September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein kanadischer Richter wird dem hawaiianischen CFO nicht erlauben, HSBC-Dokumente in einem US-Auslieferungsfall zu verwenden

Vancouver, 9. Juli (Reuters) – Ein kanadischer Richter lehnte am Freitag einen Antrag von Hawaii Chief Financial Officer Meng Wanshou ab, Dokumente hinzuzufügen, die sein Rechtsteam von HSBC als Beweismittel in einem US-Auslieferungsfall erhalten hatte.

Dem 49-jährigen Meng droht die Abschiebung von Kanada in die USA wegen angeblicher Irreführung der HSBC bei Geschäftstransaktionen auf Hawaii im Iran wegen Bankbetrugs, was bedeuten könnte, dass die Bank gegen US-Sanktionen verstößt. Seit Dezember 2018 steht er in Vancouver unter Hausarrest.

Sein Anwaltsteam hat über ein Gericht in Hongkong mehr als 300 interne Dokumente von HSBC erhalten, die nach Ansicht der Verteidigung als Beweismittel aufgenommen werden sollten, da sie die Grundlage für den US-Auslieferungsanspruch darstellen würden. Weiterlesen

Co-Chief Justice Heather Holmes, die den Fall seit seiner Gründung vor dem Obersten Gerichtshof von British Columbia beaufsichtigt, war anderer Meinung. Holmes sagte, seine Gründe würden in etwa zehn Tagen schriftlich veröffentlicht.

“Wir respektieren die Entscheidung des Gerichts, aber wir bedauern diese Entscheidung”, sagte Hawaii in einer Erklärung nach dem kanadischen Urteil.

Die kanadische Regierung reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Meng soll Anfang August vor Gericht erscheinen. Sein Auslieferungsverfahren soll bis Ende des Monats abgeschlossen sein.

Moira Warburton-Bericht in Vancouver; Zusammenstellung von Diane Kraft

Unsere Standards: Grundsätze der Thomson Reuters Foundation.

Siehe auch  Italienische Küstenwache rettet Fischerboot mit mehr als 500 Migranten