April 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Hawaii ist der einzige US-Bundesstaat, der nicht unter einem NATO-Verteidigungsvertrag steht

Hawaii ist der einzige US-Bundesstaat, der nicht unter einem NATO-Verteidigungsvertrag steht


Schweden wird als neues NATO-Mitglied anerkannt

WASHINGTON – Schweden wurde Anfang des Monats neues Mitglied der NATO und schloss sich damit 31 anderen Nationen im Verteidigungsbündnis an, darunter den Vereinigten Staaten.

Nun, das sind 49 der 50 Vereinigten Staaten.

Denn aus geografischen und historischen Gründen ist Hawaii technisch gesehen nicht Teil eines NATO-Vertrags.

Wenn eine ausländische Macht Hawaii angreifen würde – den US-Marinestützpunkt in Pearl Harbor oder das Hauptquartier des Indopazifik-Kommandos nordwestlich von Honolulu – wären Mitglieder der Nordatlantikpakt-Organisation nicht verpflichtet, sich zur Verteidigung der Aloha zu erheben Zustand.

„Es ist sehr seltsam“, sagte David Santoro, Präsident des in Honolulu ansässigen Think Tanks Pacific Forum, und fügte hinzu, dass selbst die meisten Einwohner Hawaiis nicht wüssten, dass ihr Bundesstaat technisch gesehen aus der Allianz ausgeschieden sei.

„Die Leute gehen davon aus, dass Hawaii Teil der Vereinigten Staaten ist und daher von der NATO abgedeckt wird“, sagt er.

Er gab jedoch zu, dass die Informationen im Namen der Koalition erfolgten. Nordatlantik Vertragsstruktur.

Hawaii gehört natürlich zum Pazifik und im Gegensatz zu Kalifornien, Colorado oder Alaska gehört der 50. Bundesstaat nicht zu den kontinentalen Vereinigten Staaten, die an ihrer Ostküste den Nordatlantik erreichen.

„Das Argument dafür, Hawaii nicht einzubeziehen, ist, dass es nicht zu Nordamerika gehört“, sagt Santoro.

Die Ausnahme wurde im Washingtoner Vertrag erwähnt, dem Dokument, mit dem 1949 die NATO gegründet wurde, ein Jahrzehnt bevor Hawaii ein Staat wurde.

Artikel 5 des Vertrags sieht eine kollektive Selbstverteidigung im Falle eines militärischen Angriffs auf einen Mitgliedsstaat vor, während Artikel 6 seinen geografischen Geltungsbereich begrenzt.

„Ein bewaffneter Angriff auf eine oder mehrere Vertragsparteien gilt als bewaffneter Angriff auf das Territorium einer Vertragspartei in Europa oder Nordamerika“, heißt es in Artikel 6. Darin heißt es auch, dass jedes Inselgebiet im Nordatlantik, nördlich des Wendekreises des Krebses, liegen muss.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums bestätigte, dass Hawaii nicht unter Artikel 5 fällt, aber Artikel 4 – der besagt, dass Mitglieder sich beraten, wenn die territoriale Integrität, politische Unabhängigkeit oder Sicherheit eines Mitglieds bedroht ist – sollte alle Situationen abdecken, die den 50. betreffen könnten Zustand.

Der Sprecher fügte hinzu, dass eine Vertragsänderung, die Hawaii einbezieht, wahrscheinlich keinen Konsens erzielen wird, da andere Mitglieder Gebiete außerhalb der in Artikel 5 festgelegten Grenzen haben.

Beispielsweise beteiligte sich die NATO nicht am Krieg des Vereinigten Königreichs mit Argentinien im Jahr 1982, nachdem argentinische Truppen die Falklandinseln, ein umstrittenes britisches Territorium im Südatlantik, besetzt hatten.

Die NATO reagierte nicht auf die Bitte von CNN um einen Kommentar.

Hawaii, Guam, Taiwan und Nordkorea

Einige Experten sagen, dass sich die Zeiten in den Jahrzehnten seit der Unterzeichnung des Washingtoner Abkommens geändert haben, und argumentieren, dass die heutige politische Situation im Indopazifik überdacht werden sollte.

Dies liegt daran, dass US-Militärstützpunkte auf Hawaii eine Schlüsselrolle bei der Abwehr der nordkoreanischen Aggression und der Unterstützung einer möglichen Verteidigung Taiwans spielen könnten.

Chinas regierende Kommunistische Partei beansprucht die selbstverwaltete demokratische Insel als ihr Territorium, obwohl sie sie nie kontrolliert hat. Der chinesische Präsident Xi Jinping hat die „Wiedervereinigung“ mit Taiwan zu einem zentralen Bestandteil seines umfassenderen Ziels gemacht, die Nation bis 2049 „wiederzubeleben“.

Während die chinesischen Führer erklärt haben, dass sie hoffen, mit friedlichen Mitteln die Kontrolle über die Insel zu übernehmen, schließen sie dies auch mit Gewalt nicht aus – und haben in den letzten Jahren ihre militärische Bedrohung für die Insel erhöht.

Das Taiwan Relations Act verpflichtet Washington, Waffen zur Verteidigung der Insel bereitzustellen, und US-Präsident Joe Biden hat vorgeschlagen, im Falle einer chinesischen Invasion US-Militärpersonal zur Verteidigung einzusetzen (obwohl Beamte des Weißen Hauses gesagt haben, dass die US-Politik aufgegeben werden sollte. Das vage Frage hat sich nicht geändert).

