September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die USA befürchten eine Wiederholung des Atomabkommens mit dem Iran

Die New York Times berichtete am Samstag, dass US-Beamte die Möglichkeit einer Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 mit dem Iran zunehmend pessimistischer sehen.

Die Vereinigten Staaten sind indirekt an den Verhandlungen des Iran mit den Weltmächten beteiligt, um ein Abkommen zu erneuern, das dem Iran im Austausch für die Beschränkungen seines Nuklearprogramms eine gewisse Erleichterung von internationalen Sanktionen verschafft.

Beamte erwarten, dass die neue Regierung in Teheran bei ihrem Amtsantritt am Donnerstag hart vorgeht und die Chancen auf eine Einigung zunichte macht.

“Es besteht die reale Gefahr, dass sie mit unrealistischen Forderungen zurückkommen, was sie in diesen Gesprächen erreichen können”, sagte Robert Malli, ein Top-Unterhändler der USA. Sagte dem Papier.

Ein weiteres großes Problem in Washington ist der Anstieg der Waffenstandards mehrere Monate nach der Urananreicherung, sagen iranische Wissenschaftler. Erwerben wichtiger technischer Kenntnisse Dies liegt daran, dass die Bedingungen des Abkommens von 2015 nicht ausreichten, um Teherans nukleare Ambitionen zu kontrollieren.

“An diesem Punkt müssen wir den Weg nach vorne überdenken”, sagte Malli. “Wir hoffen, dass es nicht kommt.”

Darüber hinaus bestehen US-Beamte zwar darauf, dass der Iran über einen Mechanismus verfügen muss, um die USA an einer Rückkehr zu dem Abkommen zu hindern, glauben jedoch, dass es politisch unmöglich ist, eine solche Kontrolle durch den Kongress durchzusetzen, was höchst fragwürdig ist. Deal in erster Linie.

Sie sagten, die Möglichkeit, Sanktionen gegen den Iran aufzuheben, wenn er die Bedingungen des Abkommens nicht einhalte, sei für den US-Gesetzgeber wichtig.

Siehe auch  Wissenschaftler haben den Hotspot der denisovarischen Vorfahren entdeckt

TV-Kameras vor dem Grand Hotel Vienna, Atomgespräche unter verschlossener Tür finden am Sonntag, 20. Juni 2021, in Wien, Österreich, statt. (AB / Florian Schrter)

Am Donnerstag sagte US-Außenminister Anthony Blinken, dass die Atomgespräche mit dem Iran „nicht auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden könnten“, Washington aber „voll und ganz darauf vorbereitet“ sei, die Gespräche fortzusetzen.

Das Abkommen wurde 2018 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump einseitig zurückgezogen und Sanktionen verhängt.

“Wir sind der Diplomatie verpflichtet, aber dieser Prozess kann nicht auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden … wir sehen, was der Iran zu tun bereit ist oder nicht, und wir sind voll und ganz bereit, nach Wien zurückzukehren, um die Verhandlungen fortzusetzen”, sagte Blingen während eines Besuchs in Kuwait, “der Ball liegt im Boden des Iran.”

Die Regierung des iranischen Präsidenten Hassan Rohani führt seit April Gespräche mit Großmächten in Wien, um Washington wieder in den Deal einzubeziehen. Die Gespräche sind jedoch ins Stocken geraten, bis er dem designierten Präsidenten Ibrahim Raisi übergeben wird.

Das ultrakonservative Lager von Rice, das den Vereinigten Staaten nicht zutiefst vertraut, hat Rouhani wiederholt wegen des Deals von 2015 kritisiert.

Der Oberste Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, sagte am Mittwoch, die Erfahrung zeige, dass “dem Westen zu vertrauen nicht funktioniert”, was auf den Rückzug der USA aus dem Abkommen und seinen Fall hindeutet.

Raisi sagte, seine Regierung werde Gespräche unterstützen, die “das nationale Interesse garantieren”, aber keine Verhandlungen zulassen.

