September 28, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

“Elkins Gesetz” ist für die Regierung peinlich, nachdem der Sprecher die falsche Stimme abgegeben hat

Die Koalition erlitt am Donnerstag einen demütigenden Rückschlag, nachdem sie in ihrer dritten und letzten Lesung das “Elkin’s Law” genannt hatte, als Knesset-Sprecher Mickey Levy versehentlich dagegen gestimmt hatte.

Die Knesset stimmte am Donnerstagmorgen nach einer Marathon-Nachtsitzung über den Gesetzentwurf ab und wies eine Vielzahl von Oppositionsvorbehalten gegen den Gesetzentwurf zurück.

Aber die endgültige Abstimmung war 51 zu 51, also wurde das Gesetz abgelehnt.

Danach konsultierte er einen Rechtsberater der Knesset und entschied, dass Levys Stimmen nicht gezählt werden könnten – und das Gesetz sei nicht verabschiedet worden.

“Elchgesetz” Entworfen Nach einer Bestimmung im Koalitionsvertrag zwischen Elkins New Hope Party und Yesh Adidas wird der Minister für Wohnungsbau und Bauwesen Jeev Elkin vom Wohnungsbauminister – jetzt Elkin – in den Vorstand berufen, um in die Auswahlkommission für die rabbinischen Richter aufgenommen zu werden.

Ultra-orthodoxe MKs und Führer freuten sich über die Niederlage des Gesetzes.

Vereinigte Dora Judentum M.K. Moshe Kaufni sagte: „Es gibt keine göttliche Hilfe für die Regierung, um Bündnisvereinbarungen zu schließen, die durch Enttäuschung und ohne Vererbung im Gott Israels zustande gekommen sind.

Shaws-Anführer M.K. Laut Ary Theri besiegte die Opposition das Gesetz, indem sie seinen Konturen folgte, und erhielt dafür göttliche Hilfe.

“Ich bin so stolz auf die Shas Mcs auf einen Kampf, den wir Tag und Nacht gegen alle Widersprüche gekämpft haben, um dieses angreifende rabbinische Richtergesetz zu stürzen, und wir haben dafür göttliche Hilfe geleistet”, sagte Terry.

Siehe auch  Saudi-Arabien unterscheidet neue nationale Fluggesellschaft von Öl

Trotz zahlreicher Anfragen nach Kommentaren erklärte Elkin nicht, warum er so begierig darauf war, im Vorstand zu sein.

Teammitglieder haben eine erhebliche Macht, Teammitglieder zu unterstützen, und politische Akteure sind daran interessiert, bestimmte rabbinische Kandidaten voranzubringen.

Ein 2013 verabschiedetes Gesetz verlangte, dass einer der beiden Minister im Ausschuss und einer der beiden MKs Frauen sein mussten, was für Elkin Probleme bereitete, da der Vorsitzende der Gruppe die Ministerin für religiöse Dienste, derzeit Yamina MK Madan Kahana, sein sollte.

Da sowohl Kahana als auch Elkin Männer sind, kann Elkin nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen seinen Platz im Vorstand nicht bekommen.

Die erste Version des Regierungsentwurfs, der letzten Monat in erster Lesung verabschiedet wurde, änderte das Gesetz von 2013 dahingehend, dass anstelle von Sitzen im Vorstand für eine Ministerin und eine MK-Frau mindestens zwei der vier Delegierten der Knesset und Regierungsfrauen.

Das bedeutet, dass Elkin mit Kahana zusammenarbeiten kann, während zwei weibliche Delegierte mit M.K.

Die Opposition verurteilte die Änderung. Das Das bedeutet, dass radikal-orthodoxe Parteien mangels weiblicher MKs keinen Vertreter im Ausschuss haben können und männliche MKs aus der Gruppe ausgeschlossen werden. In Bezug auf das Geschlecht, Eine von einem Rechtsberater der Knesset vereinbarte Position.

Daher wurde dem Knesset-Ausschuss am Montag eine Neufassung des Gesetzes vorgeschlagen, die die Zahl der Mitglieder des Ausschusses von 11 auf 13 erhöhen und einen neuen Minister für jedes Geschlecht aufnehmen würde.

Damit wird ein Platz im Ausschuss für Elkin frei, der vom Justizminister zusammen mit einer zweiten rabbinischen Gerichtsanwältin ernannt wird, derzeit Gideon Sir, Elkins Parteivorsitzender.

Siehe auch  76 Todesopfer durch Blitzeinschläge in Indien; Einige der Opfer haben Selfies gemacht