In einem Kriegsspielszenario eines neuen US-Verteidigungszentrums im Jahr 2022 griff China im Rahmen eines Krieges zur gewaltsamen Besetzung Taiwans US-Kommando- und Kontrolleinrichtungen auf Hawaii an.

John Hemmings, leitender Direktor des Programms für indopazifische Außen- und Sicherheitspolitik beim Pacific Forum, sagt, dass Hawaiis Ausschluss aus der NATO das „abschreckende Element“ beseitigt, wenn es um die Möglichkeit eines chinesischen Angriffs auf Hawaii zur Unterstützung Taiwans geht. Propaganda.

Der Rückzug aus Hawaii, sagt er, würde Peking darüber informieren, dass die europäischen NATO-Mitglieder in einem solchen hypothetischen Szenario eine „Ausweichklausel“ haben könnten, wenn sie US-Territorium verteidigen.

„Warum stellen wir uns dieses Abschreckungselement nicht zur Verfügung?“ Hemmings sagt. „Wenn (China) tatsächlich daran gehindert wird, in Taiwan einzumarschieren, warum sollten wir es dann vom Tisch lassen?“

Die strategische Bedeutung Hawaiis hat auch eine tiefe historische Bedeutung für die Vereinigten Staaten

„Hier geschah Pearl Harbor. Hier wurden wir angegriffen, was uns in den Zweiten Weltkrieg brachte, und – das hat uns bei der Befreiung Frankreichs geholfen“, sagt Hemmings.

„Die Amerikaner haben eine direkte Verbindung zwischen dieser Regierung und unserer Beteiligung am Zweiten Weltkrieg sowie unserer Hilfe, zum letztendlichen Sieg über die Achsenmächte (das Bündnis von Nazi-Deutschland, Japan und Italien) beizutragen.“

Hemmings argumentierte, dass Guam, ein Inselgebiet im amerikanischen Pazifik 3.000 Meilen westlich von Hawaii, in den NATO-Schutz einbezogen werden sollte.

Die Insel, die lange Zeit ein Brennpunkt nordkoreanischer Gefechte war, beherbergt die Anderson Air Force Base, von der aus die USA ihre B-1-, B-2- und B-52-Bomber über den Indopazifik starten können.

Hemmings vergleicht den Rückzug Guams aus der NATO mit dem Rückzug der Vereinigten Staaten von der koreanischen Halbinsel im Januar 1950, um zu verhindern, dass die Sowjetunion und China den Kommunismus über den Pazifik verbreiten. Fünf Monate nach der sogenannten Acheson-Linie begann der Koreakrieg.

„Der Feind fühlt sich ermutigt, einen militärischen Konflikt anzuzetteln, und man endet trotzdem im Krieg“, sagt Hemmings.

Pazifisches Forum Santoro weist außerdem darauf hin, dass Guam unter das Dach der NATO aufgenommen werden sollte. „Strategisch gesehen ist Guam wichtiger als Hawaii“, sagt er.

'Koalition der Willigen'

Andere Analysten argumentieren, dass ein solcher hypothetischer Angriff auf Hawaii oder Guam, die tiefen und stabilen Bindungen, die die Vereinigten Staaten und ihre demokratischen Verbündeten verbinden, für die Entscheidungsfindung der Länder wichtiger wäre als die technischen Details des NATO-Vertrags.

Im Falle eines Angriffs „erwarte ich …, dass die Vereinigten Staaten versuchen werden, eine Koalition zu bilden, die in erster Linie – aber sicherlich nicht ausschließlich – regionale Verbündete umfasst“, sagt Lewis Simon, Direktor des Forschungszentrums. Brüsseler Schule für Governance, Sicherheit, Diplomatie und Strategie in Belgien.

Simon verweist auf die starke und unmittelbare Reaktion des Bündnisses nach den Anschlägen vom 11. September, dem einzigen Mal in seiner 74-jährigen Geschichte, dass die NATO einen kollektiven Verteidigungsmechanismus gemäß Artikel 5 in Anspruch genommen habe.

„Aber Washington wählte seine Antwort tatsächlich nicht durch das NATO-Kommando, sondern durch eine Koalition seiner Wahl“, sagt er. „Ich bezweifle, dass wir eine ähnliche Reaktion auf einen Angriff auf Guam oder Hawaii sehen werden, und die USA wollen die volle militärische Kontrolle (über die Reaktion) und die diplomatische Flexibilität behalten.“

Simon sagt auch, er sehe keine wirkliche Diskrepanz zwischen den NATO-Mitgliedern und ihrem Engagement gegenüber den Vereinigten Staaten und dem Bündnis.

Die NATO ist das Fundament der atlantischen demokratischen Gemeinschaft. Die Vereinigten Staaten und andere NATO-Mitglieder haben erklärt, dass angesichts der unprovozierten Aggression Russlands in der Ukraine innerhalb des Bündnisses eine beispiellose Einigkeit herrsche. Und die NATO hat in den letzten Jahren ihre gemeinsame Rhetorik gegenüber China verschärft und sich verpflichtet, die von Peking gestellten „systematischen Herausforderungen“ anzugehen.

„Ich persönlich habe kaum Zweifel daran, dass sie bereit wären, im Falle eines Angriffs auf souveränes US-Territorium verschiedene Formen der Hilfe zu leisten, sowohl einzeln (in der Europäischen Union) als auch über multilaterale Plattformen wie die NATO“, sagt er.

Siehe auch  Ein Flugzeug der Japan Airlines kollidierte am Tokioter Flughafen Haneda mit einem Erdbebenhilfsflugzeug und ging in Flammen auf.