Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Facebook verbietet russischen staatlichen Medien, Inhalte auf seiner Plattform zu bewerben und zu monetarisieren

Facebook verbietet russischen staatlichen Medien, Inhalte auf seiner Plattform zu bewerben und zu monetarisieren

Facebook Laut einem Mitarbeiter des Unternehmens wurde allen russischen staatlichen Medien verboten, auf ihrer Plattform zu werben.

Russischen staatlichen Medien ist es jetzt untersagt, Anzeigen zu veröffentlichen oder Inhalte auf ihrer Plattform zu monetarisieren, sagte Nathaniel Glaisher, Leiter der Sicherheitspolitik von Facebook, und fügte hinzu, dass die neuen Beschränkungen weltweit gelten.

In einem Tweet sagte Gleicher, dass Facebook weiterhin Bewertungen für staatliche russische Medien vornehmen werde.

„Wir hindern jetzt russische Staatsmedien daran, überall auf der Welt Anzeigen zu schalten oder unsere Plattform zu monetarisieren“, sagte Gleicher. „Wir wenden die Labels auch weiterhin auf weitere russische Staatsmedien an. Diese Änderungen sind bereits in Kraft und werden bis zum Ende fortgesetzt der Woche.“ .

Selenskyj warnt davor, dass Russland heute Nacht Kiew angreifen wird. Das Weiße Haus wird Putin bestrafen: Live-Updates

Laut einem Unternehmensvertreter hat Facebook allen staatlichen russischen Medien verboten, auf ihrer Plattform zu werben. (Reuters/Robert Galbraith)

Er fügte hinzu, dass Facebook die Situation in der Ukraine weiterhin genau beobachte.

Der Schritt von Facebook, russische Staatsmedien daran zu hindern, ihre Plattform zu bewerben oder zu monetarisieren, erfolgt nur wenige Stunden, nachdem Twitter angekündigt hat, dass es alle Werbung in Russland und der Ukraine einstellen wird.

Twitter kündigte an: „Wir setzen Werbung in der Ukraine und in Russland vorübergehend aus, um sicherzustellen, dass wichtige Informationen zur öffentlichen Sicherheit erhoben und nicht weggenommen werden.“

Siehe auch  Die Europäische Union erwägt Sanktionen gegen einen Putin-nahen Turner

Twitter schaltet Anzeigen in Russland und der Ukraine mitten im Krieg ab

Ukrainische Soldaten gehen an den Fragmenten eines abgestürzten Flugzeugs vorbei, das am Freitag, den 25. Februar 2022 in Kiew, Ukraine, gesehen wurde. (AP Photo/Oleksandr Ratushniak/AP Newsroom)

Die beiden Ankündigungen kommen, als Russlands Invasion in der Ukraine in seinen dritten Tag eintritt.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am frühen Donnerstagmorgen Ortszeit grünes Licht für eine „militärische Spezialoperation“ in der Ukraine gegeben.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS-ANWENDUNG

Die Trümmer eines Privathauses nach russischen Bombenangriffen außerhalb von Kiew, Ukraine, Donnerstag, 24. Februar 2022. Am Donnerstag startete Russland eine Flut von Luft- und Raketenangriffen auf ukrainische Einrichtungen im ganzen Land. (AP Photo/Efrem Lukatsky/AP Newsroom)

Der Außenminister der Ukraine sagte am frühen Donnerstagmorgen in der Ukraine, Putin habe eine „groß angelegte Invasion“ in der Ukraine gestartet.