Mai 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein von AP gesehenes Video zeigt einen Hubschrauberangriff auf ein Schiff in der Nähe der Straße von Hormus.

Ein von AP gesehenes Video zeigt einen Hubschrauberangriff auf ein Schiff in der Nähe der Straße von Hormus.

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate (AP) – Ein von The Associated Press gesehenes Video zeigt, wie Kommandos am Samstag ein Schiff in der Nähe der Straße von Hormus mit einem Hubschrauber überfielen, ein Angriff, den ein Verteidigungsbeamter des Nahen Ostens dem Iran zuschrieb Weitverbreitete Spannungen zwischen Teheran und dem Westen.

Das Video zeigte den Angriff, über den zuvor die British Maritime Trade Operations der britischen Armee berichtet hatte. Das Schiff wurde als „von regionalen Behörden festgehalten“ im Golf von Oman vor der Küstenstadt Fujairah in den Vereinigten Arabischen Emiraten beschrieben, ohne nähere Angaben zu machen.

Der Verteidigungsbeamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um Geheimdienstangelegenheiten zu besprechen, teilte das Video mit der AP. Dabei stürzten sich die Kommandos auf einen Stapel Container auf dem Deck des Schiffes.

Man hörte ein Besatzungsmitglied an Bord sagen: „Geht nicht raus.“ Dann fordert er seine Kollegen auf, zur Schiffsbrücke zu gehen, wo weitere Kommandos auf dem Deck landen. Man sieht einen Kommandosoldaten, der auf den anderen kniet, um ihnen möglichen Deckungsschuss zu geben.

Obwohl die AP das Video nicht sofort überprüfen konnte, stimmt es mit bekannten Details der Enterung überein, und der fragliche Hubschrauber scheint von der paramilitärischen Revolutionsgarde Irans eingesetzt zu werden, die in der Vergangenheit bereits andere Angriffe auf Schiffe durchgeführt hat.

Bei dem fraglichen Schiff handelt es sich wahrscheinlich um die unter portugiesischer Flagge fahrende MSC Aries, ein Containerschiff, das mit der in London ansässigen Zodiac Maritime verbunden ist. Zodiac Maritime ist Teil der Zodiac-Gruppe des israelischen Milliardärs Eyal Ofer. Zodiac lehnte eine Stellungnahme ab und verwies die Fragen an MSC, das nicht sofort antwortete.

Siehe auch  Kanadas Trudeau-Regierung fordert wohlhabende Menschen auf, der Generation Z mehr Geld zu zahlen Steuer

Die MSC Aries wurde zuletzt am Freitag vor Dubai auf dem Weg in die Straße von Hormus geortet. Das Schiff hatte seine Trackingdaten ausgeschaltet, was bei israelischen Schiffen, die durch die Region fahren, üblich ist.

Der Vorfall ereignete sich inmitten der eskalierenden Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen, insbesondere danach Mutmaßlicher israelischer Überfall auf iranisches Konsulat in Syrien. Unterdessen steht der gesamte Nahe Osten weiterhin am Rande des Zusammenbruchs Sechs Monate Krieg Israels gegen die Hamas im Gazastreifen.

Der Iran hat die Beschlagnahmung eines Schiffes nicht sofort zur Kenntnis genommen und offizielle Medien veröffentlichten keinen Bericht über den Vorfall. Allerdings hat der Iran seit 2019 eine Reihe von Schiffsbeschlagnahmen durchgeführt und Angriffe auf Schiffe verübt, die ihm zugeschrieben werden, während die Spannungen mit dem Westen wegen seines schnell voranschreitenden Atomprogramms andauern.

Der Golf von Oman liegt in der Nähe der Straße von Hormus, der schmalen Mündung des Arabischen Golfs, durch die ein Fünftel des weltweit gehandelten Öls fließt. Fujairah, an der Ostküste der Vereinigten Arabischen Emirate gelegen, ist ein wichtiger Hafen in der Region, in dem Schiffe neue Öllieferungen oder Vorräte transportieren oder Besatzungsmitglieder austauschen.

Seit 2019, In den Gewässern vor Fujairah kam es zu einer Reihe von Explosionen und Entführungen. Die US-Marine warf dem Iran vor, Angriffe mit Napfschneckenminen auf Schiffe zu starten, die zu Schäden an Tankern führten.