September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Harris’ Sturz in Afghanistan am ersten Tag einer Reise nach Südostasien

Harris’ Zwischenstopps in Singapur und Vietnam sind für seine Fähigkeit, Amerikas anhaltendes Engagement für seine Verbündeten sicherzustellen, immer wichtiger geworden. Harris geht am Dienstag, vor allem in Vietnam Bilder vom Fall Saigons 1975 sind vergleichbar mit der Vertreibung aus Kabul – der Vizepräsident wird daran arbeiten, seinen Fokus auf Asien aufrechtzuerhalten, und Regionalpräsident Joe Biden möchte der Beendigung des 9/11-Konflikts Priorität einräumen.

Doch am Montag standen Reporter in einer gemeinsamen Pressekonferenz nach ihrem ersten bilateralen Treffen mit dem singapurischen Premierminister Lee Hsien Loong, als Harris das turbulente Afghanistan auf einem Monitor aus einem anderen Raum verließ. Der Präsident nähert sich einer sich ausweitenden Krise.

„Es wird und sollte eine gründliche Analyse dessen geben, was passiert ist“, sagte Harris und antwortete, ob er persönlich mit den operativen Maßnahmen während des US-Abzugs zufrieden sei. Beamte trennten Journalisten, die mit dem Vizepräsidenten reisten, von Politikern aufgrund der Beschränkungen der Regierung von Singapur.

Harris sagte, sie sei eine der letzten Beraterinnen, die Biden vor dem Ende des Krieges in Afghanistan im April konsultiert habe, und sie habe sich vielen der Erklärungen angeschlossen, die er in der vergangenen Woche erhalten habe. Ihre Berater standen vor der Frage, ob sie vor ihrer Reise verwirrt war Das Ende des 20-jährigen Krieges Er wird die Botschaft an die Staats- und Regierungschefs in Asien über die Verpflichtungen der USA im Ausland untergraben.

Es gab bereits einige Fragen zu Bidens Fokus auf Südostasien; Er sprach nach seinem Amtsantritt nicht direkt mit einem Führer in der Gegend. Einer der Gründe, warum er den Krieg in Afghanistan beendete, war seine Bereitschaft, sich auf moderne Themen wie den Widerstand gegen den chinesischen Aufstand zu konzentrieren.

Während Harris am Montag versuchte, den Fokus der Regierung auf die Stärkung ihres Einflusses in Asien zu planen, stand er immer noch vor Fragen zur Afghanistan-Krise.

Siehe auch  Schmuckdieb flüchtet nach 'irrsinnigem Diebstahl' in Paris | Frankreich

„Im Moment konzentrieren wir uns ausschließlich auf die Ausweisung amerikanischer Staatsbürger, Afghanen, die mit uns zusammengearbeitet haben, und schutzbedürftiger Afghanen, darunter Frauen und Kinder“, fügte Harris hinzu. Er verteidigte Präsident Joe Biden und sagte, er habe “große Emotionen gezeigt” über die aus Afghanistan veröffentlichten Bilder.

Die Reaktion auf die Afghanistan-Krise auf fremdem Boden ist Teil der großen Herausforderung, vor der Harris diese Woche steht Wenn sie nach Singapur und Vietnam reist, Zeitgleich mit dem Auszug der USA aus Afghanistan findet eine einmalige risikoarme Reise zu den Alliierten statt.

Politische Experten und sogar seine eigenen Verbündeten sagen, Harris sei unter Druck geraten, die oft ungewohnte doppelte Verantwortung der sieben Monate seiner Amtszeit zu erfüllen: der Regierung in der Krise einen außenpolitischen Sieg zu erringen und Bidens Forderung nach den USA aufzunehmen sich auf die Konfrontation im Ausland mit dem aufstrebenden China zu konzentrieren.

“Zu enthüllen, dass Amerika hier ist, wäre ein echter Knackpunkt für sie, und wir sind uns sicher, was wir sagen”, sagte eine Quelle in der Nähe von Harris letzte Woche gegenüber CNN.

Harris’ Kommentare am Montag wiederholten Bidens Aussagen in früheren Tagen und sagten, die Zeit für Reflexion und Kritik werde später kommen, da er sich auf die gefährliche Aufgabe konzentrierte, Zehntausende von Menschen aus der jetzt von den Taliban kontrollierten Stadt zu evakuieren. Aber dieser Kommentar hat die Flut von Fragen nach der Effizienz der Verwaltung und der Verantwortung für den Zusammenbruch in Kabul nicht aufgehalten.