Datei: Mikhail Ulyanov, Russlands Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), steht vor dem Grand Hotel Vienna, wo geschlossene Atomgespräche mit dem Iran, Wien, Österreich, Mittwoch, 2. Juni 2021. (AP Photo / Lisa Lütner)

Einer der Hauptkritikpunkte des von Trump vorgebrachten Abkommens von 2015 soll sein, dass es das iranische Raketenprogramm nicht anspricht oder sich in regionale Angelegenheiten einmischt.

Siehe auch  Nigeria: Junge Schüler, die vor drei Monaten mit Schusswaffen aus der Schule entführt wurden, sind Notenfrei

Teheran hat sich jedoch immer geweigert, nichtnukleare Themen in das Abkommen einzubeziehen, das offiziell als Gemeinsamer Integrierter Aktionsplan bekannt ist.

Khamenei kritisierte auch die Vereinigten Staaten dafür, dass sie sich weigerten, dies zu garantieren [it] Ich werde das Abkommen auch in Zukunft nicht verletzen.“ Wie Trump es 2018 tat, ging er einseitig aus.

Trumps Nachfolger Joe Biden hat seine Bereitschaft zur Rückkehr zum Atomabkommen signalisiert und befindet sich in indirekten Gesprächen mit dem Iran sowie formellen Verhandlungen mit den verbleibenden Vertragsparteien Großbritannien, China, Frankreich, Deutschland und Russland.

Israels Khan berichtete am Sonntag, Jerusalem habe kürzlich US-Beamte gewarnt, dass der Iran kurz vor der Aufnahme von Atomwaffen stehe.

Ibrahim Raisi, der die Präsidentschaftswahlen im Iran gewonnen hat, wandert nach der Abstimmung am 18. Juni 1821 in einem Wahllokal in Teheran, Iran, umher.

Außenminister Yerro Labid, Verteidigungsminister Benny Conte und andere israelische Beamte diskutierten das Thema kürzlich mit ihren US-Kollegen und gaben eine „außergewöhnliche Warnung“ heraus.

“Bei den Verhandlungen mit dem Iran muss etwas passieren”, sagte ein hochrangiger Diplomat zu Khan. “Dieser ‘Limbo’ kann nicht die Zeit für den Iran sein, als nuklearer Zugangsstaat rasche Fortschritte zu machen.”

Israel lehnt das Atomabkommen seit langem ab und kündigte Bidens Absichten an, das Abkommen zurückzuziehen.

“Wir wollen, dass die Welt versteht, dass das iranische Regime gewalttätig und extremistisch ist”, sagte Bennett letzten Monat. “Sie hat “Teherans Henker” zu ihrem Anführer gewählt – einen Mann, der bereit ist, sein eigenes Volk seit Jahren auszuhungern, um ein militärisches Nuklearprogramm aufzubauen. Es ist ein Regime, das keine Geschäfte machen sollte.”

Siehe auch  Hitze mit Todesfällen in Westkanada verzeichnet, sagt die Polizei | Neuigkeiten zum Klimawandel

Bennett fügte hinzu, dass Israel „weiterhin Informationen und Erkenntnisse mit unseren Freunden zur Beratung, Überzeugung, Diskussion und gegenseitigem Respekt teilen wird. Aber am Ende des Tages werden wir für unser eigenes Schicksal verantwortlich sein und für das von niemand anderem. ”

Unternehmen haben zu diesem Bericht beigetragen.

Du bist ernst. Wir schätzen es!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um brillanten Lesern wie Ihnen unverzichtbare Informationen über die israelische und jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen richten wir keine Gehaltsabrechnung ein. Aber weil die von uns produzierte Zeitung so teuer ist, laden wir Leser, die der Times of Israel wichtig sind, ein, sich unserer Arbeit anzuschließen Die Times of Israel-Gemeinschaft.

Während Sie The Times of Israel genießen, können Sie unser Qualitätsmagazin für bis zu 6 US-Dollar pro Monat unterstützen Kostenlos, Sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die nur Mitgliedern der Times of Israel-Community zur Verfügung stehen.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melde dich an, um das Anschauen zu beenden