Juni 29, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Ukraine sagt, der Krieg gegen die Partnerstädte im Donbass habe einen „schrecklichen Höhepunkt“ erreicht.

  • Zhelensky fordert den Westen auf, schwere Waffen bereitzustellen
  • Die Staats- und Regierungschefs der EU werden den Beitrittsprozess für die Ukraine einleiten
  • Der Krieg um die Donbass Twin Cities hat einen kritischen Punkt erreicht

Kiew, 23. Juni (Reuters) – Präsident Wolodymyr Selensky sagte, dass Moskaus massive Luftangriffe und Artillerieangriffe darauf abzielen, die gesamte Donbass-Region zu zerstören, und forderte die Verbündeten der Ukraine auf, den Einsatz schwerer Waffen gegen Russland auf dem Schlachtfeld zu beschleunigen.

Selenskyjs Berater Oleksiy Arestovych sagte, dass der Kampf um die Partnerstädte Sivirodonetsk und Lyczynsk in der ukrainischen Region Luhansk „einen beängstigenden Höhepunkt erreicht“. Russland versucht, sowohl Luhansk als auch Donezk zu erobern, die die Donbass-Region bilden, das Industriezentrum des Landes.

An der diplomatischen Front werden die europäischen Staats- und Regierungschefs die Ukraine bei einem Gipfel in Brüssel am Donnerstag formell auf den langen Weg zur EU-Mitgliedschaft bringen. Obwohl es sich um ein wichtiges Symbol handelt, wird der Schritt dazu beitragen, die Moral nach vier Monaten blutiger Konflikte zu heben, bei denen Tausende getötet, Millionen vertrieben und Städte zerstört wurden.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

„Wir müssen unser Land befreien und Erfolg haben, aber sehr, sehr schnell“, sagte Selenskyj in einer am frühen Donnerstag veröffentlichten Videoansprache und wiederholte die ukrainischen Forderungen nach größeren und schnelleren Waffen.

„Im Donbass fanden massive Luft- und Artillerieangriffe statt. Das Ziel der Besatzer hier bleibt unverändert und sie wollen nach und nach den gesamten Donbass zerstören“, sagte er.

„Deshalb beschleunigen wir die Waffenlieferungen an die Ukraine immer wieder. Gleichheit auf dem Schlachtfeld ist dringend erforderlich, um diese tödlichen Waffen zu stoppen und sie über die Grenzen der Ukraine hinaus zu treiben.“

Siehe auch  Japan erweitert die Virus-Notfallgebiete, da die Fälle zunehmen

Krieg um die Zwillingsstädte

Die heftigen Kämpfe im Donbass sind am wichtigsten in Siverodonetsk und Lyczynsk.

Der Gouverneur von Luhansk, Sergej Kaitoi, sagte am Donnerstag, dass ukrainische Streitkräfte die Siedlungen in Sivrodonetsk und in der Nähe von Solot und Vovchoyrovka bewachen, aber dass Russland Loskudyvka und Roy-Oleksandrovka im Süden erobert habe.

Hunderte Zivilisten sind in einer Chemiefabrik in Siwerodonezk eingeschlossen, während die Ukraine und Russland darüber streiten, wer die bombardierte Stadt kontrolliert.

Es heißt, ukrainische Truppen seien in Moskau eingekreist und gefangen. Aber Kaitoi sagte am Mittwoch dem ukrainischen Fernsehen, dass „die russischen Streitkräfte keine volle Kontrolle haben“.

In Lysychansk sagte Kaitoy, es sei „das gefährlichste in der Stadt“, weil alles in Reichweite des russischen Feuers sei.

„Um eine Einkreisung zu vermeiden, kann unser Kommando den Truppen befehlen, sich auf neue Positionen zurückzuziehen. Sie könnten nach der letzten Nacht wieder integriert werden“, fügte er hinzu.

Die Nachrichtenagentur DOS zitierte von Russland unterstützte Separatisten mit der Aussage, dass nach der Einnahme der Straße, die die Stadt mit der Stadt Siewersk verband, Lysjansk nun umzingelt und abgeschnitten sei.

Reuters konnte den Bericht nicht sofort bestätigen.

Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums sind die russischen Streitkräfte seit dem 19. Juni möglicherweise 5 km (3,11 Meilen) in Richtung der südlichen Annäherung an Lysyansk vorgerückt.

„Einige ukrainische Einheiten wurden abgezogen, vielleicht um nicht zusammengetrieben zu werden“, hieß es auf Twitter.

„Die russischen Streitkräfte üben mit diesem schleichenden Vormarsch mehr Druck auf den Lysychansk-Sievierodonetsk-Kessel aus … Ihre Bemühungen, die tiefe Belagerung zur Eroberung des Westgebiets Donezk zu erreichen, sind jedoch ins Stocken geraten“, fügte das Ministerium hinzu.

Siehe auch  „Der Geruch ist schrecklich“: Giftige Schaumwolken schweben in den Vorortstraßen von Bogot | Kolumbien

Arrestovich sagte, nachdem die Ukraine den russischen Streitkräften schwere Verluste zugefügt habe, seien die russischen Streitkräfte in beiden Städten auf verschiedenen Ebenen ausgebildet worden. Seine Kommentare zu den russischen Opfern konnten von Reuters nicht überprüft werden.

„Wie zwei Boxer, die in der 18. Runde des Turniers gegeneinander kämpfen, konnten die Dinge nicht vorankommen. Die Aktion dauert seit dem 14. April fast 80 Tage an“, sagte er in einem Online-Videobeitrag.

Mitglied der Europäischen Union

Russland marschierte am 24. Februar in die Ukraine ein, wobei der Kreml eine „Sonderoperation“ ausrief, um die russische Sicherheit zu gewährleisten und die Ukraine zu destabilisieren. Die Ukraine und der Westen nennen dies eine unbegründete Entschuldigung für einen Krieg nach Wahl, was Ängste vor weit verbreiteten Konflikten in Europa schürt.

Russland hat sich lange gegen enge Beziehungen zwischen der Ukraine, einem ehemaligen Sowjetstaat, und westlichen Klubs wie der Europäischen Union (EU) und dem NATO-Militärbündnis ausgesprochen.

Zhelensky sagte, er habe am Mittwoch mit elf EU-Führungskräften über die Kandidatur der Ukraine gesprochen und werde am Donnerstag weitere Gespräche führen.

Diplomaten sagen, dass die Ukraine ein Jahrzehnt oder länger brauchen wird, um die Kriterien für einen EU-Beitritt zu erfüllen. Aber die Staats- und Regierungschefs der EU sagen, dass sie das Opfer der Ukraine anerkennen.

Der Krieg in der Ukraine hat massive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die europäische Sicherheit, er hat die Preise für Gas, Öl und Lebensmittel in die Höhe getrieben, die EU dazu veranlasst, ihre Zuverlässigkeit in Bezug auf russische Energie zu verringern und Finnland und Schweden zum NATO-Beitritt zu drängen.

Siehe auch  Russische Raketen zielen auf die Ost- und Südukraine; Einige Mitglieder der Öffentlichkeit haben das Werk von Mariupol verlassen

Ein EU-Beamter sagte am Mittwoch, dass die EU vorübergehend zur Kohle zurückkehren werde, um den rückläufigen russischen Gasfluss zu bewältigen, ohne die langfristigen Klimaziele zu entgleisen.

US-Führungskräfte sagen, dass die Führer der Seven Group und der NATO versuchen werden, den Druck auf Russland bei Treffen nächste Woche zu erhöhen. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht des Reuters Bureau; Geschrieben von Michael Perry; Bearbeitung von Himani Sarkar

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.