Juli 5, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland und China haben vor dem Einmarsch in die Ukraine ihre wirtschaftlichen Beziehungen gestärkt

Russland und China haben vor dem Einmarsch in die Ukraine ihre wirtschaftlichen Beziehungen gestärkt

„Wenn sie sich nicht an die Vereinigten Staaten halten, haben sie Probleme mit den Vereinigten Staaten, aber wenn sie sich nicht an China halten, drohen ihnen möglicherweise auch Sanktionen in China“, sagte er.

Natürlich, fügte Herr Schurzimba hinzu, könne es schwierig sein, Bußgelder von zahlungsunwilligen Unternehmen einzuziehen und zu überwachen, ob Unternehmen die Regeln einhalten. „Es hat sich bereits als schwierig erwiesen, Dinge zu überwachen, die tatsächlich kontrolliert werden, und wenn Sie diese Liste erweitern, wird es eine echte Herausforderung, zu überprüfen, was nach Russland geht“, sagte er.

Die Exportkontrollen der Biden-Regierung gelten für Waren, die in jedem Land hergestellt werden, solange sie amerikanische Technologie verwenden – einschließlich Chipherstellern wie Taiwans Halbleiterhersteller und der in Shanghai ansässigen Semiconductor Industry Corporation.

Diese beiden Unternehmen verlassen sich bei bestimmten Komponenten und Fertigungstechnologien weiterhin auf die Vereinigten Staaten, sagte Gabriel Wildau, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Teneo. Wenn sie Russland weiterhin beliefern, könnten SMIC und andere chinesische Unternehmen von US-Technologie abgeschnitten werden, die gleiche Art von Strafe, die Huawei lahmgelegt hat.

„Wenn Peking als Katalysator für Moskau angesehen wird, wird der Druck im US-Kongress steigen, diese Beschränkungen auszuweiten“, schrieb Wildau in einer Mitteilung an Kunden. Er sagte, Peking gehe auch das Risiko ein, dass andere große Technologieexporteure wie Japan, Südkorea und die Niederlande „Washingtons härteres Vorgehen“ übernehmen würden.

Auch chinesische Staatsbanken könnten Risiken ausgesetzt sein, wenn sie weiterhin Kredite an Russland vergeben. China und Russland arbeiten daran, einen größeren Teil ihres Handels mit dem Renminbi und dem Rubel abzuwickeln. Peking versucht auch, eine digitale Verwendung seiner Währung als Alternative zum Dollar zu entwickeln, was Russland helfen könnte, die Auswirkungen von Finanzsanktionen zu verringern.

Aber chinesische Banken sind immer noch stark vom US-Dollar abhängig. Während es den Anschein hat, dass große chinesische Banken ihre Finanzierung nach Russland bereits zurückziehen, könnte Peking sich dafür entscheiden, Russland zu unterstützen, indem es kleinere staatliche Banken einsetzt, die nicht viele internationale Geschäfte machen, die den Einsatz von Dollar erfordern, sagte Wildau.

Siehe auch  Neueste Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates