Mai 29, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein neues kalifornisches Gesetz würde Zuschläge auf Restaurantrechnungen zusätzlich zu anderen Gebühren verbieten

Ein neues kalifornisches Gesetz würde Zuschläge auf Restaurantrechnungen zusätzlich zu anderen Gebühren verbieten

Ein neues kalifornisches Gesetz, das darauf abzielt, versteckte Servicegebühren zu verbieten, könnte Zuschläge beseitigen, die einige Restaurants auf die Rechnungen ihrer Kunden erheben.

Gäste in San Francisco denken oft zweimal nach, wenn sie am Ende einer Speisekarte eine Warnung vor einer obligatorischen Servicegebühr sehen, die zwischen 4 % und 20 % liegen kann.

Während das vorgeschlagene neue Gesetz diese Hinweise möglicherweise irgendwann abschaffen wird, müssen Kunden die Kosten möglicherweise auch an anderer Stelle tragen.

Lebensmittelexperten wie Marcia Gagliardi, die als 18-Jährige den Ernährungsnewsletter verfasst hat Tisch hüpft Er sagt, das seien keine guten Neuigkeiten für die Kunden oder die Restaurants, in denen sie essen.

„Gerade als Sie dachten, Ihr Schweinekotelett wäre schon teuer, wissen Sie was? Wir werden höhere Preise sehen, denn nirgendwo sonst können diese Restaurants diese höheren Gebühren und Löhne verlangen, um diese Mitarbeiter zu halten“, sagte Gagliardi gegenüber CBS. . Nachrichten aus der Bay Area.

Das Gesetz, das am 1. Juli in Kraft tritt, verbietet unerwünschte Gebühren, die normalerweise beim Ticketverkauf anfallen. Doch am Dienstag bestätigte der Generalstaatsanwalt Berichten zufolge, dass dies auch für Restaurantgebühren gilt.

„Es wird verwendet, um ein faires Modell für Mitarbeiter zu schaffen, die in der Regel viel mehr Geld verdienen als Back-End-Unternehmen.“ [workers] Gagliardi erklärte, dass dies den Weg für eine gerechte Verteilung dieser Mittel ebne.

Das Gesetz, das von zwei Senatoren der Bay Area, Senatorin Nancy Skinner aus Berkeley und Senator Bill Dodd aus Napa, mitgetragen wurde, zielt darauf ab, „die Verwendung von Erhaltungspreisen zu verbieten, eine Praxis, bei der Unternehmen nur für einen Teil dessen werben, was ein Kunde will.“ tatsächlich bezahlen.“ Für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung“, heißt es in einer Erklärung von Skinner.

Siehe auch  Foxconn, der chinesische Auftragnehmer von Apple, wird Berichten zufolge einer Steuerprüfung unterzogen

„Das Gesetz hindert Unternehmen nicht daran, Preise festzulegen, aber es regelt, wie Unternehmen Kosten bewerben oder anzeigen“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Tom Medine leitet seit Jahrzehnten kulinarische Touren in San Francisco. Er hat die Preise der Restaurants in der Stadt beobachtet und sagt, dass die Änderung möglicherweise nicht nur eine schlechte Nachricht sei, sondern lenkt die Aufmerksamkeit wieder auf Familienrestaurants.

„Restaurants, die man betritt und das Gefühl hat, ein Teil davon zu sein, das ist eher zweitrangig“, sagte er über die zusätzlichen Gebühren. „Ich möchte, dass es Ihren Mitarbeitern gut geht. Und ich denke, solange Restaurants ihre Kunden wirklich kennen, werden sie ihrer Meinung nach gut abschneiden.“

Einige befürchten jedoch, dass die Änderung dazu führen könnte, dass Restaurants ihren Mitarbeitern gegenüber weniger fair sind. Restaurants werden in einem Dilemma stecken, wie sie ihre Löhne halten und gleichzeitig dafür sorgen können, dass die Kunden kommen, sagt Lori Thomas, Direktorin der Golden Gate Restaurant Association.

„Senken Sie jetzt ihre Preise und gehen Sie zu einem altmodischen Trinkgeldmodell über und sagen Sie Ihren Kellnern, dass Sie dem gesamten Haus Trinkgeld geben müssen, aber das senkt die Gehaltsschecks aller, oder erhöhen Sie Ihre Preise um 20 % oder 25 %?“ Sie erzählte CBS News Bay Area. „Es könnte viele Kunden glücklicher machen.“ Sie könnten sagen: „Wir verstehen, warum die Preise steigen.“ Aber ich weiß nicht, ob unsere Branche darauf hoffen kann, sie haben immer noch Probleme war ein hartes Jahr.“

Marcia sagt jedoch, dass die Kunden zwar eine gewisse Erleichterung verspüren, wenn sie die zusätzlichen Gebühren nicht sehen, dies aber dennoch in ihrem Geldbeutel spüren werden.

Siehe auch  „Vergiss FAANG“, sagt Jim Kramer und konzentriere dich auf Aktien, die im aktuellen inflationären Umfeld wertvoll sind

Sie erklärte: „Ich sehe, dass Restaurants die Preise leicht um 5 % oder 15 % erhöhen werden.“ „Aufgrund dieser unglücklichen Interpretation werden wir einen höheren Preis sehen, aber es ist noch nicht alles verloren … die Dinge können sich ändern.“