Juni 29, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eine festgenommene russische Yacht fährt heute unter US-Flagge nach Hawaii

Eine festgenommene russische Yacht fährt heute unter US-Flagge nach Hawaii

Eine Luxusyacht im Wert von 325 Millionen Dollar ist unterwegs Hawaii Am Tag darauf wurde er von den amerikanischen Behörden von den russischen Oligarchen entführt.

Das 348-Fuß-Schiff Amadea in Fidschi wurde letzte Woche vom russischen Milliardär Suleiman Karimov als Teil der US-Sanktionen beschlagnahmt, die als Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine verhängt wurden. Das Schiff hat jetzt eine amerikanische Crew und fliegende Stars and Stripes, Bloomberg-Berichte. Karimov ist ein Großaktionär des russischen Gasriesen Gazprom, hat enge Beziehungen zu Wladimir Putin und verfügt über ein geschätztes Nettovermögen von 11 Milliarden US-Dollar.

Satelliten Kartierung von Spire Global, ein Unternehmen, das Marine- und Luftschiffe verfolgt, enthüllt, dass Amadea einen Tag vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine in der Karibik vor Anker lag. Seitdem ist es durch den Panamakanal gefahren, hat in Mexiko Halt gemacht und ist dann über den Pazifischen Ozean nach Fidschi gefahren, wo es gefangen wurde. Die Yacht wurde dort festgehalten, als der Eigner versuchte, die Beschlagnahme vor Gericht zu bekämpfen. Der eingetragene Eigentümer der Jacht, Millemarin Investments, behauptet, dass das Schiff in Wirklichkeit Eduard Khudainatov gehört, einem weiteren nicht genehmigten Geschäftsmann.

Dieser rechtliche Versuch war erfolglos, und der Oberste Gerichtshof von Fidschi hob am 7. Juni den Aufenthalt in Fidschi auf, woraufhin das Schiff mit einer amerikanischen Besatzung besetzt wurde und nach Hawaii segelte.

Die 2017 von Lurssen Yachts in Deutschland gebaute Amadea ist mit 348 Fuß Länge die drittgrößte Luxusyacht auf den Meeren und bietet Platz für 16 Gäste und 36 Besatzungsmitglieder. er sie Es heißt, er habe ein Kino Eine Partyplattform mit einem 20.000-Watt-Lautsprechersystem sowie Lichtern und Lasern.

Siehe auch  Zelensky trifft Blinkin, Austin in Kiew: Berichte

Seit Kriegsausbruch im Februar Nicht weniger als 20 Yachten Über 2,25 Milliarden US-Dollar wurden von russischen Eigentümern beschlagnahmt.


Der weltweite Besitz von Luxusyachten wird oft geheim gehalten, da Superyachten oft über eine Kette von Offshore-Holdinggesellschaften registriert werden. Seit den strengen Sanktionen, die westliche Länder Russland im Februar auferlegt haben, ist die Suche nach Yachten global geworden.

Einige haben sich in freundlichere Gewässer aufgemacht, in denen ein Fang unmöglich ist, wie die Malediven. BBC-Berichte. Versuche, eine der teuersten Luxusyachten, die Solaris, die dem ehemaligen Eigentümer des Chelsea Football Club, Roman Abramovich, gehört, zu beschlagnahmen, führten zu einem Protest über den Gewässern in der Türkei, wo ihm schließlich ein Liegeplatz verweigert wurde.

Die US-Sanktionen wurden am 2. Juni weiter ausgeweitet, um eine wachsende Liste hochrangiger Regierungsbeamter und russischer Wirtschaftsführer mit engen Verbindungen zu Präsident Wladimir Putin zu bestrafen.

„Russische Eliten, einschließlich Präsident Putin, verlassen sich auf komplexe Unterstützungsnetzwerke, um ihren Luxusreichtum und ihre Vermögenswerte zu verbergen, zu übertragen und zu bewahren“, sagte Brian Nelson, Unterstaatssekretär des Finanzministeriums für Terrorismus und Finanzinformationen. in der aktuellen Situation. Die heutige Aktion zeigt, dass das Finanzministerium diejenigen strafrechtlich verfolgen kann und wird, die für den Schutz und die Wahrung dieser illegalen Interessen verantwortlich sind. Wir werden weiterhin unsere Sanktionen verhängen und die korrupten Regime aufdecken, durch die sich Präsident Putin und seine Eliten bereichern.“

Der aktuelle Standort von Amadea Hier kann es nachverfolgt werden.