Januar 27, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Fast 220 Millionen Menschen bleiben in Pakistan nach einem landesweiten Stromausfall ohne Strom


Islamabad, Pakistan
CNN

Ein landesweiter Stromausfall in Pakistan ließ am Montag fast 220 Millionen Menschen ohne Strom und drohte in dem südasiatischen Land, das bereits in den Wintermonaten mit Treibstoffknappheit zu kämpfen hatte, Chaos anzurichten.

Das Energieministerium des Landes teilte in einer Erklärung mit, dass das nationale Stromnetz des Landes um 7.34 Uhr Ortszeit ausgefallen sei, was laut ersten Berichten „weitreichende Störungen des Stromversorgungssystems verursacht“ habe.

„Die Systemwartungsarbeiten schreiten schnell voran“, fügte die Erklärung hinzu.

Das Ministerium sagte, in der Hauptstadt Islamabad und der Stadt Peschawar seien „begrenzte Phasen“ der Macht wiederhergestellt worden.

Es ist unklar, wie lange der Ausfall andauern wird, und es werden Anstrengungen unternommen, um die Stromversorgung in verschiedenen Teilen des Landes wiederherzustellen.

In der Stadt Quetta in Pakistans südwestlicher Provinz Belutschistan betraf der Stromausfall alle Aspekte des täglichen Lebens, einschließlich Krankenhäuser, Märkte und Wohnungen.

„Aufgrund der Nichtverfügbarkeit von Generatoren wurden die Dienstleistungen in Gesundheitszentren am Stadtrand von Quetta beeinträchtigt“, sagte Dr. Imran Sarkoon, Direktor des Gesundheitsamtes von Belutschistan, gegenüber CNN.

Zaheer, Besitzer eines Bekleidungsgeschäfts in Quetta, sagte, sie hätten kein Backup und warteten stundenlang darauf, dass die Stromversorgung wiederhergestellt sei.

„Der gesamte Markt in der Jinnah Road ist praktisch geschlossen, da die Kunden ohne Strom nicht in die Geschäfte zurückkehren“, sagte er.

Der Ausfall kommt, während die fragile Wirtschaft des Landes weiterhin mit einer Reihe von Herausforderungen zu kämpfen hat, darunter eine schwere Energiekrise.

Anfang dieses Monats befahl Premierminister Shehbaz Sharif allen zentralen Abteilungen, ihren Energieverbrauch um 30 % zu senken, während seine Regierung befahl, alle Märkte um 20:30 Uhr und Restaurants um 22:00 Uhr zu schließen.

Siehe auch  Xian kämpft dieses Jahr gegen den größten COVID-19-Ausbruch einer chinesischen Stadt

Die Entscheidung, den Energieverbrauch zu senken, fiel, als Pakistan bekannt gab, dass seine Devisenreserven auf ein gefährliches Niveau geschrumpft seien. Im Dezember beliefen sich die gesamten liquiden Devisenreserven des Landes auf 11,7 Milliarden US-Dollar, die Hälfte dessen, was es zu Beginn des letzten Jahres besaß, sagte die Zentralbank.

Der Stromausfall am Montag war Pakistans am weitesten verbreiteter Stromausfall seit 2021, nachdem ein „plötzlicher Frequenzabfall im Stromübertragungssystem“ das Land stundenlang in Dunkelheit getaucht hatte.