„Der Grund, warum ich hier bin, ist, dass die Vereinigten Staaten weltweit führend sind und wir verstehen, dass wir weltweit viele Interessen und Prioritäten haben und diese Rolle ernst nehmen“, sagte Harris am Montag. “Ich bin in Singapur, um unser Engagement für unsere Mitglieder in der Indopazifik-Region zu bekräftigen.”

Siehe auch  Die Anforderung des COVID-19-Impfstoffs stellt eine Todesdrohung für das Restaurant in Atlanta dar

Montagsangebote

Nach Harris’ Treffen mit Lee kündigte das Weiße Haus eine Reihe von Initiativen mit der Regierung Singapurs an, die darauf abzielen, “die Verwaltungspartnerschaft” in Südostasien zu stärken und zu vertiefen. Diese Vereinbarungen konzentrieren sich auf die Linderung von Lieferkettenproblemen, die durch die Epidemie verursacht werden, die Bekämpfung von Cybersicherheitsbedrohungen und die Bekämpfung des Klimawandels und der Govt-19-Epidemie.

Harris und Lee werden laut einem Informationsblatt seines Büros den Dialog zwischen den USA und Singapur über die Lieferkette einleiten, der “ein hochrangiger Dialog sein wird, um gemeinsame Anstrengungen zur Förderung einer größeren Flexibilität der Lieferkette zu verstärken”. CNN berichtete am Freitag, dass der Handel das Thema des globalen Wettbewerbs beim Besuch des Vizepräsidenten sein werde, da die Vereinigten Staaten mit einer globalen Knappheit von Mikrochips zu kämpfen haben.

In Bezug auf die Cybersicherheit kündigten die beiden den Abschluss von drei Vereinbarungen zur Ausweitung der Cybersicherheitskooperation mit dem Finanzsektor, des militärischen Engagements und des regionalen Kapazitätsaufbaus an.

Darin heißt es auch, dass die Vereinigten Staaten und Singapur die Covid-19-Arten als Partner in der Forschung zur Behandlung und bei anderen Vereinbarungen in Bezug auf Sicherheitsfragen genau überwachen werden.

Danach erhielt der Vizepräsident eine Erklärung von Sicherheitsbeamten aus Singapur zu den Sicherheitsbeziehungen zwischen den USA und Singapur auf dem Marinestützpunkt Changi, bevor er sich an USS-Seeleute in der USS Tulsa wandte.

Er dankte den Truppen für ihre Bemühungen in Afghanistan und sagte, es gebe anhaltende Diskussionen über die Möglichkeit eines Abzugs aus Kabul über die Frist vom 31. August hinaus, damit die US-Truppen den Abzugsversuch abschließen könnten.

Siehe auch  Die israelische Armee hat die letzten zwei von sechs Flüchtlingen aus einem palästinensischen Gefängnis festgenommen

„Männer und Frauen, die in Afghanistan gedient haben – ich habe über Ihren Dienst gelesen, einschließlich einiger heute hier – und diejenigen, die jetzt dort dienen, wir alle sind den Männern dankbar.“, sagte Harris.

“Sie machen diese Arbeit in einem unglaublich herausfordernden und gefährlichen Umfeld. Der Präsident und ich danken ihnen für ihren Dienst.”

Später vertiefte Harris die Beziehungen in der indopazifischen Region und kehrte zu dem zurück, was er als “kritisch” für die Sicherheit der Vereinigten Staaten bezeichnete.

Biden konzentrierte sich auf seine inländische wirtschaftspolitische Agenda, konzentrierte sich auf die Infrastruktur und Produktivität des Landes, um mit China zu konkurrieren, und wollte, kein Geheimnis, den Krieg “die nächsten 20 Jahre” führen. Für das Verlassen Afghanistans.

“Gleichzeitig werden andere Missionen auf der ganzen Welt fortgesetzt. Also, ihr alle Singapur – und Südostasien und der Indopazifik – mit eurer eigenen Mission, eine wichtige Mission für das amerikanische Volk”, sagte Harris US-Seeleuten nach dem Verlassen der Kriegsschiff USS Tulsa. “Und wichtig für den Wohlstand.”

Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, der Fokus liege auf Sicherheit, Wirtschaftspartnerschaft und globaler Gesundheit, wobei der Vizepräsident am Dienstag in Singapur die Vision der Regierung für die Region skizzierte.

„Die Vizepräsidentin wird ein Thema besprechen, das sie schon oft diskutiert hat – sie glaubt, dass wir eine neue Ära beginnen. Unsere Welt ist mehr denn je miteinander verbunden, daher ist der einzige Weg nach vorne gemeinsam“, sagte der Beamte.

Kevin Liptak, Sophie Jeong, Chandler Thornton und Betsy Klein von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.