzt werden dürften.

Obwohl China sich von der Welt isoliert hat und von Hunderten Millionen Menschen erhebliche Opfer fordert, um unerbittliche Tests und eine verlängerte Quarantäne einzuhalten, hat sich COVID ausgebreitet.

Obwohl die Zahl der Infektionen und Todesfälle im globalen Vergleich gering ist, könnte eine Wiedereröffnung vor steigenden Impfraten zu weit verbreiteten Krankheiten und Todesfällen führen und Krankenhäuser überfordern, sagen Analysten.

Lockdowns haben die Wirtschaft lahmgelegt, globale Lieferketten unterbrochen und die Finanzmärkte in Aufruhr versetzt.

Siehe auch  Tempolimit in Paris: Die Stadt bremst mit 50 km/h

Daten vom Mittwoch zeigten, dass Chinas Fertigungs- und Dienstleistungsaktivitäten im November die niedrigsten Werte seit Beginn der zweimonatigen Sperrung von Shanghai im April verzeichneten. Weiterlesen

Chinesische Aktien (.SSEC), (.CSI300) Die Märkte wägen die anhaltende Wirtschaftsschwäche gegen die Hoffnung ab, dass der öffentliche Druck China zur Wiedereröffnung drängen wird.

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgieva, hat auf eine mögliche Herabstufung der chinesischen Wachstumsprognosen hingewiesen.

Zusätzliche Berichterstattung von Eduardo Baptista und Yu Lun Tian in Peking; Von Marius Zaharia; Redaktion von Michael Perry, Robert Birzel

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.